SIMPLEWISH – GRUPPEN.SCHENKEN.BESSER.

SIMPLEWISH Gruppengeschenke kinderleicht organisieren

Stellen Sie sich und Ihr Unternehmen SIMPLEWISH doch kurz vor!
Niemand mag Verlegenheitsgeschenke. Die obligatorische Flasche Wein ist zwar nett, aber wenn jeder Gast einer Party eine Flasche mitbringt, verliert sie schnell an Bedeutung. Eine sehr gute Alternative stellen Gruppengeschenke dar und so erfreuen sie sich großer Beliebtheit. Es muss sich nicht jeder ein eigenes Geschenk überlegen und trotzdem bekommen die Beschenkten ein wirklich tolles. Die Organisation eines solchen ist jedoch äußerst mühevoll und zeitraubend. Wer zahlt wie viel mit und wer läuft dem Geld nach um das Geschenk zu besorgen?

Als Plattform ermöglicht SIMPLEWISH es kinderleicht Gruppengeschenke im Internet zu organisieren. Dies funktioniert mit Produkten der Partner Amazon und Jollydays.

Die aus der eigenen Plattform gewonnenen Erkenntnisse wurden nun dazu verwendet, ein völlig neuartiges Zahlungssystem für Händler zu entwickeln. Hierbei bedient sich SIMPLEWISH der Vorteile von Schwarmfinanzierung – a little money from a lot of people – um ein Social-Payment-System für On- und Offline-Händler bereit zu stellen. Ein Service, das als hybrides „whitelabel“, also im Design des jeweiligen Shops,direkt und einfach von diesem integriert werden kann. In Zusammenarbeit mit ambuzzador wurde dieses System erstmals für Austrian Airlines umgesetzt und weitere große Kunden sind bereits europaweit interessiert Social Commerce mit SIMPLEWISH voranzutreiben.

Wie ist die Idee zu SIMPLEWISH entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Alles begann als Valentin seinen Studienabschluss feierte. 50 seiner über Facebook eingeladenen Gäste brachten ihm 23! Flaschen Wein zum Fest. 23! Am nächsten Tag errechnete er sich überschlagsmäßig, dass er sich mit diesem Geld leicht eine neue Kamera zulegen hätte können. So kam ihm die Grundidee zu SIMPLEWISH. Die simple Idee fand schnell Anklang und mit Christoph Bitzner einen Partner, den Valentin nicht lange überreden musste. Mit seiner Online-Erfahrung rekrutierte Christoph sehr bald Christoph Aschberger und Jakob Reiter für die technische Umsetzung. Dina Tasic und Karl Schauenstein komplettieren das Team mit Design und Kommunikation. Um die neue Art Gruppengeschenke zu organisieren auch an Mann und Frau zu bringen, kamen dann noch Julia Spatzierer, Adrian Zettl und Maria Hochstöger an Board.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung bisher war es die Awareness bei KundInnen zu schaffen, dass SIMPLEWISH den Geschenkprozess wirklich besser macht. Gelernte Verhaltensmuster aufzubrechen ist immer schwierig. Um diese und andere Herausforderungen zu meistern wurde SIMPLEWISH unterstütz vom Wiener Inkubator INiTS, sowie durch eine Förderung der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG.

Wer ist die Zielgruppe von SIMPLEWISH?
Die Services von SIMPLEWISH richten sich an alle, die Online für Gruppengeschenke shoppen bzw. an Online-Shops, die ihren Verkaufsprozess sozialer, interaktiver und für User spannender gestalten möchten und dabei virale Effekte erzielen wollen.

Wie funktioniert SIMPLEWISH?
Die Plattform SIMPLEWISH ist ein kostenloses Tool, das den kompletten Prozess von der Geschenkfindung bis zur Übergabe, sowohl für OrganisatorIn als auch die Beteiligten kinderleicht gestaltet. Online wird das passende Geschenk gefunden, in die virtuelle Geschenkbox gezogen und via Social Media oder E-Mail mit Freunden geteilt. SIMPLEWISH ermöglicht Beschenkten, das zu bekommen, was sie sich wirklich wünschen und Schenkenden sich mit ein paar Klicks an diesem Wunsch zu beteiligen. Das Wiener Startup setzt dabei auf ein cleveres Affiliate Konzept bei dem es Provisionen für die Vermittlung der Geschenkkäufe erhält und dadurch für die NutzerInnen kostenlos bleibt.
Das Social-Payment-System für Händler funktioniert dabei genauso, allerdings auf die jeweiligen Gegebenheiten und Produkte abgestimmt.

Welche Vorteile bietet SIMPLEWISH?
Die Plattform macht das Organisieren von Gruppengeschenken kinderleicht und unkompliziert!

Die Vorteile, die ein Shop aus der Integration des SIMPLEWISH Social-Payment-Systems ziehen kann, sind vielfältig und zielen auf die Brennpunkte der Retailbranche ab:
• Zusätzlicher “viraltraffic” auf der Seite
• Geringere Customer AcquisitionCosts
• Erhöhung des Pro-Stück-Erlöses
• Erhöhung des Absatzes
• Positiver Image-Effekt
• Erhöhung der Präsenz in Social Media
• Differenzierung gegenüber Konkurrenten

SIMPLEWISH, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In 5 Jahren soll SIMPLEWISH das Tool im Bereich Social Commerce sein, an welchem man einfach nicht mehr vorbeikommt.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Der Fokus sollte immer auf den Bedürfnissen der UserInnen liegen! Nur wenn man einen klaren Mehrwert bieten kann, wird das Produkt erfolgreich sein. Und natürlich Durchhaltevermögen! Gut Ding braucht manchmal Weile.

Weitere Informationen finden Sie hier

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X