Simon Hohentanner: Achtet auf eine ausgeglichene Teamkomposition

Simon Hohentanner, Co-Founder StudySmarter, sucht auf der herCAREER eine Mitgründerin

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen doch kurz vor!
Simon Hohentanner: Ich habe Maschinenbau mit einem Fokus auf Software Engineering und Machine Learning studiert. Auch in diesem Studium brechen viele Studierende ab, teilweise nachdem sie sehr viel Zeit investiert haben. Oft sind es kleine Punkte im Lernprozess, die den Unterschied ausmachen. Die Idee zu StudySmarter war geboren. Ich verantworte auf der technischen Seite das Backend und die Cloud Services und dazu weitere organisatorische Aufgaben.

StudySmarter ist eine Lernplattform für Studenten, die deren Effizienz, Motivation und Struktur beim Lernen optimiert. Wir sind das erste E-Learning Start-up, dass Technologien wie Natural Language Processing und Machine Learning in den Lernprozess von Studierenden integriert. Basierend auf den Vorlesungsfolien der Studenten generieren wir Smart Studying Content – Zusammenfassungen, Mind-Maps und Abfragen – automatisch mit unseren Algorithmen. Zusätzlich wird durch eine Statistik- und Gamification Komponente eine nachhaltige Motivationssteigerung erreicht.

Aktuell werden wir durch die die Technische Universität (TUM), das Center for Digital Technology Management (CDTM) und die UnternehmerTUM gefördert, um die optimale Lösung für Studierende und Universität zu entwickeln. Darüber hinaus sind wir im aktuellen Programm des LMU Entrepreneurship Centers, der EY Start-up Academy und dem Axel Springer Plug and Play Accelerator in Berlin.

Das Team von StudySmarter besteht aus über 20 leidenschaftlichen Studierenden, die alle gemeinsam an einem erfolgreichen Marktstart der Plattform Ende des Jahres arbeiten.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Simon Hohentanner: In den letzten Jahren hat die Digitalisierung unser Leben maßgeblich verändert, wobei der Lernprozess nahezu unverändert geblieben ist. Digitalisiert hat sich lediglich die Anzeigeform der Lerninhalte, aber Studierenden sind immer noch mit denselben Problemen konfrontiert. Viele Studierende wissen nicht, wie sie Ihre Unterlagen sinnvoll strukturieren können und sind oftmals mit der Lerneffizienz unzufrieden. Infolgedessen bricht jeder vierte Studierende in Deutschland sein Studium ab!

Mit StudySmarter verfolgen wir ein Konzept, das den Lernprozess an sich digitalisieren kann. StudySmarter unterstützt Studierende während des Semesters und der Prüfungsvorbereitung ganzheitlich. Wir erhöhen die Motivation beim Lernen, den Überblick über den Fortschritt und die Effizienz.

Was war bei der Gründung Ihres Unternehmens die größte Herausforderung?
Simon Hohentanner: Als Studierende hatten wir am Anfang vor allem mit einem sehr begrenzen Budget und ein geringes Vertrauen von Unternehmen und Investoren zu kämpfen. Als Konsequenz haben wir uns in den ersten Monaten fast ausschließlich auf die Entwicklung des Prototypens fokussiert und haben diesen für weniger als 500 EUR entwickeln können.

Aktuell beschäftigt uns vor allem die Fokussierung auf Kernfunktionalitäten unserer Plattform bis zum Launch Ende des Jahres.

Kann man auch mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?
Ja, es wird nie eine Idee geben die perfekt ist oder jedem gefallen wird. Ideen entwickeln sich entlang des Weges und verbessern sich in jeder Unternehmensphase. Wichtig ist die marktnahe Weiterentwicklung der Idee und mit möglichst vielen Nutzern zu besprechen, um deren Problemsituation einhundertprozentig zu verstehen.

Wie sind Sie auf die herCAREER aufmerksam geworden?
Simon Hohentanner: Über das Netzwerk der UnternehmerTUM.

Sie suchen auf der herCAREER eine Mitgründerin. Was sollte die Mitgründerin mitbringen?
Wir suchen aktuell insbesondere Unterstützung im Marketing, freuen uns jedoch über Interessenten aus jedem Bereich!

Du solltest eine Leidenschaft für den Bildungssektor und kreative Ideen haben und gerne Verantwortung übernehmen diese zu realisieren. Wenn du außerdem keine Probleme hast, mit Unsicherheit umzugehen und auch bei der Arbeit Spaß haben möchtest, dann bewirb dich jetzt bei StudySmarter!

Wo sehen Sie sich in den nächsten 5 Jahren?
Als Standardlösung für alle, die besser lernen wollen.

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?
Findet eine Balance zwischen dem Hören auf Kundenfeedback und Vertrauen in die eigene Idee
Achtet auf eine ausgeglichene Teamkomposition mit verschiedenen Fähigkeiten
Versucht entspannt zu bleiben, es geht immer weiter

Wir bedanken uns bei Simon Hohentanner für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X