Bootstrapping ist eine gute Möglichkeit zum Start!

Searchtalent Headhunter Lösung für alle Unternehmen

Stellen Sie sich und das Startup Searchtalent doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Benjamin Visser, ich bin 34 Jahre alt und Gründer von dem innovativen Headhunting Service: searchtalent. de. Searchtalent ist eine innovative „Recruiting as a Service“ Lösung welche nicht nur Bewerber anhand von verschiedenen Suchkriterien selbständig sucht, sondern diese auch selbständig kontaktiert und die Kommunikation bis zur Bewertung der eingegangenen Bewerbungen übernimmt. Dabei nutzen wir Artificial Intelligence und Machine Learning Techniken so das searchtalent sich mit jedem Bewerber welcher er findet verbessert.

Wie ist die Idee zu Searchtalent entstanden?
Ich bin seit mehr als 10 Jahren als Recruiter für verschiedenste Unternehmen tätig – und die Marktbeobachtung, die direkte Bewerberansprache und die Kommunikation mit Bewerbern nimmt dabei am meisten Zeit ein. Die Frage welche sich dann für mich mehr und mehr gestellt hat ist welche Prozesse man digitalisieren kann – und was es bereits für Lösungen gibt. Dabei ist mit aufgefallen das es einige Lösungen zur Suche gibt, einige fürs Matching und sehr viele für die Verwaltung von Bewerbern. Die wesentliche Herausforderung besteht aber in der aktiven Ansprache von Bewerbern – mit der richtigen Tonalität. Nach einiger Recherche habe ich nichts passendes gefunden – weshalb die Idee zu searchtalent geboren war.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir sind ja noch nicht am Ziel, aber bisher waren die größten Herausforderungen sicherlich die Engine mit Intelligenz welche hinter searchtalent steht. Also z. B. die Auswertungen von Antworten von Bewerbern. Momentan arbeiten wir an dem Tool welches auch Lebensläufe bewerten kann. Dies ist sehr komplex da man nicht nur nach Häufigkeiten auswerten kann. Nur weil in einem CV 10 x das Wort Java steht heißt es noch nicht das der Bewerber geeigneter ist als jemand welcher es nur 2 x im CV stehen hat. Dieses Recruitingwissen einer Maschine beizubringen ist momentan die Größte Herausforderung.

Bisher haben wir searchtalent komplett aus eigenen Mitteln entwickelt – sind nun aber auch offen für erste Investments um die Lösung schneller zu finalisieren und zu internationalisieren.

Wer ist die Zielgruppe von Searchtalent?
Im Grunde alle Unternehmen welche Personal suchen… Aber da vor allem kleine- und mittelständische Unternehmen weder die Ressourcen (Inhouse Recruiter) noch die finanziellen Mittel (für externe Headhunter) haben ist das für den Beginn unsere Hauptzielgruppe.

Wie funktioniert Searchtalent?
Momentan ist noch etwas menschliche Arbeit involviert – aber nur auf unserer Seite. Der Kunde gibt uns die Stellenanzeige und wir generieren daraus eine spezifische, auf den Kunden & Vakanz abgestimmte Suche. Daraufhin wird durch unsere Lösung verschiedenste Netzwerke durchsucht und relevante Profile angesprochen. Die Ansprache und Kommunikation wird dabei bereits vom System übernommen. Kandidaten welche sich daraufhin bewerben werden momentan noch manuell von uns bewertet und dem Kunden vorgestellt. Dieser kann auch alle Schritte (Anzahl der Bewerber welche angesprochen wurden, aktueller Stand etc.) auf seinem persönlichen Dashboard einsehen. Der Kunde hat dann alle Informationen wie Anschrift, Telefonummer, E-Mail, Lebenslauf etc. und kann die Bewerber einfach interviewen. Im nächsten Schritt wollen wir dann alles digitalisieren.

Welche Vorteile bietet Searchtalent?
Ganz einfach: Sie sparen Zeit & Geld. Searchtalent macht das was ein guter Headhunter auch macht. Er beobachtet den Markt und kontaktiert spezifisch zur offenen Vakanzen Bewerber. Wir machen das gleiche – nur 24/7 und skalierbar da alle Prozesse nach und nach digitalisiert sind. Das wiederum erlaubt es uns searchtalent .de wesentlich günstiger anzubieten als nur eine einzige Vermittlung eines Headhunters kosten würde.

Searchtalent, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In 5 Jahren wird die Lösung so weit entwickelt sein das wir ein international agierendes Unternehmen sind und wir Teil von einer RecTec Bewegung sind. Wir möchten die Industrie der Headhunter so disrupten wie es die Fintechs mit dem Banken getan haben. Wenn wir das in 5 Jahren erreicht haben können wir stolz sein.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Bootstrapping ist eine gute Möglichkeit zum Start
2. Holt euch so schnell wie möglich einen Testkunden so das Ihr Feedback vom Markt hat
3. Think Big

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Sebastian Grimm für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X