sevDesk erledigt die Büroarbeit

Mit der sevDesk App hat man sein Büro immer dabei

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen doch kurz vor!
Mein Name ist Fabian Silberer und ich bin Gründer und Geschäftsführer von sevDesk. Seit ich zu Schulzeiten das Programmieren von Websites für mich entdeckt habe, hat mich das Internet nicht mehr losgelassen. Heute bin ich bei sevDesk für die Bereiche Business Development und Marketing verantwortlich.
sevDesk ist die Online-Bürosoftware, mit der Selbstständige und kleine Unternehmen Rechnungen schreiben und die Buchhaltung erledigen können. Mit der sevDesk App hat man sein Büro immer dabei.
Wir sind mit sevDesk im Januar 2014 an den Start gegangen. Mittlerweile nutzen über 30.000 Unternehmer unsere Software.

Wie ist die Idee zu sevDesk entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Ein Kunde kam auf mich zu und suchte ein einfaches Rechnungsprogramm, mit dem er von unterwegs Rechnungen schreiben und Kunden verwalten kann.
Damals gab es nur Offline-Lösungen am PC oder rudimentäre Online-Lösungen.
Über das Problem habe ich beiläufig mit meinem damaligen Studienkollegen Marco gesprochen. Wir träumten von einer einfachen Online-Lösung, mit der man Rechnungen schreiben und Buchhaltung erledigen kann.
Spontan haben wir uns dann dazu entschlossen, eine eigene Software zu entwickeln. Wir hatten ja Zeit.
In enger Zusammenarbeit mit dem ersten Kunden und einigen Bekannten, haben wir dann die Software entwickelt.

Von der Idee bis zum Start: Was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Eine große Herausforderung war es, den passenden Vertriebskanal sowie das richtige Pricing zu finden. Wir mussten herausfinden, wie viel sevDesk unseren Kunden wert war.
Außerdem stellte sich die Frage, in welche Richtung wir sevDesk weiterentwickeln wollen. Von Anfang an haben wir uns da stark an unserer Zielgruppe und deren Bedürfnisse orientiert. Bis wir eine klare Richtung für sevDesk definiert hatten, haben wir viele Funktionen entwickelt – und einige davon später wieder verworfen.
Zum Thema Finanzierung:
Wir sind bisher komplett eigenfinanziert und haben jetzt eine erste größere Runde mit Business Angels abgeschlossen.

Wer ist die Zielgruppe ?
Unsere Zielgruppe sind Selbstständige und kleine Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.
Viele unserer Kunden sind beispielsweise Dienstleister, Berater, Fotografen, Freelancer, IT-Häuser oder Handwerker.

Wie funktioniert sevDesk?
Mit sevDesk kann ein Unternehmer den kompletten Prozess vom Angebot bis zur Rechnung abbilden. Die erstellten Dokumente kann man direkt über die Post-Schnittstelle aus sevDesk heraus versenden. Lästiges Frankieren und zur Post bringen entfällt. Man kann seine Kunden verwalten und Einnahmen und Ausgaben direkt mit der sevDesk App erfassen.
Eingehende Zahlungen kann man automatisch vom Bankkonto in sevDesk importieren und den passenden Rechnungen zuordnen.
Am Ende eines Monats exportiert und sendet man alle Daten per Mail an den Steuerberater. Die Umsatzsteuervoranmeldung wird per Elster versendet.
Am Jahresende erstellt sevDesk automatisch eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR), die man zusammen mit der Einkommensteuererklärung dann beim Finanzamt einreichen kann.
sevDesk kann man ohne Risiko 14 Tage lang testen. Anschließend kann man sevDesk zu günstigen Monatspauschalen ab 6,50€ benutzen.

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Unser Ziel ist es jedem Gründer, Selbstständigen und kleinen Unternehmen in Europa ein effizientes Erledigen von Büroarbeit ermöglichen.
Dazu werden wir kontinuierlich weitere Buchhaltungsfunktionen einbauen und besonders auf Kundenwünsche eingehen.
Außerdem werden wir in naher Zukunft weiter expandieren. In Österreich und der Schweiz sind wir bereits auf einem guten Weg. Anfang 2016 werden wir auch in weiteren Ländern starten.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Sich früh Gedanken über Vertrieb und Kundenakquise zu machen. Viele Gründer denken, dass sich ein Produkt oder ein Service von alleine rumspricht. Aber selbst hinter Facebook oder AirBnb steckte viel Arbeit und eine Vielzahl Experimente bis ein virales Wachstum entstehen konnte.
Wichtig ist einfach, dass man mit unterschiedlichen Vertriebsarten und Kanälen herumexperimentiert und kontinuierlich Feedback einsammelt. Mit den gewonnenen Erfahrungen kann man das Produkt anpassen, bis es den ersten Kunden wirklich einen Mehrwert bietet.
Neben Vertrieb ist natürlich auch die finanzielle Seite sehr wichtig. Finanzierung und Planung ist ein wichtiger Grundstein für eine Unternehmung. Man sollte realistisch planen und am Besten von einem „Worst-Case“ ausgehen, sodass man genügend Puffer zur Verfügung hat. Auch der laufende Abgleich der Einnahmen und Ausgaben mit der Planung ist wichtig, sodass man immer weiß wo man steht und ggf. seine Strategie anpassen kann.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Fabian Silberer für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X