Freitag, August 12, 2022

Die Höhle der Löwen: Knaller-Deal für Gin-Gründer oder doch nur Schnapsidee?

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

StartupValley
Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Nach der Betitelung als “Schnapsidee“ in „Die Höhle der Löwen“ gab es für eine Berliner Gin-Destillerie nach der Show doch noch einen Deal. Julica Renn, ihres Zeichens erfolgreiche Familienunternehmerin und ebenfalls Gin-Destillateurin, weiß genau, womit ausgefallene Ideen zu kämpfen haben. Die ehemalige Weinprinzessin von 2006 stammt aus der Winzerfamilie Renn und leitet mit den Eltern den Burgunderhof, ein ökologisches Weingut am schönen Bodensee. Seit 2016 ist sie Geschäftsführerin der Hotelanlage und Destillerie und gilt inzwischen als erfolgreiche Wein- und Gin-Expertin. Das Familienunternehmen gibt das Business-Wissen über Generationen hinweg weiter. Auch Julica Renn hat gelernt, dass es große Erfolgskiller gibt, die den kreativen Unternehmensgründer beeinträchtigen können. In diesem Beitrag nennt sie 5 wichtige Faktoren, die Unternehmern den Erfolg kosten können.

1.Fehlende Unternehmensziele und Visionen

Welcher Sportler wäre schon in der Lage dazu, ohne Ziel hart zu trainieren und erfolgreich zu sein? Kein Weg ist gangbar ohne klares Ziel oder eine bestimmte Vision vor Augen. Ebenso muss jeder Unternehmensgründer wissen, welches Ziel er verfolgt. Zudem ist es wichtig, seine Visionen zum Beispiel anhand eines Visionboards schriftlich festzuhalten. Je klarer Sie das Ziel vor Augen haben, das Sie innerhalb einer bestimmten Zeitspanne erreichen möchten, desto besser. Übrigens: Ziele sollten Sie anhand der SMART-Formel festlegen.

SMART

S für spezifisch oder genau

M für messbar oder motivierend

A für angemessen bzw. attraktiv

R für realistisch

T für terminiert

Tipp: Arbeiten Sie im Team an den Zielen, die Sie erreichen möchten und visualisieren Sie diese.

2. Mangelnde Kommunikation

Nicht nur in Start-ups müssen alle Beteiligten am gleichen Strang ziehen, wenn sie Erfolge generieren möchten. Die sinnvolle und regelmäßige Kommunikation ist dabei die Visitenkarte für den Erfolg. Zu allen Geschäftszeiten und Lebenslagen sollten Sie das regelmäßige Gespräch im Team suchen. Nur so können Sie herausfinden, wie die Befindlichkeiten zu beurteilen sind und wo es gegebenenfalls hakt. Für junge Unternehmen gilt es als großer Killer, wenn sich die Mitarbeiter nicht verstanden fühlen oder nicht alle ein einheitliches Ziel verfolgen. Aus diesem Grunde ist die regelmäßige Kommunikation in Meetings, Video-Konferenzen und 4-Augen-Gesprächen die Basis für der Erfolg einer Firma.

Tipp: In allen Unternehmen sollten Sie in regelmäßigen Intervallen Meetings planen, die jedem Mitarbeiter dienen und Motivation pur bedeuten.

3. Schlechte IT-Systematik und veraltete Technik

Jedes Unternehmen muss in der heutigen Zeit auf dem Laufenden sein und bleiben, um erfolgreich zu sein. Egal, wie Sie auch selbst gegenüber der KI (Künstlichen Intelligenz), den sozialen Netzwerken, Video-Konferenzen, neuester IT und Co eingestellt sind: Achten Sie darauf, allen aktuellen Standards gerecht zu werden. Ein guter Internetauftritt ist die Eintrittskarte, dass Sie in der jetzigen Zeit von den gängigen Suchmaschinen im Netz gefunden werden.

Tipp: Die Beratung von einer professionellen Agentur oder von einem Webdesigner kann Ihnen dabei helfen, von Anfang an erfolgreich als Unternehmer zu starten.

