Sprecht über eure Idee!

Singulart internationale Online-Kunstgalerie in Paris

Stellen Sie sich und das Startup Singulart kurz unseren Lesern vor!
Gern! Singulart ist eine internationale Online-Kunstgalerie mit Sitz in Paris. Die Online-Plattform wurde im August 2017 gegründet, um Künstler bei der digitalen Transformation des Kunstmarkts zu unterstützen und ihre Werke an Sammler aus der ganzen Welt zu verkaufen. Bereits heute bieten wir über 45.000 Kunstwerke an, mehr als 81 Nationalitäten sind vertreten.
Mein Name ist Véra Kempf. Ich bin gemeinsam mit Denis Fayolle und Brice Lecompte eine der Gründerinnen von Singulart und kuratiere unsere Sammlung. Außerdem bin ich für die Produktentwicklung und Mitarbeiterführung zuständig.


Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?
Seit meiner Kindheit weiß ich, dass ich in Bereichen arbeiten möchte, die sich positiv auf unsere Gesellschaft auswirken. Nach meinem “International Relations”-Studium an der Sciences Po in Paris war ich also zunächst in NGOs beschäftigt und bin dann nach Afrika zur Chamber of Commerce and Industry (ACCI) gegangen. Dort hat mich der Unternehmergeist gepackt. Ich wollte neue Herausforderungen angehen, mehr Verantwortung übernehmen, effizienter arbeiten, mit Sinn und gesellschaftlicher Wirkung. Nach einigen Anläufen habe ich schließlich die richtigen Partner für mein Vorhaben gefunden. So entstand die Idee, eine Kunstplattform zu gründen, die Künstler und Käufer jenseits von Galerien und Auktionen zusammenbringt und nationale Grenzen überwindet.

Diese Idee wurde schnell zum Erfolg, wie Sie sehen!


Welche Vision steckt hinter Singulart?
Empower artists! Singulart macht den Kunstmarkt internationaler, transparenter und offener. Künstler sollen bei der Digitalisierung des Kunstmarkts unterstützt und verantwortlich in den Verkaufsprozess einbezogen werden. Wir sind Profis im digitalen Kunstbusiness und kennen gute Marketingstrategien.

Und wir erleichtern Menschen aus aller Welt den Zugang zu Kunst.


Von der Idee bis zum Start – was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Eine der größten Herausforderungen war es, Künstler für uns zu gewinnen, bevor unsere Website gelauncht war. Dafür haben wir digitale Experten befragt und früh ein Art Advisor Team aufgebaut, das bis heute den Kontakt zu unseren Künstlern pflegt. Und natürlich mussten wir unsere Investoren von den Chancen und Möglichkeiten des Online-Kunstmarkts überzeugen. Nach zwei erfolgreichen Fundraising-Runden mit einem Gesamtertrag von 2,6 Mio. Euro sind wir nun dabei, unser multilinguales Team auszubauen und unser Unternehmen in die Pole Position zu bringen, um Marktführer im Online-Verkauf von Kunst zu werden.


Wer ist die Zielgruppe von Singulart?
Als Online-Galerie mit Kunstwerken im Wert von 200€ bis 100.000€ haben wir im Wesentlichen zwei Zielgruppen. Zum einen sind das internationale Sammler, die die Qualität und Vielfalt unseres Portfolios schätzen und bereit sind, größere Summen in hochwertige Kunst zu investieren. Auf der anderen Seite sind das Privatleute und Unternehmen, die unseren Online-Service nutzen, um bequem und jederzeit von zu Hause aus Kunstwerke für ihre Privatsammlung zu erwerben.


Wie funktioniert Singulart? Wo liegen die Vorteile für den Künstler? Welche Vorteile haben Käufer?
Wir bieten eine mehrsprachige Online-Plattform, um Künstler zu entdecken und hochwertige Kunst zu kaufen, einfach und jederzeit. Die Künstler, die wir sorgfältig auswählen, werden von uns persönlich betreut und profitieren von unserem Marketing-Know-How und unserer internationalen Reichweite. Käufern können unser Portfolio nach individuellen Schlagworten und Kategorien wie Stil, Größe und Budget durchsuchen oder sich von unseren Kunstexperten beraten lassen.

Lieferung und Verpackung sind kostenfrei, sollte jemandem ein Kunstwerk nicht gefallen, kann es ebenfalls kostenfrei zurückgeschickt werden.


Wie ist das Feedback?
Durchweg positiv, sowohl auf Seiten der Käufer als auch seitens unserer Künstler. Sollte es ein Problem geben, sind wir stets bemüht, eine Lösung zu finden. Sollte zum Beispiel ein Kunstwerk bei der Lieferung beschädigt werden, was glücklicherweise nur sehr selten vorkommt, beauftragen wir einen fachkundigen Restaurateur oder den Künstler selbst, das Werk zu reparieren.


Singulart, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir wollen weiter expandieren, unser multilinguales Team ausbauen und unser Portfolio erweitern. Ab Ende Januar beispielsweise werden wir auch Skulpturen über Singulart anbieten. Langfristig streben wir Büros in mehreren Ländern an mit Kunstexperten verschiedenster Nationalitäten. Außerdem möchten wir weitere international bekannte Künstler begeistern, sich von uns vertreten zu lassen.


Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Überzeugt Investoren! Fangt so früh wie möglich an, Gelder zu akquirieren. Je mehr, desto besser.
Sprecht über eure Idee! Holt euch Feedback ein, verbessert euer Konzept, macht Werbung.
Findet ein perfektes Team! Sucht euch Partner, die eure Persönlichkeit und Fähigkeiten ergänzen. Mit einer guten Idee steht einer erfolgreichen Gründung dann nichts mehr im Weg!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Véra Kempf für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X