Kompetenz ins Team holen

Kai Döringer und Hasan Hüseyin Saygili Gründer von Schreibpilot, bringt neuen Schwung ins Schreibenlernen, in der Höhle der Löwen

Stellen Sie sich und Ihr Startup Schreibpilot doch kurz vor!

Der Schreibpilot ist der neue Schwung des Schreibenlernens. Die Kinder werden mittels einer Rille, die in das Papier eingestanzt ist, geführt und lernen somit gleich die richtige Größe, die richtige Form und eignen sich einen schönen Schrifttyp an. Die Kinder machen weniger Fehler und werden hierdurch enorm motiviert, weiter zu machen. Außerdem müssen die Eltern nicht ständig über die Schulter schauen, denn die Kinder arbeiten komplett eigenständig ohne Hilfe. Natürlich ist es das Ziel, dass die Kinder auch ohne Unterstützung schreiben können, deshalb wird die Einpresstiefe immer geringer, bis sie komplett entfällt und die Kinder ohne Rille schreiben können. 

Wie ist Ihre Idee entstanden?

Die Tochter meines Kollegen Hasan, Derya, und ich hatten die Idee bei einer Familienfeier. Mein jüngster Sohn war gerade eingeschult und viele Kinder in seiner Klasse hatten mit dem Schreiben enorme Probleme. 

Die Kinder kommen heute kognitiv super vorbereitet in die Schule, aber das motorische bleibt häufig auf der Strecke. Derya ist Lehrerin ist und ich bin in der Erwachsenenbildung tätig. Sofort war unser Ehrgeiz gepackt und wir haben nach Lösungen gesucht und sind schließlich auch gefunden. Es war jedoch ein weiter Weg, bis der Schreibpilot fertig war.  

Welche Vision steckt hinter Ihrem Produkt?

Unsere Vision ist es, dass unsere Hefte in möglichst vielen Ländern, an möglichst vielen Schulen, Kindern beim Schreibenlernen helfen. Außerdem möchten wir Eltern, auch in Zeiten des Homeschooling, entlasten, indem die Kinder eigenständig mit unserem Heft arbeiten.

Wer ist Ihre Zielgruppe?

Unsere Zielgruppe sind Kinder in der Vorschule, sowie Erstklässler. Des weiteren wird der Schreibpilot in der Ergotherapie, sowie in der Schlaganfall-Reha zur Wiedererlangung der Motorik eingesetzt. Schön finde ich auch, dass wir viele Bestellungen von Erwachsenen haben, die ihr Schriftbild verbessern möchten.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung „Die Höhle der Löwen“ zu bewerben?

Ich bin ein großer Fan der Gründershow „Die Höhle der Löwen“ und schaue das Format seit der ersten Staffel. Mir war schnell klar, dass unser Schreibpilot genau das richtige Produkt für diese Sendung ist. Für uns stand der mögliche Zugewinn von Fachkompetenz durch einen Löwen im Vordergrund.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Wir wurden sehr gut vom Aufnahmeteam betreut und vorbereitet, wofür ich mich gern an dieser Stelle beim ganzen Team bedanken möchte. Ich bin ein spontaner Mensch, deshalb kam vieles beim Pitch aus dem Bauch heraus und war nicht vorbereitet.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung „Die Höhle der Löwen“ geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Das war natürlich eine Riesenmotivation, zumal ich mich schon für die letzte Staffel beworben habe, aber nur online. Damals bekam ich eine Absage, ich vermute da der Schreibpilot erklärungsbedürftig ist. Daher bin ich in dieser Staffel spontan zum Open Casting gefahren und wurde prompt genommen. 

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch „Die Höhle der Löwen“ viele Interessenten und auch Medien auf Schreibpilot aufmerksam werden?

Der Pitch ist eine einmalige Chance, unser Produkt einem großen Publikum ausgiebig vorzustellen. Der Schreibpilot braucht Erklärung, damit die Kunden verstehen, was uns von anderen Schreiblernheften unterscheidet. Außerdem liegt der Sendetermintermin kurz nach den Sommerferien perfekt für uns. Viele Eltern werden erfahren, dass der Schreibpilot eine große Hilfe sein kann, weil die Kinder komplett eigenständig arbeiten. Während der Homeschooling-Zeit haben wir hunderte Mails von Eltern bekommen, die sich bei uns für die Unterstützung, die das Heft bietet, bedankt haben.

Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Jeder der anwesenden Investoren ist ein Spezialist und stellt einen Zugewinn für ein Startup dar. Für uns ist allerdings Ralf Dümmel der Favorit, denn unser Produkt ist wie für ihn maßgeschneidert.

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Ich hoffe, dass unser Heft zum Standard-Schulmaterial in deutschen und internationalen Haushalten wird. Außerdem haben wir bereits weitere Versionen des Schreibpiloten fertig, die nur auf die Produktion warten.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Alles versuchen, damit die eigenen Ideen und Träume realisiert werden, auch wenn es ein langer und steiniger Weg ist.

Kompetenz ins Team holen, sei es als Partner, oder als Berater. Niemals auf eigene Faust in Felder begeben, von denen man keine Ahnung hat. Dabei holt man sich nur eine blutige Nase.

Den Mut haben, sich bei „Die Höhle der Löwen“ zu bewerben, um das Unternehmen und sein Produkt vorzustellen.

Bild: Kai Döringer (r.) und Hasan Hüseyin Saygili aus Taunusstein präsentieren mit Schreibpilot ein Grundschulheft zum Schreibenlernen. Sie erhoffen sich ein Investment von 50.000 Euro für 20 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen. Foto: TVNOW / Stefan Gregorowius

Sehen Sie Schreibpilot am 07. September in der Höhle der Löwen

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Kai Döringer und Hasan Hüseyin Saygili für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar