Wenn man eine gute Idee hat, sollte man sie so schnell wie möglich umsetzen

Safety Tax Free bringt Mehrwertsteuer-Rückerstattung ins digitale Zeitalter

Stellen Sie sich und das Startup Safety Tax Free doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Chengyuan Zhai und ich bin Gründer und CEO von der Safety Tax Free GmbH, welche ich im März 2016 gemeinsam mit einigen Kommilitonen gegründet habe. Unsere Geschäftsidee liegt in der Digitalisierung und somit in der Vereinfachung der Mehrwertsteuer-Rückerstattung für ausländische Kunden und Einzelhändler vor Ort. Wir haben dafür eine App entwickelt, die das gesamte Verfahren transparent macht, handschriftliches Ausfüllen der Formulare ersetzt und eine schnelle Auszahlung in Landeswährung ohne Anstehen am Flughafen ermöglicht. Als chinesisch-deutsches Start-Up gehen wir dabei besonders auf die Probleme unserer Kunden, z.B. bestehende Sprachbarrieren, ein und integrieren neue technologische Trends aus China, wie zum Beispiel mobiles Bezahlen.

Wie ist die Idee zu Safety Tax Free entstanden?
Die Idee zu Safety Tax Free ist mir und vier meiner Freunde während unseres Studiums an der TU München gekommen. Zu jener Zeit haben wir nebenbei als Reiseleiter für chinesische Reisegruppen gearbeitet und uns ist aufgefallen, dass das damalige Tax Refund Verfahren sehr kompliziert und zeitaufwendig ist. Einmal half ich meiner Reisegruppe beim Ausfüllen der komplizierten Formulare und vertauschte dabei aus Versehen die Namen und die Passnummern, wodurch alle Formulare ungültig wurden und die Touristen ihren Refund nicht erhalten konnten. Daraufhin setzte ich mich mit meinen Freunden zusammen und wir überlegten, wie man dieses ganze Verfahren verbessern und vereinfachen könnte. Der Gedanke dahinter ist, Reisen entspannter zu machen, ohne handschriftliches Ausfüllen der ganzen Formulare und langes Anstehen am Flughafenschalter. All das erledigt unsere App für die Touristen! Außerdem möchten wir umfangreich über Einkaufsmöglichkeiten informieren und unseren Usern sogar die Möglichkeit bieten, die Dinge, die sie während ihrer Reise nicht kaufen konnten, über unseren App-Shop auch noch im Nachhinein einzukaufen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Zu den größten Herausforderungen zählte natürlich, unsere digitale Abwicklung der Mehrwertsteuer-Rückerstattung so aufzuziehen, dass sie von Zoll und Finanzamt akzeptiert wird. Für unser Geschäftsmodell haben wir uns auch von einer Rechtsanwaltskanzlei unterstützen lassen, da dieses Thema doch sehr sensibel ist. Etwa drei Monate nach unserer Gründung und nach einigen Testläufen von chinesischen Freunden und Bekannten, die mit unseren Formularen erfolgreich den Zoll passierten und die Steuer auch zurückerstattet bekamen, konnten wir endlich offiziell starten. Etwa zur selben Zeit kam unser Mentor und Business Angel an Bord, jetzt befinden wir uns gerade in der Abschlussphase der Pre-A Investitionsrunde. Einige kleinere Investoren und Investmentfonds haben außerdem bereits Interesse bekundet. Zu unserer großen Freude konnten wir außerdem Chinas größten Kreditkartenanbieter China UnionPay als strategischen Marketing- Partner in China gewinnen und sprechen außerdem gerade mit WeChat über eine vertiefte Kooperation.

Wer ist die Zielgruppe von Safety Tax Free?
Im Bereich B2C sind unsere Zielkunden alle Touristen außerhalb der EU, die Anspruch auf Tax Refund haben. Unser derzeitiger Fokus liegt jedoch auf chinesischen Touristen, da sie einerseits einen wichtigen und stark wachsenden Markt darstellen und wir andererseits auch auf diesem Gebiet die größte Expertise besitzen.
Im Bereich B2B sind unsere Zielkunden Einzelhändler, die bereits viele chinesische Touristen als Kunden habenoder deren Zahl gerne noch weiter steigern würden. Mithilfe unseres Safety Tax Free Terminals vereinfachen wir auch für sie das Tax Refund Verfahren, da wir für sie die Auszahlung und die bürokratischen Aufgaben übernehmen. Denn neben einer einfachen Tax Refund Abwicklung bieten wir Händlern auch zahlreiche Möglichkeiten, sich über unsere Netzwerke auf Chinesisch gegenüber einer großen Anzahl an chinesischen Touristen zu präsentieren und ihre Verkaufszahlen damit zu steigern.

Wie funktioniert Safety Tax Free?
Nach einer einmaligen Registrierung in unserer App, welche mit dem Einscannen des Reisepasses abgeschlossen ist, ist der Kunde bereits startklar. Wenn er bei unseren Partnerhändlern einkauft, muss er nur seinen individuellen QR-Code in der App vorzeigen, welchen der Verkäufer mithilfe unseres Safety Tax Free Terminals einscannt. Der Kunde erhält dann ein Formular, auf dem bereits alle relevanten Angaben aufgedruckt sind. Außerdem erscheint das Formular gleichzeitig digital in unserer App und der Kunde bleibt damit stets informiert, welche Schritte noch bis zur Auszahlung fehlen. Nachdem sich der Kunde die Ausfuhr vom Zoll quittieren lassen hat, nimmt er das Formular direkt nach China mit und lässt es dort abholen, wann und wo er möchte. Sobald wir das Formular erhalten, wird der Betrag in der App freigeschaltet und das Guthaben steht zur Auszahlung bereit.

Welche Vorteile bietet Safety Tax Free?
Der Tourist spart mit unserem Verfahren viel Zeit, behält stets den Überblick über seine Tax Free Formulare und bekommt zusätzlich noch eine bessere Rückerstattungsrate, da wir uns durch die Digitalisierung einige Kosten (z.B. Miete und Personal am Flughafen) sparen können. Für den Händler bieten wir ebenfalls eine schnellere Abwicklung und spannende Marketing-Möglichkeiten. Über einen chinesisch-sprachigen Auftritt in der App, die Teilnahme an Sonderverkaufs-Aktionen mit unseren Partnern und das Versenden von individualisierter Werbung an unsere App-User kann er seine Sichtbarkeit bei chinesischen Kunden und letztlich auch seinen Umsatz steigern, ohne selbst dafür Ressourcen aufbringen zu müssen.

Safety Tax Free, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In den nächsten Jahren möchten wir uns auf dem deutschen Markt etablieren und unser Verfahren auch auf weiteren europäischen Märkten anbieten. Zusätzlich werden wir unsere Zielgruppe um mehrere Nationalitäten in Asien und darüber hinaus erweitern.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Wenn man eine gute Idee hat, sollte man sie so schnell wie möglich umsetzen
2. Die Durchsetzungskraft ist meistens wichtiger als eine gute Idee
3. Um eine Idee realisieren zu können, braucht man ein gutes Team

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Chengyuan Zhai für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X