Ruppert Bodmeier: Bereite dich gut vor

Ruppert Bodmeier, CEO Disrooptive, wird auf dem growth marketing SUMMIT in Frankfurt als Sprecher vor Ort sein

Stellen Sie sich doch kurz unseren Lesern vor.

Super gerne!  Ich arbeite seit 15 Jahren in der Digital Branche, immer mit dem fachlichen Schwerpunkt auf digitale Innovation. In diesem Kontext bin ich Geschäftsführer und Co-Gründer von DISROOPTIVE. Wir beschäftigen wir uns vor allem damit, wie man sich in einer Plattform-dominierten Welt mit völlig neuen Service- und Verkaufsansätzen gegen Amazon, Google und Co. behaupten kann.

Stellen Sie uns doch das Unternehmen Disrooptive kurz vor.

DISROOPTIVE ist die Plattform für disruptive Innovationen. Wir helfen Unternehmen mit Branchenstandards zu brechen, sich dabei von anderen Industrien inspirieren zu lassen und damit neue Standards in der eigenen Branche zu setzen. Dafür haben wir mit Rapid Innovation ein eigenes Arbeitsframework entwickelt, dass ausnahmslos jedem Unternehmen erlaubt in fünf Sprints unaufgeregt, kollaborativ und unpolitisch disruptive Lösungen zu erarbeiten. 

Der Ansatz ist dabei so radikal vereinfacht, dass es jeder Mitarbeiter im Unternehmen anwenden kann, unabhängig davon ob die Menschen berufliche Erfahrung in dem Bereich haben. Damit erarbeiten wir gemeinsam mit Unternehmen wie bspw. Wüstenrot, Tom Tailor, Hermes und Beiersdorf hochinnovative digitale Produkte, Services oder Geschäftsmodelle. Gleichzeitig helfen wir Unternehmen dabei so schnell wie möglich autark mit dem Framework zu arbeiten, ohne dass unsere weitere Hilfe benötigt wird.

Was sind Ihre Aufgaben? Wie sieht ein normaler Arbeitstag von Ihnen aus?

Bei DISROOPTIVE kümmere ich mich sehr stark um das Business Development und die Durchführung unserer Sprint- und Workshop-Formate, in denen wir mit Unternehmen hochinnovative Themen ausarbeiten. Mein Co-Gründerin übernimmt dabei den kreativen Part und kümmert sich darum völlig neue Geschäftsmodelle für uns zu etablieren.

Gibt es den richtigen Zeitpunkt, um ein Unternehmen zu gründen?

Davon mal abgesehen, dass es in konjunkturell guten Zeiten immer leichter ist zu gründen, empfehle ich jedem nicht blind den typischen Gründerfloskeln zu folgen: Gehe ins Risiko, einfach mal machen etc. Die besten Gründer die ich kenne haben sich sehr gut vorbereitet: Vorab getestet, ob ihre Idee wirklich funktionieren kann, ein gewisses Finanzpolster angespart und die wichtigsten operativen Themen vorbereitet, so dass sie dann mit dem Sprung in die Selbständigkeit direkt Vollgas geben konnten. Gründen an sich hat schon eine hohe Wahrscheinlichkeit zu scheitern, da hilft es ungemein sich bei den geschäftsentscheidenden Themen im Klaren zu sein und das Risiko zu minimieren. Wenn das alles passt ist immer der perfekte Zeitpunkt :-).

Über welches Thema werden Sie auf dem growth marketing SUMMIT sprechen?

In unserer Keynote zeige ich konkret aus der Praxis und an realen Beispielen, wie man seinen Markt komplett neu denken kann, wie man Lösungen erarbeitet, die neue Standards setzen und radikale Innovationen in der Organisation durchbekommt.

Wer sollte sich Ihren Vortrag nicht entgehen lassen?

Jeder, der keine Lust mehr hat nur stumpf dass selbe zu machen wie alle anderen in der Branche, der die Woche unglaublich hart dafür arbeitet, um am Ende nur 1% besser zu sein als die Konkurrenz – anstatt 100% anders zu sein.

Wie wichtig sind Events für das Networking und den Erfahrungsaustausch?

Wir beschäftigen uns inhaltlich sehr mit Themen die noch auf uns zukommen. Da ist der Meinungsaustausch super wichtig, um ein Gefühl dafür zu bekommen wir andere auf die Themen schauen. Wir haben dadurch schon oft wichtige Impulse bekommen über bestimmte Themen neu nachzudenken.

Wo sehen Sie sich in den nächsten fünf Jahren?

Wir sehen uns als vertikale Plattform, die Menschen und Unternehmen ganzheitlich die richtige Infrastruktur anbietet, um völlig neue Branchenstandards zu setzen. Dafür haben wir neben unserem Beratungsmodell und Arbeitsframework „Rapid Innovation“ vor kurzem einen Online Shop mit passendem Arbeitsequipment für Innovatoren gelauncht. Zur Zeit arbeiten wir weiter an einem Webservice und einer Academy, um Organisationen zu helfen noch schneller und fachübergreifender den digitalen Wandel zu meistern und kollaborativ zusammenzuarbeiten.

Unser Fokus ist dabei die Effektivität. Bei begrenzten Ressourcen und dem hohen Tempo des digitalen Wandels halten wir es für essentiell, dass Unternehmen souverän und schnell die richtigen Themen vorantreiben. Nachdem sich 99% des Marktes nur mit Fragen der Effizienz beschäftigt, setzen wir den Fokus Unternehmen zu helfen die richtigen Dinge zu tun und nicht nur Dinge richtig umzusetzen.

Welche 3 Tipps haben Sie für Gründer?

– Bereite dich gut vor und minimiere das Risiko soweit du kannst

– Lass dich nicht von Leuten einlullen, die ein hohes Interesse haben, dass sich nichts ändert

– Lass dich von den Fakten und dem Feedback vom Markt leiten

Wir bedanken uns bei Ruppert Bodmeier für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar