Wer gewinnt nicht gerne?

Deinen Einkauf gewinnen – Rechnung wird von sdiwi bezahlt

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen doch kurz vor!
sdiwi ist eine kostenlose App, die es ermöglicht, mit ein wenig Glück bei Partnerstores den Einkauf in Echtzeit zu gewinnen. Gewinnst du, bezahlt sdiwi deine Rechnung.

Wie ist die Idee zu sdiwi entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Grundidee zu sdiwi gibt es schon seit einigen Jahren, wir haben aber erst Anfang 2015 begonnen aus der Idee ein funktionierendes Konzept zu entwickeln und dieses dann umzusetzen. sdiwi in seiner aktuellen Version ist nichts, was von heute auf morgen entstanden ist, sondern da steht ein intensiver Entstehungsprozess dahinter. Unser Ziel ist es letztlich mit sdiwi eine Alternative zu Kundenkarten bzw. zu Bonussystemen zu schaffen, die für beide Seiten – also Kunden und Unternehmen – Sinn macht.
Unser CEO Stefan entdeckte Michael 2015 als damaligen Freelancer und konnte ihn für die Idee zu sdiwi begeistern. Ich kannte Stefan bereits zuvor. Um alle Fachbereiche abzudecken, wurde ich ins Boot geholt. Dadurch entstand ein in Fähigkeiten und Erfahrung sehr ausgeglichenes Gründer-Team.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die Kernaufgabe eines Unternehmers und eines Unternehmens ist es Lösungen zu finden. Es gibt genügend Herausforderungen, besonders am Beginn einer Unternehmensgründung, und es läuft mit Sicherheit nicht immer alles so wie man es sich wünscht. Was die Finanzierung betrifft haben wir uns sehr früh dazu entschlossen sdiwi komplett selbst zu finanzieren.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die Kernaufgabe eines Unternehmers und eines Unternehmens ist es Lösungen zu finden. Es gibt genügend Herausforderungen, besonders am Beginn einer Unternehmensgründung, und es läuft mit Sicherheit nicht immer alles so wie man es sich wünscht. Was die Finanzierung betrifft haben wir uns sehr früh dazu entschlossen sdiwi komplett selbst zu finanzieren.

Wie hat sich Ihr Unternehmen seit dem Start entwickelt?
Wir sind seit drei Monaten online, seitdem hat sich viel getan. Wir sind ständig dabei unser Produkt für Partner und Nutzer weiterzuentwickeln. Zurzeit liegt unser Fokus jedoch darauf, eine möglichst hohe Dichte an sdiwi-Partnern in Graz und ganz Österreich zu schaffen.

Wer ist die Zielgruppe ?
Unsere Herausforderung und unser Segen zugleich ist, dass unsere Zielgruppe die Kombination aus den Zielgruppen aller unserer Partnerstores ist.
sdiwi ist letztendlich für jeden der ein Smartphone besitzt. Unabhängig von Alter, Geschlecht oder Beruf. Wer gewinnt nicht gerne?

Wie funktioniert die App?
Man geht bei einem unserer Partner einkaufen und teilt vor dem Bezahlen dem Personal mit, dass man sdiwi nutzen will. Nun ist lediglich notwendig einen QR-Code einzuscannen und nach einer kurzen Animation ist sofort ersichtlich ob der Einkauf gewonnen wurde. Ist dass der Fall, gilt der Einkauf als bezahlt.

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In fünf Jahren ist sdiwi die Nr. 1 Marketingplattform für stationäre Unternehmen.

Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Immer zu 100% hinter Ideen bzw. Lösungen stehen, aber trotzdem jederzeit bereit sein, diese komplett zu verwerfen, wenn der Markt entscheidet, dass sie nicht funktionieren.
Immer mit doppeltem Zeitaufwand und doppelten Kosten rechnen. Bei allem.
Das Team geht über alles. Ein Team, welches alle für dein Startup notwendigen Bereiche abdeckt, spart dir auf kurze und lange Sicht Geld und Zeit.

Wir bedanken uns bei Philipp Brunsteiner für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X