4. Mangelnde Motivation der Führungskräfte und Mitarbeiter

Die Motivation, die absolute Überzeugung im täglichen Doing sowie die Einsatzbereitschaft von allen Teammitglieder sind elementar wichtig, wenn Sie als Gründer einer Firma erfolgreich sein möchten. Vor allem zu Beginn ist es meist nicht mit einem 8-Stunden Tag getan, wenn Sie Erfolge feiern möchten. Um sich selbst zu motivieren, können Sie mit Visionen und Bildern arbeiten. Diese Möglichkeit schafft auch, dass Sie als junge Familie voll und ganz hinter dem Start-up stehen. Sagen Sie sich zum Beispiel: „Es lohnt sich, Vollgas zu geben und im ersten Jahr 50.000 Euro zu verdienen. Wenn ich das schaffe, dann freue ich mich, eine tolle Reise mit meiner Familie zu unternehmen. Dann werden wir uns so richtig erholen. Um dies zu erreichen, bin ich auch motiviert dazu, ein paar Wochen lang deutlich mehr als 40 Stunden zu arbeiten.“

Tipp: Auch Ziele im Team für bestimmte Benefits wie der Besuch eines Theaters oder dem Präsent von Gutscheinen können eine Crew motivieren, nach dem Motto „Hand in Hand sind wir gemeinsam stark“ zu agieren. Je mehr Sie sich selbst und Ihre Mitarbeiter motivieren, desto besser stehen die Chancen auf Erfolg.

5. Wettbewerb und Kundenorientierung mit Weitblick werden vernachlässigt

Jeder Unternehmer sollte Kundenorientierung ganz oben auf der Fahnenstange schreiben. Das bedeutet, dass Sie in der Lage sind, die Klienten besser als die Konkurrenz zu betreuen. Legen Sie sich von Anfang an fest, was Sie als Alleinstellungsmerkmal in Sachen Wettbewerb und Kundenorientierung besser als die anderen machen. Im Puls der Zeit bleibt die Uhr niemals stehen. Deshalb sollten Sie in die Zukunft blicken, um den anderen einen großen Schritt voraus zu sein. Am Point of Sales können Sie beispielsweise Kundenumfragen starten und auf dem Feedback Ihrer Klienten sehr viel lernen. Die sozialen Netzwerke, die Sie nutzen oder die Interpretation der Marktforschungsdaten sind meist nicht sehr aussagekräftig und zeigen Ihnen den Weg, in welche Richtung Sie erfolgreich marschieren sollten.

Tipp: In einigen Bereichen bringen Start-ups Produkte und Services an den tatsächlichen Wünschen der Kunden vorbei auf den Markt. Dies ist ein großer Killer für ein erfolgreiches Business.

Fazit

Sie müssen nicht, um auf dem Laufenden zu sein oder in die Zukunft zu blicken, hohe Summen in eine Unternehmensberatung investieren. Beobachten Sie das Verhalten der Konkurrenz und setzen Sie Ihren gesunden Menschenverstand ein. Dann haben Sie für die erfolgreiche Firmengründung schon sehr viel richtig gemacht. Julica Renn weiß, dass der Austausch innerhalb der Branche und der Familie fast immer sehr aufschlussreich ist.

Autor:

Zusammen mit ihren Eltern leitet Julica Renn das erste ökologische Weingut mit Hotelanlage am Bodensee. Die ehemalige Weinkönigin ist passionierte Helikopterfliegerin und besitzt ihr eigenes exklusives Gin Label „MILE HIGH 69®”. Sie hat Wirtschaftswissenschaften studiert und im Jahr 2015 auf dem elterlichen Burgunderhof Bodensee die Geschäftsführung übernommen. Julica Renn hat an der Zeppelin Universität Friedrichshafen studiert und die Abschlüsse B.A. Corporate Management Economics und Executive Master for Family Entrepreneurship / eMAFESH erworben.

Bild/ Fotograf: ©Steffen Horak

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge