Dienstag, Dezember 6, 2022

Aus Fehlern lernen und ein gutes Team um sich aufbauen!

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

SIMPLY BREAD Brot backen leicht gemacht mit individuellen Brotbackmischungen

Stellen Sie sich und das Startup SIMPLY BREAD doch kurz vor!

SIMPLY BREAD bietet seinen Kunden individuelle Brotbackmischungen, die bei uns im Onlineshop einfach und unkompliziert aus über 30 Zutaten zusammengestellt werden können. Wir haben unser Unternehmen im März 2017 gegründet. Offizieller Gründer und auch das „Gesicht nach Außen“ bin ich, Florian Hoffmann. Dennoch: ganz alleine geht es natürlich auch nicht, daher ist im Laufe der Zeit ein kleines Team gewachsen. Von Anfang an mit dabei und maßgeblich am Konzept und der Idee beteiligt ist unser Produktentwickler, ein gelernter Bäckermeister, von ihm stammt das fachliche Know-How und die Kompetenz im Lebensmittelbereich. Daneben gibt es aber auch noch wichtige „Mitstreiter“ in den Bereichen Marketing und Vertrieb. Alles in allem sind wir eine gut eingespielte Brot-Familie, deren Sprachrohr nach außen ich bin. 

 

Wie ist die Idee zu SIMPLY BREAD entstanden?

Wie so oft, wenn neue Ideen entstehen: aus der Not heraus, am bestehenden Markt nichts gefunden zu haben, was meinem Qualitätsanspruch entsprochen hat. Ich wollte Brot selbst backen und das ohne daraus eine Raketenwissenschaft zu machen. Gleichzeitig will ich aber auch wissen was in meiner Mischung drin ist und sicher gehen, dass ich nicht irgendwas drin habe, das mir entweder nicht schmeckt, oder mir nicht gut tut. Und nachdem es so etwas noch nicht gab, haben wir uns selbst der Thematik angenommen …  

 

Welche Vision steckt hinter SIMPLY BREAD?

In Zukunft werden aus unserer Sicht Lebensmittel immer mehr online verkauft – ein Bereich wo wir noch ganz am Anfang stehen. Die Grundidee von SIMPLY BREAD ist eigentlich ganz „simply“: Individualisierung, Einfachheit und Qualität. Wir wollen unseren Kunden ermöglichen, ganz individuell nur jene Zutaten zusammen zu stellen, die ihnen schmecken und die ihnen auch bekommen (Stichwort: Allergien und Unverträglichkeiten). Gleichzeitig darf Brot backen keine Küchen-Herausforderung sein, sondern muss absolut einfach bleiben.

Bei uns geht’s ohne Zusatz von Hefe in nur 3 Minuten von der Verpackung in den nicht vorgeheizten Ofen. Gebraucht wird nur eine Schüssel, eine Gabel und etwas Wasser – das ist alles, keine Wartezeiten und kein „Teig gehen lassen“. Neben der Einfachheit legen wir vor allem auf die Qualität unserer Zutaten großen Wert. Regionalität und der Bio-Gedanke sind für uns nicht nur gut klingende Marketing-Schlagworte. Wir verzichten zur Gänze auf Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, Farbzusätze oder gentechnisch veränderte Produkte! Jene Rohstoffe, die in Österreich in ausreichender Qualität wachsen, werden auch hier von ausgewählten Lieferanten bezogen.  

 

Wer ist die Zielgruppe von SIMPLY BREAD?

Im Prinzip gibt es hier keine Einschränkungen. Ein jeder, der gerne unkompliziert Brot backen möchte wird Freude an unserem Produkt haben. Natürlich sprechen wir vor allem Kunden mit einer gewissen Affinität zum Onlinehandel an, aber in unserem Shop versuchen wir das Mischen und Bestellen für jedermann so einfach wie möglich zu gestalten. Wir merken bei der Analyse unserer Kunden, dass viele Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten darunter sind, denen wir volle Kontrolle über die Inhaltsstoffe bieten: In unserem Onlineshop können persönliche Allergien hinterlegt werden, so dass das System automatisch eine Warnung ausgibt, sollte man mal zur falschen Zutat greifen. Ansonsten sind unsere Kunden wirklich bunt durchgemischt, in allen Altersstufen und Bundesländern zu finden.    

 

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung 2 Minuten 2 Millionen zu bewerben?

Wir finden ehrlich gesagt das Format spannend. Wann hat man schon mal die Möglichkeit vor fünf erfahrenen Unternehmen seine eigene Idee präsentieren zu dürfen. Wir hatten dieses Format natürlich schon länger im Hinterkopf, haben uns aber erst beworben, als wir das Gefühl hatten, bereit für ein so breites Publikum zu sein.  

 

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Die Vorbereitung des Pitches ist extrem wichtig. So eine Chance bekommt man nicht alle Tage. Ich habe den Pitch gemeinsam mit meinem Team erarbeitet und auch geprobt. Sicherheit gibt mir auch die Tatsache, dass ich mir im Laufe der Zeit ein sehr breites Wissen im Bereich “Brot/Lebensmittelproduktion” angeeignet habe. Am allerwichtigsten sind aber wohl die mitgebrachten Kostproben – schließlich muss das Produkt selbst  überzeugen.  

 

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung „2 Minuten 2 Millionen“ geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Sehr – wie sich wohl ein jeder vorstellen kann. Es ist immer ein besonders gutes Gefühl, wenn seine eigene Idee ausgewählt wird und man die Chance bekommt diese vor einem Publikum zu präsentieren. 

 

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch 2 Minuten 2 Millionen viele Interessenten und auch Medien auf SIMPLY BREAD aufmerksam werden? Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Was die Teilnahme an dieser Show langfristig für uns bedeutet, wissen wir jetzt natürlich noch nicht. Wir sind uns aber bewusst, dass wir durch die Ausstrahlung die Möglichkeit bekommen, vielen Menschen unser Produkt näher zu bringen. Wir sind gut vorbereitet und hoffen diese Chance optimal nutzen zu können.  

 

Wie ging es nach der Sendung weiter?

Ehrlich gesagt können wir das jetzt noch schwer abschätzen. Es tun sich momentan viele spannende Optionen auf, mit denen wir uns erstmal intensiv auseinandersetzen müssen. Soviel ist aber schon mal fix: SIMPLY BREAD steht eine spannende Zukunft bevor. 

 

SIMPLY BREAD, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Langfristig wollen wir unseren Fokus nicht nur auf den Onlinehandel legen, sondern auch andere Vertriebskanäle aufmachen. Momentan sind wir zum Beispiel in Vorbereitung, gemeinsam mit einem großen Handelsunternehmen, unser Produkt auch im stationären Handel zu etablieren. Hier werden wir im ersten Schritt in der zweiten März-Hälfte dieses Jahres unser 5 Top-Seller als fertig abgemischte Produkte anbieten. “Step by step” ist unsere Devise: natürlich und in angemessener Geschwindigkeit wachsen – alles andere wäre langfristig nicht zielführend.    

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Die drei wichtigsten Dinge für uns in den letzten zwei Jahren waren: An sich und unsere Idee glauben, aus unsere eigenen Fehlern lernen und ein gutes Team um sich aufbauen. Letztendlich ist die Verwirklichung einer Idee immer auch harte Arbeit – umso schöner ist es dann aber, wenn die vielen Mühen belohnt werden und man sieht, dass viele Menschen Freude am eigenen Produkt haben.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns  für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge