Man kann im Leben vieles erreichen, was man sich als Ziel setzt.

Siccas Guitars exklusive klassische Gitarren

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Siccas Guitars doch kurz unseren Lesern vor!
Siccas Guitars bietet online exklusive klassische Gitarren im Hochpreissegment an. Wir selbst kaufen auch Gitarren an, die wir anschließend – gegebenenfalls nach einer Restauration -in unserem Onlineshop offerieren. Weiterhin besteht für unsere Kunden die Möglichkeit, ihre Gitarre bei uns in Kommission zu geben. Damit sind folgende kostenfreie Dienstleistungen verbunden: Wir fotografieren die Instrumente unserer Kunden, wir verfassen eine Beschreibung auf Englisch und auf Deutsch. Oftmals wird auch ein aufwendiges Video erstellt. Durch unsere Geschäftsbeziehungen mit einer Reichweite in alle Teile der Welt stellen wir dem Verkäufer eine immens große Zielgruppe zur Verfügung, die er als Privatverkäufer niemals erreichen könnte. Dabei bedienen wir uns auch der Social-Media-Kanäle, vor allem des YouTube-Kanals , der in Kürze die 50.000 Abonnentenmarke knacken wird.

Wie ist die Idee zu Siccas Guitars entstanden?
Die Idee entstand aus einem Hobby heraus. Wir haben jahrzehntelang antike Gitarren – richtig alte Instrumente aus dem 18. und 19. Jahrhundert – gesammelt. Irgendwann besaßen wir auf diese Weise eine Vielzahl an wertvollen Instrumenten verbunden mit einem sehr großen Wissen zum Thema Gitarre. So kamen wir eines Tages auf die Idee, die historischen Schmuckstücke auf einer Webseite mit vielen Hintergrundinformationen beispielsweise über Gitarrenbauer und Gitarrenbaugeschichte zu präsentieren. Siccas Guitars war also zunächst kein Onlineshop, sondern eher eine Informations- und Präsentationsplattform für hochwertige klassische Gitarren. Das Echo auf diese Website war immens. Wir bekamen dermaßen viele Anfragen von Kaufinteressenten, dass wir beschlossen, Gitarren über diese Webseite zu verkaufen– sowohl eigene als auch im Kundenauftrag. Das war die Geburtsstunde von Siccas Guitars.

Von der Idee bis zum Start – was waren bislang die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir haben uns tatsächlich komplett eigenfinanziert und das war in der Tat eine riesige Herausforderung. In den ersten Jahren versuchen wir, an Kredite zu kommen, wurden jedoch von den angesprochenen Banken bezüglich unserer Geschäftsidee nur belächelt.
Eine weitere erhebliche Herausforderung für uns war der sukzessive Aufbau eines hochkompetenten Teams, d.h. wir mussten Menschen finden, die Freude an einer solchen Arbeit hatten und die Bereitschaft mitbrachten, durch ihren Einsatz den Erfolg mit zu gestalten. Unsere ersten beiden Teammitglieder waren Henning Hellfeld, der bei Geschäftsbeginn im April 2014 unsere Videos optimierte. Drei Monate später, im Juli 2014, kam dann Manuel Luchena zu uns. Ein Verkaufsgenie! Er ist immer gut gelaunt, eloquent, charmant und weitsichtig. Im Herbst des gleichen Jahres konnten wir Daniel Tofaute für uns gewinnen; er ist ein begnadeter Entwickler. Said Parsa ist bei Siccas Guitars für die Prozessoptimierung zuständig. Er war 15 Jahre in der IT tätig und hat während dieser Zeit sehr viele Großprojekte geleitet. Ralf Bachmann ist seit neuestem bei uns im Verkauf tätig. Er verfügt über 15 Jahre Erfahrung im Musikalienhandel und ist ein Multitalent in jeder Hinsicht. Marcel Mendel ist unser E-Gitarrenspezialist und Dietmar Heubner ist Meistergitarrenbauer. Erarbeitet in unserer Werkstatt und macht die Gitarren unserer Kunden wieder fit. In Kürze fangen zwei weitere Mitarbeiter bei uns an.
Unser Unternehmen ist in der kurzen Zeit seines Bestehens sehr schnell gewachsen. Daher ist es uns sehr wichtig, dass wir tagtäglich unser Handeln und unsere Arbeitsweisen hinterfragen und uns untereinander austauschen. Struktur ist das A und O. Dabei ist auch dringend erforderlich, dass wir als Team gut aufeinander abgestimmt sind, unsere Ideen austauschen und an der internen und externen Kommunikation arbeiten.

