Sonntag, Dezember 5, 2021

Fairdienstpartner: Mit Sportwetten zum passiven Einkommen

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

redaktion
Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Der Urvater des Matched-Bettings, Robert Hacke, im Interview.

Sportwetten haben in den vergangenen Jahren insbesondere in Deutschland durch das Aufkommen von Online-Wettbüros an großer Beliebtheit gewonnen. So sind die Wetteinsätze auf dem deutschen Sportwettenmarkt von 2012 bis 2018 von 3,46 auf 8,8 Milliarden Euro gestiegen. Ein Markt mit großem Potential, für all diejenigen, die genau wissen wie dieser Markt funktioniert. Bereits vor rund 10 Jahren hat sich Robert Hacke (@RenditeRebell) von Fairdienstpartner der Thematik angenommen und als “Urvater des deutschen “Matched-Bettings”, das ,,Sportwetten-Bonussystem’’ (SBS 1) entwickelt, welches seit nun über 5 Jahren erfolgreich am Markt etabliert ist und auf das er nun mit seinem neuen automatisierten ,,Value-System’’ und demnächst SBS 2 aufbaut.

Mit diesen System-Modellen eröffnet er auch all jenen, die nichts von Sportwetten verstehen, die Möglichkeit finanziell unabhängiger zu werden und davon zu profitieren. Des Weiteren forscht er zurzeit an neuen profitablen Systemen, welche den Mitgliedern der Plattform ein monatliches passives Einkommen zufließen lassen sollen. Im Interview erklärt Robert Hacke, welche Vision hinter seinem Unternehmen steckt und worin die Vorteile für seine Kunden bestehen.

Herr Hacke, Sie sind Gründer der Plattform Fairdienstpartner und Entwickler diverser Sportwetten-Systeme/Strategien und Strategien für passives Einkommen. Welche Vision steckt hinter Ihrem Unternehmen?

Robert Hacke: Schaut man sich die Entwicklungen auf dem Sportwetten-Markt in den vergangenen Jahren an, so wird deutlich, dass sich hinter dieser Maschinerie ein riesiges Potential für all diejenigen verbirgt, die etwas davon verstehen. Wir möchten unser Wissen weitergeben und mithilfe der von uns entwickelten Systeme und geförderten Coaches den Markt attraktiver für Neukunden gestalten. So besteht die Möglichkeit, den Kunden mit 0 Euro Eigenkapital zum passiven Einkommen zu führen. Ziel ist es, sie bildungstechnisch so gut aufzustellen, dass sie in Zukunft selbst in der Lage sind, eigene Investments für sich zu lokalisieren oder aufzubauen.

Meine persönliche Vision ist es, ein leistungsstarkes und autarkes Gemeinde-Netzwerk aufzubauen, das unabhängig von staatlichen Strukturen besteht und weiterentwickelt werden kann. Das Ganze ein wenig ,,up to space’’ zu gestalten, ist mir dabei eine Herzensangelegenheit.

Als ,,RenditeRebell’’ bin ich stets auf der Suche nach Gleichgesinnten, die bereit sind, diesen Weg gemeinsam mit uns zu bestreiten. Personen, die dabei ihr negatives Ego hintenanstellen und Teamgeist zeigen, indem Sie nicht nur um ihrer selbst Willen handeln, sondern sich für das gesamte Team einsetzen. So lassen sich schlussendlich auch die besten Ergebnisse erzielen. Unabhängig vom Ist-Stand meiner Projekte freue ich mich über jeden, der Biss zeigt, Loyalität im Blut hat, das Herz am rechten Fleck trägt und bei uns mit einsteigen möchte. So ist es ebenfalls möglich, bei uns als Franchisenehmer mit einzusteigen. Dadurch besteht für Investoren die Möglichkeit eine Lizenz für das Sportwetten-Bonus System zu erwerben und durch eine Schulung und die entsprechende Software den Kunden, die ich bei Bedarf gerne auch für sie akquiriere, zu mehr Geld zu verhelfen.

Wie unterscheidet sich das passive Einkommen, das über Fairdienstpartner generiert werden kann, von anderen Formen des passiven Einkommens?

Robert Hacke: Wie bereits erwähnt, besteht neben dem vermittelten Knowhow und den Tipps aus der Tippgemeinschaft, für den Kunden bei uns die Option, sich unsere Systeme zweckgebunden finanzieren zu lassen und mit 0€ Eigenkapital durch die Unterstützung von Investoren einzusteigen. Bei Misserfolg wird so automatisch die Haftung an den Investor übertragen, der bei Erfolg am Gewinn beteiligt wird. Unser Leitbild ist hierbei ,,Vertrauen schafft Gewinn’’.

Was ist das Besondere an diesen Systemen? Wodurch schöpfen Sie die Gewinne für Ihre Kunden?

