Lasst euch nicht zu sehr von anderen beeinflussen

Shaver TOG schützt die Klingen deines Rasierers, für längere Haltbarkeit und Schärfe der Klingen

Stellen Sie sich und das Startup Shaver TOG doch kurz unseren Lesern vor!
Wir sind Shaver TOG, zwei reiselustige und offene Menschen, die sich gerne neuen Herausforderungen stellen. Das kann ein Marathon, das Entdecken ferner Länder oder die Gründung eines Startups sein.
Wir beide packen lieber an, als lange über etwas zu reden und versuchen nach Niederlagen stärker zurück zukommen. Das sind Eigenschaften die uns beide vereinen.

Als überzeugte Backpacker haben wir während unserer Reisen das Problem gesehen und eine Lösung selbst entwickelt.
Daraus ist der Gedanke von Shaver TOG entstanden. Wir wollten einen kompakten Schutz für den Gillette Mach3 Rasierer designen, der es uns erlaubt, den Rasierer hygienisch und geschützt an jedem Ort dieser Welt abzulegen – egal wo.

Wie ist die Idee zu Shaver TOG entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Wir haben uns beim Studium kennengelernt und im Laufe der Zeit festgestellt, dass wir gerne die Welt bereisen. Auf einer unserer Backpackertouren durch Sri Lanka ist die konkrete Idee zu unserem Shaver TOG entstanden. Gerade in günstigen Hostels war unser Nassrasierer hygienischen Widrigkeiten ausgesetzt. Da es kein geeignetes Produkt auf dem Markt gab, haben wir, zu Hause angekommen, sofort mit Hilfe eines 3D-Druckers an der Entwicklung eines passenden Schutzes für unseren Nassrasierer gearbeitet. Egal in welchem Land dieser Erde man unterwegs ist und egal an welcher Stelle der Nassrasierer im Bad abgelegt wurde, ein Schutz des Rasierers mit entsprechender Passform ist ein Muss.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Zunächst gab es lediglich die Überlegung eine entsprechende Problemlösung für uns zu finden. Der Anspruch an den TOG war, dass er ausreichend Schutz und Hygiene bietet und trotzdem smart, stylisch und vor allem platzsparend ist. So entstanden Testmodelle und Prototypen die per 3D-Druck erzeugt wurden. Bei Freunden und Bekannten sind die entwickelten TOGs so gut angekommen, dass wir uns entschlossen haben Shaver TOG zu gründen.

Shaver TOGVon der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir haben das Startup nebenberuflich ins Leben gerufen und so war es die größte Herausforderung Shaver TOG mit dem beruflichen Alltag zu vereinen. Ein Produkt zu entwickeln, dass allen Ansprüchen gerecht werden kann, bei nur begrenztem Budget, führte durchaus zu der einen oder anderen schlaflosen Nacht. Wir haben Shaver TOG ohne jegliches Fremdkapital aufgebaut.

Wer ist die Zielgruppe von Shaver TOG?
Shaver TOG ist für jeden der sich nass rasiert und ein sauberes und sicheres Gefühl haben möchte.
In unseren Recherchen stellte sich heraus, dass viele Nassrasierer Nutzer, Waschlappen, Socken, Toilettenpapier etc. verwenden, um ihren Rasierer zu schützen. Für genau diejenigen mit dieser Herangehensweise, haben wir die perfekte Alternative entwickelt. Shaver TOG stellt eine stylische Lösung für maximalen Schutz, maximale Kompaktheit und maximale Hygiene für Nassrasierer im Alltag und auf Reisen dar.

Wie funktioniert Shaver TOG?
Da wir mit dieser Idee den Rasierer auf kompakte Art schützen wollen, haben wir unserem Produkt den Namen TOG verpasst denn der Begriff TOG steht umgangssprachlich für „sich in Schale werfen“. Der Rasierer wird einfach in den TOG eingelegt und ist somit platzsparend geschützt. Mit Hilfe unserer Saugnapf Halterung ist der TOG im Badezimmer, in der Dusche oder an einem Spiegel bequem in der jeder Höhe positionierbar.

Welche Vorteile bietet Shaver TOG?
Willst du deinen Nassrasierer überall ungeschützt ablegen, dich schneiden beim Griff in den Kulturbeutel, deine Klingen schneller abnutzen lassen oder deinen Rasierer ohne Schutz mit deiner Zahnbürste zusammen in die Kulturtasche legen?

Folgende Vorteile bieten unsere TOGs dem Nutzer:

• Elegantes und passformgenaues Design – stabiler und dauerhafter Schutz aus hochwertigem Polycarbonat
• Mobilität durch Kompaktheit – auf Reisen und zu Hause
• Mehr Hygiene und keine Abnutzung der teuren Klingen bei Aufbewahrung
• Mit praktischer Saugnapf Halterung erhältlich
• Made in Germany

Das wachsende Pflegebewusstsein erstreckt sich nicht zuletzt auf den Mythos Nassrasur und kommt oft mit dem Wort Wellness einher. Das richtige Equipment ist entscheidend. Da nicht jeder den gleichen Geschmack hat, ist der TOG in vielen angesagten Farben und glasklar erhältlich.

Wie ist das Feedback?
Hand aufs Herz. Verbraucher sind sehr skeptisch. Bisher gab es viel positives aber auch negatives Feedback. Alles in allem haben wir es aber geschafft auf unsere Problemlösung aufmerksam zu machen. Vor allem lässt sich erkennen, dass unser Publikum in den sozialen Medien und unsere Bestellungen stetig wachsen. Darüber freuen wir uns sehr.
Bisherige Käufer sind besonders von der ergänzenden Saugnapf Halterung angetan, aber auch die Qualität des TOGs kommt wirklich gut an.
Aller Anfang ist schwer, besonders wenn es darum geht ein neues und bisher gänzlich unbekanntes Produkt auf dem Markt zu etablieren. Wir bleiben dran!

Shaver TOG, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn unser Produkt in Zukunft europaweit und vielleicht sogar weltweit angenommen würde, dennoch sind wir nicht darauf aus, mit unserer Idee berühmt zu werden. In erste Linie galt der Gedanke uns auf unseren Reisen die Möglichkeit zu geben, die Nassrasierer kompakt und geschützt zu transportieren sowie den hygienischen Gefahren in fernen Ländern zu trotzen und das haben wir mit der Entwicklung von Shaver TOG erreicht. Aber wer wünscht sich nicht, dass auch andere Menschen Freude an der eigenen Idee finden?

Wir wollen sukzessiv für alle marktrelevanten Nassrasierer einen TOG – den optimalen Schutz – anbieten.
Zurzeit arbeiten wir an einem passenden Schutz für den Venus Nassrasierer, denn auch die Damenwelt soll alle Vorteile eines TOGs genießen können.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Nehmt nicht zu viele Ratschläge an und lasst euch nicht zu sehr von anderen beeinflussen. Eure Idee zählt und ihr habt genau vor Augen was zu tun ist.
Egal wie es läuft, ein Produkt zu entwickeln und an den Markt zu bringen ist kein Wunschkonzert, also bleibt dran, es wird sich lohnen.
Nutzt die heutigen Social Media und Networks, um eure Idee mit kleinem Budget eurer Zielgruppe näher zu bringen.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei André Bohne & Jens Burchard für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X