Heiraten Sie nicht Ihre Version der Wahrheit

Siilo ist das größte medizinische Netzwerk in Europa

Stellen Sie sich und das Startup Siilo unseren Lesern vor!

Ich bin Dr. Joost Bruggeman, Mitbegründer und CEO von Siilo, einem Healthtech-Startup mit Sitz in Amsterdam.

Siilo wurde 2016 gegründet und ist eine sichere App für Messaging im medizinischen Bereich, die Fachleuten und Teams im Gesundheitswesen helfen soll, über Einzel- und Gruppen-Chat an schwierigen Fällen zusammenzuarbeiten, die Patientenversorgung zu verbessern und Wissen auf konforme Weise zu teilen. Heute ist Siilo das größte medizinische Netzwerk in Europa mit über 220.000 aktiven Mitgliedern, die bis heute über 240 Millionen Nachrichten ausgetauscht haben. Während die Siilo-Messenger-App für einzelne Benutzer kostenlos heruntergeladen werden kann, arbeitet Siilo auch mit medizinischen Fachgesellschaften wie der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und Krankenhäusern wie der Charité zusammen, um eine organisatorische und abteilungsbezogene Zusammenarbeit zu ermöglichen.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Als ehemaliger Chirurg habe ich aus erster Hand erfahren, wie ineffizient und frustrierend die Ausübung der Medizin sein kann, sowohl für Ärzte als auch Patienten. Das Gesundheitswesen ist ein fragmentiertes, komplexes System, in dem die Fachkräfte zunehmend durch die veralteten Instrumente ausgebrannt werden, die sie zur Zusammenarbeit und zur Versorgung der Patienten einsetzen müssen. Um einen echten, skalierbaren Einfluss auf das Leben zukünftiger Patienten zu erreichen, habe ich mich entschlossen, meine Karriere zu ändern und ein Technologieunternehmen gegründet, das eine sichere Nachrichtenplattform speziell zur Verbesserung der Zusammenarbeit von medizinischen Teams entwickelt. 

Welche Vision steht hinter Siilo?

Jeden Tag arbeiten wir bei Siilo daran, Medizinern die Technologie bereitzustellen, um sich zu verbinden, zusammenzuarbeiten und gegenseitig Kraft zu schöpfen. Wir nennen dies Netzwerkmedizin. Netzwerkmedizin bedeutet, über die Grenzen des Krankenhauses hinaus zu arbeiten und zu denken, anpassungsfähig und flexibel zu sein, wenn sich Situationen ändern, und als eine Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Pflicht und Verantwortung zu handeln. 

Was waren von der Idee bis zum Start die grössten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die bei weitem größte Herausforderung bestand bisher darin, das mittlere Management von Gesundheitseinrichtungen davon zu überzeugen, dass Instant Messaging neben E-Mail, Fax und Telefon Pager eine wichtige Kommunikationsform ist. Wenn Sie in diesen Einrichtungen als medizinische Fachkraft arbeiten, erkennen Sie sofort den Nutzen einer Messenger-App: Sie können schneller Entscheidungen treffen und können mehr Menschen erreichen, was mit herkömmlichen Mitteln wie E-Mail und Fax einfach nicht möglich ist. Wenn Sie nicht an der Front arbeiten, ist es jedoch schwierig zu erkennen, dass ein mobiler Messenger ein überlegenes Kommunikationsmittel im klinischen Umfeld ist. Mitten in der COVID-Krise, in der die institutionellen Kommunikationsmittel überflutet werden und zusammenbrechen, wird den Personen des mittleren Managements viel deutlicher, warum Instant Messaging so wichtig ist.

Das ist auch der Grund, warum unsere ersten Investoren alle Krankenhausärzte waren. In den ersten beiden Jahren des Bestehens von Siilo (2016-2018) finanzierten andere Mediziner die erste Version unserer App. Unsere Zielgruppe hat uns von Anfang an unterstützt.

Seit 2018 bis heute arbeiten wir mit traditionellen Risikokapitalgebern (Investoren, die Unternehmen, die die Industrie revolutionieren, zu Größenvorteilen verhelfen) zusammen, um das Unternehmen zu finanzieren. Unser derzeitiger Partner, EQT Ventures aus Stockholm, Schweden, ist eine erstaunliche Zusammenarbeit. Solche Investitionen werden noch einige Jahre lang notwendig sein, bis Siilo aus eigener Kraft genug Geld verdient.

An welche Zielgruppe richtet sich Siilo?

Siilo soll Fachleute des Gesundheitswesens miteinander verbinden. Diese Fachkräfte können von Ärzten der Grundversorgung über Krankenschwestern und Krankenpfleger für die häusliche Pflege bis hin zu Spezialisten für Infektionskrankheiten reichen. Alle Fachleute im Gesundheitswesen können in Siilo Messenger und unserer organisatorischen Lösung Siilo Connect einen Mehrwert finden. Auf organisatorischer Ebene unterstützen wir Krankenhäuser, Pflegeorganisationen und medizinische Verbände, indem wir einen zentralen Ort schaffen, an dem Ärzte und Ärztinnen Zugang zu all ihren beruflichen Netzwerken haben. Siilo ist weltweit verfügbar, und wir haben aktive Nutzer in 180 Ländern, aber die Mehrheit unserer Nutzer ist in der EU ansässig, und wir bauen unsere Präsenz in anderen Regionen aus.

Wie funktioniert Siilo? Was sind die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Wir sind das größte medizinische Netzwerk in Europa: Wir haben über eine Viertelmillion Nutzer, die mehr als 240 Millionen Nachrichten in neun verschiedenen Sprachen über unsere App verschickt haben. Mit dem Zugang zum Siilo-Netzwerk können sich die Nutzer mit Informationen, Experten und Perspektiven über ihre physischen Grenzen hinaus verbinden.

Alles, was ein medizinischer Beruf braucht, ist auf Siilo an einem Ort. Es ist für Einzelpersonen kostenlos herunterzuladen und zu nutzen, und wir arbeiten mit Organisationen und Verbänden zusammen, um ganze Teams und Abteilungen an Bord zu bringen, damit sie auf Workflow-Produkte zugreifen können, die für große Institutionen entwickelt wurden. Jeder Benutzer kann in Einzelgesprächen und Gruppenchats starke kollegiale Beziehungen pflegen.

Wir arbeiten mit lokalen medizinischen Meistern zusammen, um sicherzustellen, dass das, was wir aufbauen, regional angemessen ist und nahtlos in die Arbeitsabläufe unserer Nutzer integriert werden kann. Unsere Sicherheits- und Technikspezialisten verfügen über umfassende Erfahrung in der Entwicklung sicherer Nachrichtenübermittlungsplattformen. Daher ist Siilo über alle seine Sicherheitszertifizierungen und Konformitäten auf dem Laufenden, einschließlich GDPR (DSGVO), ISO 27001, HIPAA, NHS DSP Toolkit, NHS Information Governance, NEN, DCB 0129 und NEN. 

Hat sich Ihr Geschäft mit Corona verändert?

Siilo medizinische Netzwerk Europa

Wir haben es auf Hochtouren gebracht! Wir wissen, dass Kommunikation eine der gefährlichsten Prozeduren im Krankenhaus sein kann. Nichts kann richtig laufen, wenn nicht alle auf der gleichen Augenhöhe sind und zusammenarbeiten. Nur durch die ständige Kommunikation mit den Kollegen kann sichergestellt werden, dass alles nach Plan verläuft. Deshalb ist es so wichtig, in dieser Zeit der Krise für unsere Nutzer, sowohl die neuen als auch die alten, erreichbar zu sein. Wir haben beschlossen, unser Organisationstool Siilo Connect kostenlos für Krankenhäuser und Verbände in ganz Europa bereitzustellen, um die Kommunikation bezüglich COVID-19 zwischen medizinischen Teams zu erleichtern. Wir haben einen massiven Anstieg der Nutzer aus Deutschland, Belgien, Großbritannien, Irland, Spanien und Italien erlebt.

Wie haben Sie sich darauf vorbereitet und welche Änderungen haben Sie vorgenommen?