Wer ist die Zielgruppe von Siccas Guitars?
Wir bekommen täglich sehr viele Anfragen aus der ganzen Welt von Hobbygitarristen, Profis und Sammlern, die alle sorgfältig beantwortet werden. Anfangs bestand nur eine Onlinepräsenz, aber inzwischen haben wir auch einen Laden in Karlsruhe. Ein Ladengeschäft schafft Vertrauen, indem es für Kunden einen realen Bezugspunkt herstellt, wodurch eine persönliche Kundenbeziehung vor Ort entstehen kann. Unsere Kunden schätzen den Vorzug, in Frage kommende Gitarren aus dem vielfältigen Online-Angeboten aller Ruhe zu Hause auszuwählen und diese anschließend im Ladengeschäft anzuspielen. Bedingt durch die Tatsache, dass der größte Teil unserer Gitarren Unikate sind, nutzen Kunden aus aller Welt, etwa aus Asien und den USA, diesen Vorteil und besuchen uns tatsächlich stationär in Karlsruhe.

Welche Vorteile hat der Käufer?
Der Vorteil liegt auf der Hand: Käufer aus dem In- und Ausland können sicher sein, dass sie bei uns ein originales Instrument erhalten. Bei Siccas Guitars haben sie einen persönlichen Ansprechpartner, der telefonisch oder per Email zuverlässig erreichbar ist. Transparenz ist beim Verkaufsgeschehen von elementarer Bedeutung: Alle Details, wie Reparaturen, Originalität etc. werden von uns offengelegt und kommuniziert. Somit können sich Käufer aus der ganzen Welt sicher sein, dass sie genau das Instrument erhalten, welches sie online ausgesucht haben.
Ein nicht zu unterschätzender Vorteil für Kunden ist, dass sie bei Siccas Guitars eine sehr große Aus-wahl an Meisterinstrumenten vorfinden, welche sie alle anspielen und miteinander vergleichen können. Das spart dem Kunden sowohl Kosten als auch Zeit, da er ansonsten zu unterschiedlichen Gitarrenbauern und kleineren Geschäften fahren müsste, die im Allgemeinen nur eine geringe Anzahl an Instrumenten anbieten können. Die Möglichkeit zum Direktvergleich entfiele dabei ohnehin.
Letztendlich stehen wir mit unserem Namen gerade und das wissen die Kunden: Siccas Guitars steht für Qualität und Vertrauen.

Wo liegen die Vorteile für den Verkäufer?
Für Verkäufer bestehen drei Optionen: Kommission, Ankauf oder Inzahlungnahme. Beim Ankauf muss der Verkäufer nicht längere Zeit nach einem Käufer suchen, was sehr angenehm für ihn ist. Bei einem Kommissionsverkauf übernehmen wir kostenlos das Erstellen der Bilder und/oder Video sowie die Präsentation. Dies ist mit gehörigem Aufwand verbunden, der dem Kunden somit erspart bleibt. Wenn ein Kunde eine neue Meistergitarre erwerben möchte, besteht auch die Möglichkeit, sein bisheriges Instrument bei uns in Zahlung zu geben, was viele unserer Kunden sehr begrüßen. Das Procedere bei Ankauf und Inzahlungnahme ist sehr einfach: Über unser Ankaufsformular können Bilder des fraglichen Instruments online hochgeladen und an uns gesendet werden.

Siccas Guitars, wohin geht der Weg? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Momentan sind der Händler mit dem größten Sortiment an hochwertigen Meistergitarren in Europa. In fünf Jahren, werden wir bereits seit drei Jahren der Händler mit dem größten Angebot sein– weltweit.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wir können gerne darlegen, welche Charaktereigenschaften und Einstellungen unseres Erachtens von Vorteil sein können.
Wir meinen: Man kann im Leben vieles erreichen, was man sich als Ziel setzt. Viele Grenzen sind selbstgesteckt und kommen nicht von außen. Wenn du denkst: „Das wird eh nichts“, hast du eigentlich schon verloren. Wenn du aber deine eigenen Träume und Ziele beharrlich umsetzt, werden sich immer neue Wege auftun, an die du zu Beginn nicht dachtest. Wird das ursprünglich gesteckte Ziel nicht erreicht, so erreichst du womöglich ein anderes, vielleicht ein viel großartigeres Ziel. Das ist das wirklich Faszinierende an unserer Arbeit und am Leben im Allgemeinen, dass ständig etwas in Bewegung ist und sich täglich neue Wege und Möglichkeiten auftun.
Während der Gründungszeit unseres Unternehmens gab es unsere Ehefrauen und unseren Vater, die uns immer unterstützt haben. Es ist von Vorteil, wenn der engere Familienkreis dem Vorhaben gegenüber positiv eingestellt ist. Von vielen wurden wir belächelt für unsere Geschäftsidee und von nicht wenigen wurde das baldige Scheitern vorhergesagt. Gerade in der Anfangszeit, als wir zu zweit noch von Gitarrenbauer zu Gitarrenbauer fuhren, um uns vorzustellen und Geschäftsbeziehungen aufzubauen, mussten wir sehr viel Spott einstecken. Solche Situationen muss man auf jeden Fall aushalten können. Man darf sich nicht beirren lassen, vielmehr muss man immer an sich selbst und seine Idee glauben – das ist der Treibstoff, der einen vorwärtsbringt. Es ist nun mal so, dass wir Menschen oft glauben, dass etwas nicht geht, bis einer kommt und zeigt, dass es sehr wohl möglich ist.
Nachdem wir uns entschlossen hatten, das Unternehmen zu gründen, standen wir in der Anfangszeit extrem unter Druck und arbeiteten von früh bis spät, teilweise bis zu 80 Stunden in der Woche. Dieser Einsatz war notwendig, denn sonst hätte es einfach nicht funktioniert. Wenn du dich in der Gründungsphase am Mittwoch schon auf das Wochenende freust, dann läuft definitiv etwas falsch. Dann brennst du ganz offenbar nicht für deine Idee und Arbeit. In unserem Falle war es unter anderem auch vorteilhaft, dass wir zwei Gründer waren. Dies darf in Bezug auf die Erfolgschancen eines Unternehmens nicht unterschätzt werden.
In der Vergangenheit haben wir oft aus unserem Freundes- und Familienkreis gehört, dass wir ein hohes Risiko eingegangen seien. Wir haben uns die Frage gestellt, was „Risiko“ genau bedeutet. Darauf gibt es wohl unterschiedliche Antworten, je nach Sichtweise und fachlicher Disziplin. Für uns jedoch gilt:
Wenn du Angst hast, verpasst du im Leben unzählige Chancen, die dir geboten werden, und das ist aus unserer Sicht das eigentliche Risiko. Wenn du nicht wagst, nimmst du dir von Beginn an die Chancen und hast eigentlich schon verloren, ohne jemals begonnen zu haben. Das ist das tatsächli-che Risiko – nämlich nichts zu tun und den vermeintlich sicheren Weg einzuschlagen. Wir hätten beide „sichere“ Wege gehen können, haben es glücklicherweise aber nicht getan!
Mirco kündigte nach 13 Jahren seine Festanstellung als Heilpädagoge und ich entschied mich gegen eine Laufbahn als Gymnasiallehrer, damit wir uns ganz dem Unternehmen widmen konnten. Das waren keine leichten Entscheidungen, aber wir haben uns damals vorgestellt, wie es im Alter sein würde, wenn wir auf unser Leben mit all seinen verpassten Chancen zurückblickten; wie es sich anfühlen würde, zu erkennen, dass wir uns von gesellschaftlichen Zwängen und eigenen Ängsten hatten besiegen lassen. Diese Vorstellung fühlte sich so mies an, dass wir das vermeintliche Risiko in Kauf nehmen wollten, um das Startup Unternehmen Siccas Guitars zu wagen. Wer jedes Risiko ausschalten will, der zerstört auch alle Chancen.
Darum können wir nur raten: Wenn jemand eine gute Idee hast, dann versuche er, sie umzusetzen und scheue nicht das Risiko! Denn, so meint der Schriftsteller und Umweltaktivist Carl Amery: „Wer vorankommen will, muss Risiken eingehen. Ein Schiff, das nur auf Reede oder im Hafen liegt, bringt nichts ein. Es muß sich Wind und Wellen aussetzen“ – ein wirklich wahres Wort.

Bild: V.l.n.r: Mirco Sicca, Ralf Bachmann, Manuel Luchena, Manuel Sicca.

Wir bedanken uns bei Manuel Sicca für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar