Habt den Mut und das Selbstvertrauen groß zu denken

Semalytix: Machine Reading in Kombination mit Data Story Telling

Stellen Sie sich und das Startup Semalytix kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Janik Jaskolski, ich bin Mitgründer und Geschäftsführer von Semalytix.

Simpel gesagt, bringen wir Computern das Lesen und Erklären von diesen gelesenen digitalen Texten bei. Ganz im Fokus steht es bei uns dabei medizinische Inhalte verständlich zu machen. Unstrukturierte Daten verwandeln wir in strukturierte und ermöglichen es sehr konkrete Fragen an die nun strukturierten Daten zu stellen. 

Wir nennen das Machine Reading in Kombination mit Data Story Telling.

Im Beispiel kann man sich 1.000.000 Patientenberichte vorstellen in denen diese ihren täglichen Leidensdruck mit einer bestimmten Krankheit beschreiben. Kein Mensch kann diese Berichte von Hand lesen und behalten. Unsere Künstliche Intelligenz kann das aber. Innerhalb von wenigen Minuten “liest” sie diese Berichte und kann sehr transparent zusammen fassen was diese Patienten am meisten einschränkt. Gerade im Bereich von seltenen Krankheiten, in denen es leider immer noch sehr wenige Therapien und Medikamente gibt, machen wir so die Identifikation neuer Therapieziele um ein tausendfaches effektiver und schneller. 

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Im Zentrum stand die Erkenntnis, dass es in der Wissenschaft häufig unbemerkt bleibt, wie viele Nutzen eine Erfindung in der Welt haben kann. Wir sind, durch einen frühen Prototypen, mit der Nase darauf gestoßen worden, dass unsere Erfindungen geradezu universelle Einsatzzwecke haben könnten.

Davon abgesehen muss man es auf die Problemphysik herunter brechen. Was will ich lösen (und warum)? In welcher Zeit schaffe ich das? Wie viel günstiger bzw. wie viel wertvoller kann ich es machen?

Wir haben daran geglaubt, dass wir ein echtes Problem gefunden haben und das unsere Erfindungen eine effektive und wertschöpfende Lösung für dieses Problem sind. In der Zeit die es braucht haben wir uns natürlich um zwei Jahre verschätzt. Das gehört ein bisschen dazu.

Welche Vision steckt hinter Semalytix?

Jeder bei Semalytix glaubt daran, dass jeder Datenpunkt eine Geschichte erzählt und das so gut wie jeder Prozess datengetrieben sein könnte. Darum verbinden wir state-of-the-art Machine Reading mit intuitiven und ästhetisch schönen Visualisierungen. Wir designen und erfinden Technologien, die die verstecken Zusammenhänge in Daten ans Licht bringen und wollen Menschen besser und effizienter mit belastbaren Erkenntnissen informieren als man sich das bislang vorstellen konnte. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Viele K.I.-Unternehmen bieten Leistungen an, die es wiederum Anderen ermöglichen großartige Produkte damit zu entwickeln. Sie gehen somit nur den halben Weg und scheuen davor zurück selber ein echtes End-to-end Produkt zu bauen. Wir hingegen haben genau diese Herausforderung zu unserer Mission gemacht. Nur so schaffen wir es unsere Vision von datengetriebener Arbeit näher zu kommen.

Seit unserer Gründung in 2015 bis 2018 haben wir das ohne externes Funding durchgezogen und sogar unsere ersten starken Wachstumsphasen (bis hin zu ca. 45 Mitarbeitern) über eigenen Umsatz aus vielen Innovationsprojekten finanziert. 

Mit Beginn dieser Phase sind wir als Ausgründung aus dem CITEC in Bielefeld, dem Exzellenzcluster für Kognitive Interaktionstechnologie, in den Bielefelder B2B-Accelerator, die Founders Foundation, eingetreten. Innerhalb von sechs unglaublich intensiven Monaten haben wir durch die Foundation die Basics gelernt, die, neben unseren technologischen Skills, ein Start-up ausmachen. Die Learnings, die wir mitgenommen haben, zusammen mit unserem neuen neuen Büro, waren der Startschuss von Semalytix als Start-up.

Mitte 2018 haben wir dann in Fly Ventures den für uns perfekten und sehr high-tech affinen Seed-Investor gewinnen können und sammelten insgesamt 1,2 Millionen Euro ein um die Entwicklung unseres End-to-End Produktes endlich fokussiert voran zu treiben. Das war die, bislang, kritischste Phase, weil wir dazu aufhören mussten Geld wie bisher zu verdienen um eine 180 Grad Drehung von 100% Projekt- zu 100% Produktumsatz zu schaffen. An solch enormen Umstellungen und frischem Risiko scheitern viele junge Unternehmen. Wir haben den kompletten Wechsel innerhalb von sechs Monaten unter hohem Druck und vielen schlaflosen Nächten erfolgreich durchgezogen. In 2019, unserem ersten echten “Produktjahr” können wir jetzt schon einen siebenstelligen Umsatz vorweisen.

Wer ist die Zielgruppe von Semalytix?

Semalytix: Machine Reading in Kombination mit Data Story Telling
Fotograf Maximilian Probst

Als primären Kundenkreis konzentriert sich Semalytix auf den Gesundheitsbereich und Pharmaunternehmen.

Einsatz findet unsere Technologie, wie im Beispiel am Artikelanfang, in der Exploration neuer Therapiemöglichkeiten aber auch in der Langzeitanalyse nachdem ein neues Medikament an den Markt gebracht wurde.

Wie funktioniert Semalytix? Wo liegen die Vorteile?

Pharma sieht eine riesige Möglichkeit darin Evidenz aus “Echtweltdaten” in existierende Entscheidungsprozesse einzubetten und so Zeit und Geld zu sparen. Das Ausmaß dieses Potenzials wird auf 1 Milliarden Euro pro Firma geschätzt. Mit unserer Technologie machen wir es ökonomisch hunderten Pharmafirmen diese Evidenz als Komplettlösung zu liefern.

Das Konzept ist dabei so simpel wie elegant: Ein Kunde nennt uns eine konkrete Fragestellung: 


“Was sind die wichtigsten Einschränkungen in der Lebensqualität von Patienten mit Krankheit X?” 
Wir betten diese Frage in unsere Künstliche Intelligenz ein und der Nutzer bekommt einen “Living Report” zurück. Ein Echtzeitanalyseboard, das sich selbstständig aktuell hält und eine Vielzahl an Funktionen mitbringt die dabei helfen die Antworten auf diese Frage zu verstehen, zu vergleichen, zu teilen und auch direkt anderen zu präsentieren.

Wir machen damit aus vielen einzelnen, und teilweise bislang unmöglichen, Arbeitsschritten einen einzigen, schlanken Prozess. Von der initialen Fragestellung bis hin zur Präsentation der erkannten Zusammenhänge. 

The future is data driven!

Wie ist das Feedback?

Wir haben zwei eindrucksvolle Zahlen die das Feedback auf unsere Arbeit zusammenfassen. 100% der Kunden die mit uns gearbeitet haben, haben es wieder getan. 100% der Entscheidungsträger, denen wir bisher unsere Lösungen demonstriert haben, haben ein klares Interesse signalisiert den Service zu verwenden.

Semalytix, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wir glauben daran, dass wir die Beste Platform für effektives datengetriebenes Arbeiten bauen. Nicht nur, weil wir tolle Algorithmen entwickeln. Daten zu analysieren und Erkenntnisse zu finden macht unglaublich viel Spaß. Die Werkzeuge die man dabei benutzt sollten cool, ästhetisch und mächtig in einem sein. Unsere Platform wird dem gerecht.

Wir haben bereits bewiesen, dass wir damit richtig liegen und große Umsätze machen können. 

Unser Ziel ist simpel und ambitioniert: Wir wollen mit unserer Machine Reading und Data Story Telling Platform weltweiter Marktführer für in Pharma werden.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

1) Am Anfang ist das Team! Sucht euch top Leute, arbeitet miteinander und habt keine Angst davor, Menschen anzustellen, die Dinge besser können als ihr. Euer höchstes Gut ist die Kultur, in der ihr arbeitet: Also arbeitet an euch selbst und daran, wie ihr synergiert!


Die besten Entwicklungen passieren dann, wenn Menschen entscheiden, etwas Tolles zu erschaffen. Nicht mit $-Zeichen in den Augen sondern mit Leidenschaft für die Sache und füreinander. Ein großartiges Team wird großartige Dinge vollbringen und dann zusammen halten und zur Höchstform auflaufen wenn alles auseinander zu brechen droht. 

2) Habt den Mut und das Selbstvertrauen groß zu denken. Ich finde es teilweise echt schade wie konservativ manche Gründer ihre Ideen denken und dadurch nur mit kleinen und teilweise übervorsichtigen Schritten verfolgen. Gerade in Deutschland. Wir haben alles was man braucht um echte, ehrgeizige, Innovation zu liefern. Sky is the limit.

3) Problemphysik.
        1. Was will ich lösen (und warum)? 
        2. In welcher Zeit schaffe ich das? 
        3. Wie viel günstiger bzw. wie viel wertvoller kann ich es machen?


Seid dabei kritisch und ehrlich und dann noch mal kritischer und ehrlicher.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Janik Jaskolski für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X