Believe in you!

Shileo Konjaknudeln und -reis: geringer Kaloriengehalt, vegan, Low-Carb und allergenfrei

Stellen Sie sich und das Startup Shileo kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Anja ich bin 30 Jahre alt und die Gründerin von Shileo. So gut Salat, Gemüse & Co. auch schmecken, wer verzichtet schon gerne der Figur zur Liebe auf Beilagen wie Nudeln oder Reis? Das dachte auch ich lange Zeit, bis ich im Jahr 2016 gemeinsam mit meinem jetzigen Mitgründer Cyrille in Südostasien auf Konjaknudeln stieß. Nudeln mit unter 10 Kalorien pro 100 Gramm zubereitet, das klang beinah zu schön um wahr zu sein. So enthalten 100 Gramm zubereite Hartweizennudeln zum Vergleich rund 150 Kalorien und 30 Gramm Kohlenhydrate, auf die viele von uns, darunter auch ich, besonders Abends verzichten. Geschmacklich konnten uns die in einer fischig riechenden Lake präsentierten Konjaknudeln jedoch so gar nicht überzeugen. Und was ist überhaupt Konjak?

Damals hatten wir, wie die meisten unserer Familie und Freunde noch nie von dieser Wurzel gehört, die übrigens nicht zu verwechseln ist mit Maniok oder gar dem Alkohol Cognac.

Umso überraschter waren wir, als wir mehr über die asiatische Wurzel erfuhren, die in Ländern wie China, Taiwan oder Japan bereits seit Jahrhunderten sowohl zu Lebensmittel verarbeitet als auch in der traditionellen chinesischen Medizin einsetzt wird. Grund dafür ist der Hauptinhaltsstoff Konjaks, der Ballaststoff Konjak-Glucomannan auf den viele gesundheitsfördernde Eigenschaften zurückzuführen sind. Unter Anderem auch die unterstützende Wirkung beim Gewichtsverlust oder beim Aufrechterhalten eines normalen Cholesterinspiegels, zwei Health Claims, die ganz offiziell von der Europäischen Lebensmittelaufsichtbehörde auf Basis von Studien zugelassen wurden. Aber Gesundheitswert hin oder her, appetitlich riechen und schmecken sollten die Dinger schon, dachten Cyrille und ich und fanden dann ein halbes Jahr später endlich getrocknete Konjaknudeln und -reis.

 

Diese Produkte punkteten bei uns nicht nur in Sachen Nährwert, sondern vor allem vom Geschmack, der normalen Reis und Reisnudeln sehr ähnelt.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?
Nach unserer Entdeckung war es Cyrille, der mich überzeugte mit der Idee zu gründen. Bis heute sind getrocknete Konjakprodukte in Europa und insbesondere in Deutschland kaum erhältlich. Trotz des wachsenden Trends von Low-Carb Diäten, wissen viele noch nicht mal, dass es die kalorienarmen wie auch gesundheitsfördernden Nudeln aus Konjak überhaupt gibt. Wir sehen deshalb für unsere Produkte ein großes Potenzial auf verschiedenen Absatzmärkten, dass unsere wachsenden Umsatzzahlen bestätigen. Nichtsdestotrotz war dies nicht der vordergründige Grund warum wir Shileo gründeten. Cyrille und ich kennen uns gefühlt schon ewig. Uns verbindet nicht nur eine langjährige Freundschaft, sondern auch eine weitreichende Arbeitshistorie bei großen wie auch kleinen Startups weltweit. Unsere Erfahrungen, komplementären Stärken und Schwächen als auch persönliche Charakterzüge machen uns zu einem starken Team.

Hinzu kam damals der starke Wunsch bei uns beiden unser eigenes Unternehmen aufzubauen und sich damit auch ein Stück selber zu verwirklichen.

 

Das wir nun mit Konjaknudeln und -reis handeln, hat so glaube ich keiner von uns beiden geplant. Da die Produkte getrocknet, vegan und sehr unkompliziert in der Lagerung sind, dachten wir zu Beginn, wir machen das mal so nebenbei mit einem sehr ‚lean‘ aufgestelltem Konzept. Obwohl wir beide bereits Gründungserfahrungen haben, mussten wir schon bald die Erfahrung machen, dass man ein kleines Food-Startup nicht mal so eben nebenher führt.

Welche Vision steckt hinter Shileo?
Hinter Shileo stecken eine ganze Reihe an Werten und Visionen, die wir stetig versuchen mit unserem Unternehmen aber auch mit uns zu entwickeln.Ich erinnere mich, dass Cyrille und ich uns relativ früh hingesetzt haben und definiert haben wie unsere Produkte auszusehen haben und was für ein Unternehmen wir schaffen möchten. So haben wir eine ganze Charakterisierung über uns unsere Produkte und unsere Zielgruppe geschrieben, die wir zum Beispiel für das Briefing unserer Logo- und Produktdesignerin genutzt haben.

Mit dem Ergebnis, das wir mit Shileo ein Unternehmen in die Welt gesetzt haben, das voll und ganz uns entspricht.

