Sei mutig und offen gegenüber Veränderungen.

SHIPSTA bringt die Logistik in die digitale Zukunft

Stellen Sie sich und das Start-up SHIPSTA kurz unseren Lesern vor! 

Ich bin Christian, der Gründer und CEO von SHIPSTA. Wir bei SHIPSTA möchten jedermann die Möglichkeit geben, Frachtraten digital einzukaufen. Uns ist wichtig, unseren Kunden stets die neueste Technologie anzubieten. Dafür müssen wir uns stetig weiterentwickeln und investieren dementsprechend jedes Jahr viel in Research und Development.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen? 

Während meiner Arbeit bei Kühne + Nagel habe ich mich immer wieder gefragt: Warum geht die Digitalisierungswelle an einem Großteil der Logistikbranche vorbei? Vor allem große Ausschreibungen zur Beschaffung von Logistik waren immer noch ein zeitintensiver Prozess. Marktlücke gesehen – Idee entwickelt. Mit SHIPSTA haben wir einen digitalen Marktplatz geschaffen, der mit moderner Technologie neue Maßstäbe im Logistik-Procurement setzt. 

Welche Vision steckt hinter SHIPSTA? 

SHIPSTA wird die Transportbranche in eine digitale Zukunft führen. Unsere Vision ist der autonome Einkauf von Logistik, basierend auf Machine Learning.

Von der Idee bis zum Start – was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert? 

In unseren Anfängen 2015 wollten wir alles auf einmal, und das am besten sofort. Daraus haben wir unsere Learnings gezogen und sind daran gewachsen. Gutes Projektmanagement ist besonders für junge, schnell wachsende Unternehmen wichtig. Unterstützt wurde dieses Wachstum zum Beispiel gerade erst mit einem Millionen-Funding durch RTP Global Investments und Mangrove Capital Partners.

Wer ist die Zielgruppe von SHIPSTA? 

Zu unserer Zielgruppe gehören sowohl Verlader (Shipper) als auch Beförderer (Carrier/Dienstleister). 

Wie funktioniert SHIPSTA? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern? 

Wir haben die flexibelste E-Procurement-Plattform am Markt. Darüber kann der komplette Logistikeinkauf eines Unternehmens abgewickelt werden. Das heißt, dass sowohl der kurzfristige als auch der langfristige Einkauf in Form von Ausschreibungen über unsere Lösung stattfinden kann. Dabei findet kein Medienbruch statt. Unsere E-Procurement-Plattform ermöglicht also einen hohen Grad an Automatisierung, Vernetzung und Digitalisierung, sodass unsere Kunden volle Visibilität über ihre Supply Chain erhalten. 

Wie ist das Feedback? 

SHIPSTA findet großen Anklang und erhält sehr positives Feedback von unseren Kunden. Speditionen und Frachtführer sehen uns als die Zukunft. Seit der Gründung wachsen wir konstant und erleben rasante Entwicklungen auf dem Markt. Die Logistikbranche war im Dornröschenschlaf, aus dem sie langsam erwacht. Sie ist bereit für digitale Lösungen und empfängt SHIPSTA mit offenen Armen.

Zum Schluss: Welche drei Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben? 

Mache keine Abstriche bei den Mitarbeitern, denn sie stellen den Wert des Unternehmens da.

Habe stets deine Vision im Blick.

Sei mutig und offen gegenüber Veränderungen. 

Kenne den Pain vom Kunden, und du wirst erfolgreich sein.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Christian Wilhelm für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X