Mit Sidefits dein Sporterlebniss verbessern

Sidefits – Your workout for every moment

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Sidefits doch kurz vor!
Wir sind Josch und Philipp, zwei Sportler mit Leib und Seele! Wir haben uns im BWL/Sinologie Studium in Hamburg kennengelernt und wurden Freunde und Trainingspartner. Josch studiert nun Mechatronik in Hamburg, während Philipp in Kopenhagen und Hong Kong International Management und International Marketing studiert. Außerdem unterstützt uns Elena, unsere Sportwissenschaftlerin, tatkräftig. Sie hat sich im Bereich der Sport,- Trainings-, und Gesundheitswissenschaften spezialisiert.
Mit Sidefits wollen wir das Sporterlebnis verbessern und die von uns entwickelte WorkoutCloud, die jedem das perfekte Workout vorschlägt, ist unser erster maßgeblicher Schritt auf dem Weg dorthin!

Wie funktioniert die WorkoutCloud?
Die WorkoutCloud lernt, was Nutzern gefällt und schlägt ihnen dadurch passende, personalisierte Workouts vor. Nutzer haben außerdem die Möglichkeit, eigene Workouts zu erstellen und zuteilen. Die WorkoutCloud basiert auf User Generated Content. Damit wächst der Pool an Workouts stetig an, wobei den Nutzern trotz der Masse an Workouts immer präziser passende Workouts vorgeschlagen werden!

Wie ist die Idee zu Sidefits entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Da wir beide für funktionelles Training, vor allem Bodyweight Fitness brennen, haben wir stets nach neuem Input, neuen Workouts gesucht, haben uns aber schwer getan, ohne viel Aufwand neue Inspiration zu finden. Zusätzlich haben wir öfter kleine Trainingsgruppen trainiert und somit unsere Passion geteilt.
Mit der WorkoutCloud haben wir dann diese beiden Ansätze kombiniert:
Leute, die nicht wissen was/wie sie trainieren sollen oder mehr Abwechslung brauchen verbunden mit Sportlern, die Spaß daran haben, sich Workouts zu überlegen und anderen zuerklären,finden nun mit der WorkoutCloud eine geeignete Plattform.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir sind bisher komplett eigenfinanziert, was uns nicht ganz so viel Handlungsspielraum gibt was beispielsweise das Marketing angeht. Der Vorteil dadurch ist, dass wir uns oft kreativere, aber kostengünstige Wege einfallen lassen (müssen) um Traction zu generieren.
Die größte Herausforderung bisher war jedoch der Punkt, an dem wir gemerkt haben, dass wir iterieren müssen, da unser anfängliches Konzept so nicht umzusetzen war. Die komplett geplante und designte App mit zahlreichen weiteren Features, sowie das Lastenheft, und damit verbunden ein unglaublich großer Arbeitsaufwand, sind daraufhin erstmal überflüssig gewesen. Das hat natürlich an der Motivation gezehrt und einen starken Willen erfordert, das Projekt weiterzuverfolgen.

Wer ist die Zielgruppe von Sidefits?
Prinzipiell eignet sich die WorkoutCloud für alle Sportler und die, die es werden wollen. Der Personalisierungs-Algorithmus ist ja gerade dazu da, jedem die für ihn passenden Workouts vorzuschlagen. Dennoch sehen wir gerade im Bereich der Studenten und Young Professionals das meiste Potenzial.

Welche Workouts bieten Sie an?
Wir haben uns zunächst auf Bodyweight Workouts fokussiert, weil wir gerade hier ein großes Verbesserungspotenzial für alle Sportler sehen. Die angebotenen Workouts sind dabei ganz unterschiedlich. Von sehr leichten bis sehr schweren, langen, kurzen, spezifischen oder Ganzkörper-Workouts, kann man in der WorkoutsCloud alles finden. Beim Erstellen der Workouts stehen über 120 Übungen zur Verfügung, sodass vielfältige Workouts, sowie die Gesundheit der Workouts garantiert werden können. Die angebotenen Übungen wurden alle von Elena, unserer Sportwissenschaftlerin geprüft und sind mit Bildern und Text dokumentiert.

Von wem werden die Workouts online gestellt?
Prinzipiell können Workouts von jedem Nutzer erstellt werden. Wir sehen aber, dass gerade Personal Trainer und sehr aktive Sportler die meisten Workouts erstellen. In Zukunft ist auch eine Bewertungsmöglichkeit geplant, sodass wir noch besser in der Lage sind, den Nutzern passende Workouts vorzuschlagen, die ihm gefallen.

Worin unterscheidet sich Sidefits von anderen Anbietern?
Die Personalisierung von Trainingsplänen ist bisher auf einem eher rudimentärem Level, da meist nur nach Ziel (Abnehmen, Muskelaufbau..) “personalisiert” wird, nicht aber nach den eigentlichen Eigenschaften von Workouts.
Wir nehmen den Sportler als Ganzes wahr und beziehen sein Umfeld und seine Motivation zum Sport mit ein.
Jede Übung, die wir aufgenommen haben, ist mit einer Zeitdauer versehen, einem Schwierigkeitsgrad und passenden Dimensionen (Muskelstärke, -ausdauer, Cardio, Flexibilität) zugeordnet, sowie den Muskelgruppen, die sie trainiert.
Daher kann die WorkoutCloud auf eine Vielzahl an Variablen zurückgreifen und sehr detailliert feststellen, was Nutzer mögen, und was nicht.

Sidefits, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir arbeiten daran, die Präferenzen der Nutzer immer besser zu verstehen und werden in den nächsten Wochen einen “Customizer” einführen, der schon vor dem Login Eigenschaften abfragt um den Nutzer besser kennenzulernen, bevor wir auch sein Verhalten analysieren!
In 5 Jahren wird das Vorschlagssystem noch intelligenter sein. Die WorkoutCloud wird bspw. feststellen können, welche Muskelpartien der Nutzer besonders trainieren sollte, oder bei welchen Übungen der Nutzer Schwierigkeiten hat, und ihm darauf basierend ein gezieltes Training empfehlen.
Wir sind in Gesprächen mit einem Startup aus Hong Kong, das Ganzkörper Fitness Tracking Bekleidung entwickelt, und sehen in dem Bereich große Chancen in der Zukunft.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wir sind der Meinung, dass man schnell ein Minimalprodukt auf den Markt bringen sollte um von den ersten Nutzern so früh wie möglich zu lernen, und das Produkt daraufhin weiterzuentwickeln. Dabei ist es wichtig, dass man nicht den Fehler macht, anzunehmen, dass weitere Features das Produkt automatisch besser machen.

Wir bedanken uns bei Josch und Philipp für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X