Unsere Produkte als auch unser Unternehmen, tragen ein Stück unserer Identität, über die wir uns von anderen Marken und Konkurrenten abgrenzen. Einer unserer Grundvisionen ist es mit innovativen hochwertigen Lebensmitteln zu handeln, die einen gesellschaftlichen Mehrwert in mehrfacher Hinsicht schaffen. Zum einem ist das natürlich die Qualität unserer Produkte. Auf der Suche nach guten Produkten haben wir monatelang Konjakprodukte aus der ganzen Welt einfliegen lassen und in groß angelegten Feedbackrunden getestet, bis wir schließlich unseren Lieferanten gefunden hatten, der unsere Qualitätsanforderungen erfüllte.

Aber auch der Gesundheitswert und das sozial verträgliche Abfüllen der Produkte in lokalen Behindertenwerkstätten machen für uns die Welt ein Stückchen besser.

Bis heute berührt es uns, wenn Kunden uns von ihren großartigen Abnehmerfolgen mit unseren leckeren Produkten erzählen. Die sind halt nicht wie so oft in der Diätindustrie eine Mogelpackung sondern unterstützen wissenschaftlich bewiesen beim Abnehmen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Puhhh…wo fange ich an. Herausforderungen begegnen uns tatsächlich fast täglich. Auch wenn Cyrille und ich schon einiges an Startup Erfahrung gesammelt haben, stehen wir immer wieder vor Aufgaben & Verantwortlichkeiten, die vollkommen neu für uns sind und die sich nicht mehr wie im Angestelltensein aufschieben oder wegdelegieren lassen. Einer der größten Herausforderungen war und ist tatsächlich unsere private Finanzierung. Bereits die Gründung einer Kapitalgesellschaft verschluckt einiges an Kapital. Und trotz unseres wachsenden Umsatzes, müssen wir unsere Rohstoffe immer wieder vorfinanzieren.

Damit haben wir wie die meisten produzierenden Startups ein Cash-Flow Problem, dass wir zurzeit nur stemmen können, in dem vor allem Cyrille nebenbei gearbeitet hat. Zeitweise sogar Vollzeit in China als CTO für ein anderes Unternehmen. In dieser Zeit teilte Cyrille sein Gehalt mit mir, was es mir wiederum ermöglichte, mich Vollzeit um Shileo zu kümmern. Einfach war das für uns beide nicht. Aber der Stolz überwiegt, Shileo so weit mit unserem eigenen Kapital gebracht zu haben.

Wer ist die Zielgruppe von Shileo?
Zu unseren Käufern gehören aufgrund des erlaubten Health Claims in erster Linie Abnehmwillige. Wir haben aber auch viele Sportler wie auch Diabetiker unter unseren Käufern, die gesundheitsbedingt auf ihre Kohlenhydratzufuhr achten müssen.

Was ist das Besondere an den Produkten?
Als einer der ersten Anbieter verkaufen wir Konjaknudeln und -reis ausschließlich getrocknet. Immer wieder bekommen wir von unseren Kunden zu hören, dass sie eigentlich schon mit den Glibber Konjaknudeln abgeschlossen haben, die sowohl geschmacklich als auch vom Geruch nicht mit den getrockneten Produkten vergleichbar sind.

Neben dem geringen Kaloriengehalt machen Attribute wie vegan, kohlenhydratarm, allergenfrei die Shileo Produkte zu einer idealen Beilage für fast jeden Geschmack

Was für mich jedoch nach wie vor am tollsten and unseren Konjaknudeln und -reis finde, ist dass sich damit wirklich abnehmen kann. Obwohl man dafür klassischerweise Beilagen wie Nudeln oder Reis vom Teller verbannen muss. 
Mit Konjaknudeln ist dies nicht mehr notwendig. Um den täglichen empfohlenen Energiebedarf eines durchschnittlichen Erwachsenen in Höhe von 2000 kcal zu decken, könnte man sage und schreibe 8kg zubereitete Shileo Nudeln essen. Dass schafft man natürlich nicht. Schon gar nicht aufgrund der enthaltenen Ballaststoffe, die bereits nach kurzer Zeit einen Sättigungseffekt hervorrufen.

Shileo Konjaknudeln und -reis geringer Kaloriengehalt, vegan, Low-CarbWie ist das Feedback?
Gerade in der Anfangszeit war es uns wichtig so viel Feedback wie möglich von unseren Kunden einzuholen. Damit haben wir dann an unserem Verpackungsdesign, den Portionsgrößen wie auch den Kundeninformationen getüftelt. Mit dem Ergebnis, dass unsere jetzigen Produkte wirklich toll angenommen werden. Eine Kennzahl, die dafür spricht und auf die wir ganz stolz sind, ist unsere Wiederbestellrate, die bei über 50% liegt.

Shileo, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Auch wenn es die meisten überraschen wird, ist es nicht unser Ziel sobald wie möglich in jedem Supermarkt gelistet zu sein. Wir wollen den exklusiven Character unserer Produkte bewahren, in dem wir Partnergeschäfte finden, die zu uns und unserer Marke passen. Ein großer Wunsch von uns ist es, auf Bio Produkte umzusteigen, was zurzeit noch nicht möglich ist, da er Ausgangsrohstoff noch zu selten ist und wir noch nicht die Größe erreicht haben, um auf die Produktion Einfluss zu nehmen. Wachsen wir so weiter wie jetzt, sehe ich jedoch gute Chancen, dass wir dies in 5 Jahren erreichen.

Geplant ist darüber hinaus eine Sortimentserweiterung.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Believe in you!
2. Have faith!
3. Build, Measure, Learn, Adapt!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Anja K. Willms für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X