Wir haben uns an die Empfehlungen der niederländischen Regierung für die Arbeit von zu Hause gehalten. Die Anpassung an den distanzierten Lebensstil war in gewisser Weise eine Herausforderung, aber wir sind jetzt in einen Rhythmus gekommen und tun als Unternehmen unser Bestes, um uns gegenseitig und die Mitglieder unserer Gemeinschaft zu unterstützen.

Inwieweit sehen Sie eine Chance in der Krise?

Es gibt bereits einige erstaunliche Initiativen, die auf der Plattform ins Leben gerufen wurden, die alle von leidenschaftlichen Medizinern getragen werden. Die Nutzer von Siilo entwickeln derzeit viele neue Projekte:

Krankenhausnetzwerke: um zeitkritischeUpdates über die Verbreitung des Virus zu senden, um das Risiko einer Übertragung innerhalb des Krankenhauses zu minimieren, wie es in Krankenhäusern wie dem NHS-Trust der East Lancashire Hospitals in Großbritannien zu beobachten ist. 

Peer-Netzwerke: Sie verbinden alle nationalen Spezialisten für Infektionskrankheiten und Intensivmedizin, um in Echtzeit Erkenntnisse über die Behandlung ihrer Covid-19-Patienten auszutauschen, wie das von Prof. Martin Möckel an der Charité in Deutschland geführte Netzwerk.

Regionale Netzwerke: Diese bringen die richtigen Personen zur Lösung von Kapazitätsproblemen, zur Ressourcenallokation und zur Verbreitung neuer Erkenntnisse zusammen und werden zum Beispiel von regionalen Führungspersönlichkeiten wie Dr. Gonneke Hermanides mit dem Rotkreuz-Krankenhaus Beverwijk Niederlande vorangetrieben.

Wo sehen Sie sich selbst in fünf Jahren?

Siilo wird den Kurs beibehalten, aber wir fahren jetzt mit Höchstgeschwindigkeit! Diese Krise macht allen bewusst, dass Messaging ein wichtiger Teil der klinischen Kommunikation ist. Siilo ermöglicht es, schnell Netzwerke zu schaffen, die sich über die institutionellen Grenzen hinaus erstrecken, um Patienten zu versorgen. Wir hoffen, dass Siilo für Fachleute so normal wird wie ihre Stethoskope, sodass alle dieses digitale Werkzeug nutzen, um gemeinsam Medizin zu praktizieren.

Zum Abschluss: Welche drei Tipps würden Sie angehenden Unternehmern mit auf den Weg geben?

Wenn Sie ein Unternehmer im Bereich der digitalen Gesundheitsfürsorge sind, sollten Sie versuchen, diese drei Dinge zu tun:

Sprechen Sie mit so vielen Menschen und Investoren wie möglich. Betrachten Sie diese Gespräche nicht als ein Mittel, um Geld für Ihr Unternehmen zu bekommen. Ich fand, dass viele Gespräche mit Investoren und anderen Unternehmern unglaublich hilfreich waren, um meine Idee und den Weg zur Umsetzung zu gestalten. Diese Leute sind erfahren, und ihr Feedback zu hören, kann Ihnen auf Ihrer Reise helfen.

Heiraten Sie nicht Ihre Version der Wahrheit.

Seien Sie flexibel und verstehen Sie, dass Sie vielleicht eine voreingenommene Perspektive haben. Die Menschen, die Sie auf Ihre Reise einladen, sollten Menschen sein, die Ihre Überzeugungen in Frage stellen. Wenn sie das tun, seien Sie so aufgeschlossen wie möglich.

Verstehen Sie, dass Ihre Version der Wahrheit wichtige Geheimnisse birgt, die andere nicht kennen, besonders wenn Sie aus einem Bereich kommen, der Menschen, die Ihre Ideen in Frage stellen, fremd ist, wie z.B. das Gesundheitswesen. Bleiben Sie standhaft, wenn Sie wissen, dass Sie der Experte im Raum sind! Geben Sie nicht auf, Ihre Botschaft zu verbreiten.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Dr. Joost Bruggeman für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar