Bleibt auch im Notfall entspannt!

Stromausfall im Rechenzentrum, Rohrbruch in der Werkhalle oder dubiose Aktivitäten im Intranet – mit dem Notfallmanagement von Serinus behalten Unternehmen in Krisen den Überblick. 

Stellen Sie sich doch kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Benjamin Lieber. Nach Ausbildung, Studium und einigen Jahren Berufserfahrung im IT-Sektor bin ich heute CEO des Ende 2017 gegründeten Startups Serinus. Unser Produkt: Ein Tool für das effektive Notfallmanagement.

Welche Idee steckt hinter Serinus?

Unternehmen müssen auf Krisen vorbereitet sein und auch digital schnell reagieren können. Serinus hilft ihnen dabei. Unsere webbasierte Lösung vernetzt Sensoren, Maschinen und Systeme im Internet of Things (IoT) und informiert die Verantwortlichen über ungewöhnliche Abweichungen. Über unsere übersichtliche Web-Oberfläche behalten die Kunden auch im Notfall alles unter Kontrolle. 

Für welche Unternehmen ist Ihre Lösung interessant?

Für jedes, das sich zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis optimal auf Störungen und Angriffe vorbereiten will. Zu unseren Kunden zählen beispielsweise Krankenhäuser, Universitäten, Energieversorger oder Stadtverwaltungen. 

Wie hat sich die Startup-Szene in den letzten Jahren verändert?

Die Startup-Szene ist heute als feste und gefragte Größe im Wirtschaftsbetrieb etabliert. So wollen auch viele Konzerne mit Startups zusammenarbeiten, weil sie den innovativen Austausch suchen und gemeinsam intelligente, digitale Produkte, Services und Geschäftsmodelle entwickeln möchten.

Welches sind die größten Fehler junger Gründer?

Leichtfertigkeit im Umgang mit Ressourcen – ob Personal, Kapital oder IT.

Sie sind Teil von TechBoost, dem Startup-Programm der Telekom. Was gefällt Ihnen besonders?

Für unsere Lösung nutzen wir Ressourcen aus der Cloud der Telekom.  Außerdem bauen wir dank TechBoost unser Netzwerk aus. Das Sales-Team unterstützt uns tatkräftig im Vertrieb und die Telekom lädt uns auf Messen und Veranstaltungen ein. Hier kommen wir mit potenziellen Investoren und Geschäftspartnern ins Gespräch.

Wo sehen Sie sich in den nächsten fünf Jahren?

Wir möchten europaweit der führende Anbieter für webbasierte  Krisenmanagement-Konzepte sein.

Welche 3 Tipps haben Sie für Gründer?

Erstens: Sucht euch Mitarbeiter, denen ihr zu 100 Prozent vertraut. Zweitens: Geht auf die Bedürfnisse eurer Teammitglieder ein, denn nur so entwickeln diese wirkliche Loyalität zum Unternehmen. Und drittens: Versucht bei Problemen möglichst entspannt eine Lösung zu finden.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Benjamin Lieber für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X