SilenTree ®: Der Ready-To-Sing Baum

SilenTree ® der nachhaltige Weihnachtsbaum aus Tirol

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen SilenTree ® doch bitte unseren Lesern kurz vor!
Wir sind 4 Freunde, die den Stress, die Hektik zu Weihnachten satt hatten und die Firma 2012 gegründet haben.
Die Mission ist „Weihnachten für alle einfach magischer zu machen“. Wir wollen Weihnachtsdeko-Bäume zum 5ten Element zum Fest machen (neben Weihnachtsbaum, Adventskalender, Adventskranz und LED Ketten).

Wie ist die Idee zu SilenTree® entstanden? Warum haben Sie sich entschieden ein Startup zu gründen?
Die Idee entstand schon 1999 im Lawinenwinter. Da war es zu gefährlich einen Nadelbaum aus dem eigenen Wald von Andreas – ganz hinten drin im Kaunertal – zu holen.
Der Schwiegervater Walter – er war Tischler – hatte die Idee zu einer Vorversion des SilenTree®. Seit damals begeisterte dieser Weihnachtsdeko Baum im zeitlosen Design Familie, Freunde und Gäste in der Pension.
Beim Tanken habe ich Hannes nach 20 Jahren getroffen. Als er mir diese Story erzählte, wurde ich hellhörig. Daher habe ich analysiert und gesehen wie groß der Markt ist. Dann 2012 haben wir losgelegt.
Der Name entstand aus der Analogie zu Silent Night, dem schönsten und weit verbreitetsten Weihnachtslied der Welt. Made in Austria und aus einer Not heraus geboren. Klang vertraut.
Uns es geht darum Weihnachten wieder zu feiern und nicht zu „verstressen“ = Ready-to-Sing!

Von der Idee bis zum Start, was waren die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Ganz allgemein: Wir machen das alle nebenberuflich. Das ist nicht immer leicht, aber wir haben schon einiges geschafft. Außerdem ist Weihnachten immer nur alle 52 Wochen. D.h., wir lernen und müssen dann wieder lange warten, um die neuen Erkenntnisse einfließen lassen zu können.

Aber lernen, optimieren gehört zum Start up. Jetzt haben wir eine super Basis:
• Top Produkte mit dem richtigen Design und nun auch mit interessantem Einstiegs-Preis
• Eine Marke, die die Kunden lieben
• Ein Traum Team und Partner mit Handschlagqualität
• Online Präsenz und Know–How

Nun muss man den Fokus auf die Distribution legen. Das wird nun die zentrale Herausforderung. Wir haben gutes Feedback und viele Anfragen und kommen kaum nach!
Wir sind schon etwas älter und haben selbst das Ersparte reingesteckt. Wir haben mit der Volksbank einen super Partner, der Regionales aus überzeugung unterstützt.

Wer ist die Zielgruppe von SilenTree ®?
Wir haben 3 Zielgruppen im Privatkundenbereich:
1. Menschen, die zu Weihnachten den Stress, Druck & Co nicht mehr mitmachen wollen, aber Plastik Made in Asia nicht wollen
2. Menschen, die Deko und in Stimmung kommen lieben. Sie bewirtschaften ihre 4 Wände aktiv, mit Akribie und viel Kreativität. Sie suchen immer etwas Besonderes. Der SilenTree® ist eine Bühne, die sie einmal kaufen und immer wieder neu inszenieren
3. Wiedereinsteiger. Die ohne irgendeinen Baum nicht auskommen, aber den Aufwand mit dem nadelnden Baum nicht wollen
Es gibt noch weitere Kanäle und Zielgruppen:
4. Hotels, Cafes und Restaurants, die innovativ sein müssen und wollen. Sie sparen Zeit und Geld mit dem SilenTree ® (kein Aufbauen, Saugen, Entsorgen)
5. Kanzleien, Praxen und öffentliche Gebäude, wo man wenig Zeit für die Pflege eines Nadelbaumes hat

SilenTree
NEU: SilenTree® Loft Graphit 187 cm – NUR €249.- inkl.MwSt. und GRATIS-Versand (DE-AT)

Aus welchem Material besteht der SilenTree ® ?
Wir haben 2 Produkt Familien in 3 Größen (40, 86, 187 cm):
SilenTree® Loft Graphit aus FSC zertifiziertem MDF – ein Holzverbundmaterial, das viele Designer verwenden. Es ist dunkelgrau, hat tolle Einschlüsse und ist besonders urban modern
SilenTree® Chalet Zirbe Natur mit A-Qualität Holz aus Tirol, Südtirol und der Steiermark. Sie duftet – das lieben Kunden und beruhigt. Damit hat man weihnachtliche Stimmung und die ätherischen Öle der Zirbe senken den Herzschlag natürlich ab.

Wo kann man ihn kaufen?
1. Online bei uns: https://shop.silentree.com
Oder der Bestell-Tel: +43 676 3 2412 12
2. Bei einzelnen Händlern. Info unter: https://www.silentree.com/haendler.html
3. Auch bei Amazon und in einigen Hotelshops
Wir suchen hier viele neue Distributionspartner! Bitte meldet euch!!!!

Wie kam es dazu, dass Sie sich für die Startup Show 2 Minuten 2 Millionen beworben haben?
Unsere Kunden lieben den SilenTree ®. Sie lieben wie wir Wertschöpfung, die wir mit unseren Partnern betreiben. So geht es auch in Zeiten von Konzernen, Steuerflucht und Made in irgendwo. Daher fehlt uns nur Bekanntheit und Distribution. Wenn man den SilenTree ® einmal gesehen hat, dann hat man ihn irgendwann auf der Rechnung. Daher auch 2 Min 2 Mio.
Diese Sendung und das ganze Team sind echt ein Segen für das Land. Zu viel Bürokratie, zu wenig Wirtschaft. Endlich passiert hier mal etwas für den Erfindergeist. Ich finde, Österreich hat was zu bieten, und viele junge werden inspiriert – trotz des Staatsapparates – hier auf eigenen Beinen Erfahrungen zu sammeln. So entsteht Wohlstand und Arbeitsplätze für mehr Menschen!
Und Hans Peter Haselsteiner und Heinrich Prokop mit Ihren Teams sind wirklich wunderbare Investoren und vor allem Menschen mit Handschlagqualität!

Wie haben Sie sich au die Show 2 Minuten 2 Millionen vorbereitet?
Business Case rausholen, schreiben, Interview, Proben, Hinfahren und ab. Es ist nicht so schwer, wenn man weiß was man will!

Sie sind eines der wenigen Startups die es in die Show 2 Minuten 2 Millionen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was hatten Sie sich von der Show versprochen?
Das ist natürlich schön, wenn man es schafft. Wir wollten Wahrnehmbarkeit. Die haben wir. Schade war nur, dass wir um Ostern dran waren (Ausstrahlung), denn die Aufzeichnung (Oktober) wäre genau in unsere Saison gefallen. Aber Weihnachten kommt ja Gott sei Dank „Alle Jahre wieder“.

Ziel der Show „ 2 Minuten 2 Millionen “ ist es, das Startups einen Investor bekommen und ein Deal zustande kommt. Welchen der Investoren hatten Sie im Fokus?
Hans Peter, von Tiroler zu Tiroler. Weil er auch etwas für Österreichisches und Traditionen übrig hat. Uns freut aber besonders, dass Heinrich, wegen uns mit am Start ist, obwohl er sonst im Food zu Hause ist.

Wie geht es jetzt mit den Investoren Hans Peter Haselsteiner und Heinrich Prokop weiter ? Was sind die nächsten Schritte?
Drei Dinge: Distribution, Distribution, Distribution!
Dann kommt alles andere von alleine, denn das Produkt, die Menschen dahinter und die Marke sind top.

Wie war nach der Sendung das Feedback aus der Presse sowie von den Kunden?
Super schön. Wir waren erst 23 Uhr dran. Alle Schulkinder hatten am nächsten Tag rote Augen. Zig SMS, Postings, Neue Likes, viele Besucher auf der Page, Zeitungsinterview und PR Statements. Am wichtigsten waren einige Anfragen zur Zusammenarbeit mit Händlern.

Würden Sie anderen Startup Unternehmen empfehlen sich für Startup Shows im Fernsehen zu bewerben?
Ja, aber nur bei seriösen Shows. Puls 4 schafft hier einen tollen Spagat zwischen Entertainment und seriöser Start Up Hilfe.
Es ist eine Bühne für Sichtbarkeit und Klarheit. In 2 Min muss man schon auf den Punkt kommen. Wenn man das nicht schafft, hat man auch im Markt ein Problem.

Wo sehen Sie sich in den nächsten fünf Jahren?
Zufrieden, dass die 5 Jahre ohne einen € raus zu nehmen, 100te Stunden jedes Jahr Freizeit investieren sich gelohnt haben. Und vor allem, dass der SilenTree® – das Original der Weihnachtsdeko Bäume aus Holz – in vielen Haushalten statt des Plastikbaums aus Asien steht und die Menschen Ready-To-Sing sind.Alternativ haben wir es nicht geschafft, aber viel gelernt und viele tolle Erlebnisse gehabt!

Damit das nicht so ist, bitten wir die Menschen da draußen einfach auch mit Ihrer Geldtasche zu wählen. Made in Tirol vs. Made in Irgendwo. Arbeitsplätz hier und Qualität zum Vererben, statt Wegwerf-Weihnachten!

Titelbild: © PULS 4 / Bernhard Eder

Wir bedanken uns bei Andreas, Hannes, Rainer, Alex für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X