Christine Schnetzler: Daran glauben!

Christine Schnetzler, ehemalige Vizedirektorin des Hotel Schweizerhof, wagte den Schritt in die Selbstständigkeit und kümmert sich heute um alles, was Hausfrau und Hausmann selbst zeitlich nicht hinbekommt.

Stellen Sie sich und ihr Unternehmen SCHNETZLERS HAUSHALTMANAGEMENT doch kurz unseren Lesern vor!
Family first. Der aktuelle Lifestyle erfordert Unterstützung und Entlastung. Die Vereinbarkeit
von beruflicher Karriere, Familiengründung und gleichzeitiger Betreuung betagter Eltern
sorgt dafür, dass manches Glücksversprechen zwischen Paaren zur logistischen Diskussion verkommt.

In dieser Lebensphase bietet das SCHNETZLERS HAUSHALTMANAGEMENT Hilfe 
an für Menschen, die punktuelle Hilfe brauchen.

Warum haben Sie sich entschlossen ein Unternehmen zu gründen?
Christine Schnetzler: In meinem ehemaligen Beruf habe ich diese Nische in der Zusammenarbeit mit meinen Kollegen erkannt, welche sich oftmals fast ‚zerrissen‘ haben zwischen Familie und Beruf.

Was war bei der Gründung Ihres Unternehmens die grösste Herausforderung?
Anfangs die neue Einsamkeit, die unzureichende Office-Organisation, das leere Lohnkonto Ende Monat.
Gab es jemals einen Punkt, wo Sie dachten ich schaffe das nicht? Ja sicher, wenn die Energie zur Selbstmotivation fehlte und alles länger dauerte als gedacht, kommen die Selbstzweifel.

Muss man mit seinen Aufgaben wachsen?
Christine Schnetzler: Ist ein schönes Wort! Für diese Einstellung fehlte mir aber dann doch etwas der Nerv. Wenn der Mut und die Energie da sind für einen Neustart – dazu noch mit süssen 60ig – möchte man Ergebnisse sehen und keine Lyrik – oder dann bitte diese nur verhalten. Heute schaue ich auf gut zwei Jahre Aufbauphase zurück und freue mich ganz still und leise. Und nicht zuletzt bin ich dankbar! Und jetzt habe ich auch die Musse zu sagen: Ich bin wohl gewachsen – etwas wenigstens.

Kann man auch mit einer Idee starten, wenn noch nicht alles perfekt ist?
Das, glaube ich, ist ein Schlüsselmoment. Man kann eine Idee auch bis zur Perfektion planen und schliesslich dann so zerreden, bis die Begeisterung verflogen ist.

Irgendwann sollte man springen – ins sprichwörtlich eisige Wasser.

Wer ist die Zielgruppe?
Berufstätige Paare oder Menschen die Verantwortung für andere tragen. Wir kümmern uns quasi um die Kümmerer. Gerne auch um Senioren.

Welche Vision steckt dahinter?
Das Potential und die Erfahrung der fitten älteren Generation mit der Energie und dem Taktfahrplan der jüngeren in Verbindung bringen. Jeder Einzelne kann vieles tun, um die neuen Gesellschaftsmodelle leben zu können. Also ein typisches Neustarterprojekt ww.neustarter.com

Wie ist das Feedback?
Christine Schnetzler: Diese von uns angebotene Dienstleitungskultur auf Augenhöhe und mit integrierter, voller Verantwortung wird heute sehr gut angenommen. Von der Kundenseite wie auch vom Team.

SCHNETZLERS HAUSHALTMANAGEMENT, wo geht der Weg hin? 

Wo sehen Sie sich in den nächsten 5 Jahren?
Weiterhin in der Führung, Ausbau und Pflege von SCHNETZLERS HAUSHALTMANAGEMENT, mit Erweiterung des Beratungszweiges für Menschen in schwierigen Lebensphasen mit Schwergewicht: Konflikte am Arbeitsplatz.



Welche Tipps würden Sie angehenden Gründerinnen mit auf den Weg geben?
Daran glauben! Wenn man mal angefangen hat, das Tempo auf jeden Fall hoch halten. Netzwerkpflege vorher, nachher, immer.
 Ideen von aussen positiv gegenüberstehen und prüfen. Wenn möglich, jemanden zur Unterstützung der ersten Phase dazu bitten. Sich finanziell vorbereiten.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Christine Schnetzler für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Neustarter Stiftung

Die gemeinnützige Neustarter-Stiftung verfolgt seit 2017 das Ziel, Menschen ab 49 Jahren für den beruflichen Neustart zu inspirieren und zu ermutigen. Auch Unternehmen im demografischen Wandel und bei gleichzeitig zunehmender Digitalisierung unterstützt Neustarter, um langjährige und ältere Mitarbeitende mit passenden Modellen und Methoden für zukünftige Arbeitswelten zu begeistern. Neustarter hat ein breites Angebot an öffentlichen Veranstaltungen in Zürich und bietet online Informationen und Austausch für den gesamten deutschsprachigen Raum. Geschäftsführerin der Stiftung ist Bernadette Höller, Expertin für Altern und Arbeiten.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X