Robert Hacke: Der gesamte Prozess ist für die Teilnehmer kostenlos und unser eigener Lohn erfolgsbasiert. Das soll heißen, dass dieser aus einem Teil des Profits besteht. Nachdem unsere Kunden sich bei uns registriert haben, können sie das für sie passende System/Strategie auswählen und wir begeben uns auf die Suche nach geeigneten Coaches, die allesamt das Herz am rechten Fleck haben. Nach Kontaktaufnahme und Ermittlung eines verfügbaren Coaches, kommt es zu einem unverbindlichen ersten Infogespräch und wir entscheiden gemeinsam mit unseren Kunden, ob sie an einer Partizipation in unserer Tippgemeinschaft teilhaben möchten oder nicht.

Das Ganze funktioniert derzeit einmal pro Person oder Haushalt, einem gemeinsam genutzten Computer oder einer IP-Adresse. Den Gewinn erzielen wir durch Sportwetten, mit einer eigens von uns entwickelten intelligenten Strategie, die mit den herkömmlichen Sportwetten im klassischen Sinne, eigentlich nichts mehr zu tun hat. Die gesamte Dienstleistung ist durchweg kostenlos für unsere Kunden und unser Lohn entsteht erfolgsbasiert und prozentual zu dem erzielten Gewinn. Falls es dann gefallen hat, kann man uns natürlich gerne auch als Affiliate empfehlen.  

Wie funktionieren diese Systeme?

Robert Hacke: In der Theorie klingt es zunächst einfach, Geld mit Sportwetten zu verdienen. In der Praxis kann es allerdings zu etlichen Fallstricken kommen und so sind ein Profi sowie ein ausgeklügeltes System wichtig und sinnvoll. Einige unserer Systeme haben einen Arbitrage Charakter und nutzen unter anderem diverse Boni lizenzierter Online-Wettbüros äußerst effizient. Dieser Bonus erzielt zusätzliches Wettkapital (,,Overhead”), welches den Gewinn nach oben beeinflussen kann, aber gleichzeitig eine Hürde darstellt, da er an viele Bedingungen gekoppelt ist. Diese können wir aber Dank des von uns entwickelten Sportwetten-Bonussystems überwinden und zugleich einen großen Anteil der Boni in Echtguthaben umwandeln. Zeitgleich eliminieren wir dabei das Risiko signifikant. 

Wenn mich jemand fragt, wie unser System funktioniert, erzähle ich gerne von folgender Metapher:

Du steigst an einem schönen Sommertag gepackt von purer Abenteuerlust, das erste Mal in ein Boot und steuerst auf das offene Meer zu. Du begibst dich auf Schatzsuche, alles ist ganz harmonisch und es macht dir Spaß, über die seichten Wellen zu gleiten. Auf einmal ziehen dunkle Wolken auf und der Wind treibt dich ins unbekannte dicht gestrickte Minenfeld. Um zurück an die Küste zu kehren ist es zu spät, du bist schon mitten drin! Jetzt wäre ein erfahrener Kapitän mit aktueller Wasser-Minen-Karte äußerst sinnvoll, um unbeschadet und PLUS dem verborgenen Schatz den Zielhafen zu erreichen, richtig? Genau das ist Fairdienstpartner.

Nur, dass wir das Minenfeld schon vorsorglich umschifft und das Wetter vorab gecheckt haben und wissen wo der Schatz zu finden ist und welch andere vermeintliche Schätze nur rostige, scharfkantige Dosen beherbergen. Der Kunde ist das Boot, wir sind die erfahrenen und auf Erfolgsbasis arbeitenden Kapitäne, die zudem das Boot versichern, wenn man das wünscht. Zudem vergleichen uns unsere Kunden seit Jahren schon, mit dem Helden für soziale Gerechtigkeit, Robin Hood. 

Wie hoch sind die Gewinne, mit denen die Teilnehmer im besten Fall rechnen können?

Robert Hacke: Das ist davon abhängig, von welchem System wir reden. Beim SBS 1 z.B.  sind für Wettneulinge drei- bis vierstellige Gewinnsummen drin. Diese lassen sich sofort auszahlen und konsumieren, z.B. für einen schönen Urlaub, das Bezahlen einer Autorechnung, der Finanzierung des Führerscheins oder was auch immer. Nur empfehle ich stets die Chance zu ergreifen profitabel zu investieren, anstatt zu konsumieren. Diese Möglichkeit ist in meinen Augen einzigartig und äußerst kostbar. 

Würden Sie Ihren Kunden empfehlen auch privat weiter in Sportwetten zu investieren?

Robert Hacke: Zu Sportwetten im Allgemeinen habe ich natürlich eine gesonderte Stellung. Ich habe eine gegensätzliche Meinung zu dem was ich tue. Prinzipiell lehne ich das reine Zocken bei Sportwetten ab. Gerade auf dem Sportmarkt muss man Zocken und Investieren auseinanderhalten. Investieren funktioniert allein über Cleverness. Das macht man langfristig und strategisch. Wenn man also Geld verdienen will, muss man bewusst die Risikofaktoren minimieren bzw. ausschließen. Ich würde Sportwetten daher nur als Investment ansehen. Zur reinen Unterhaltung ist es in meinen Augen ungeeignet.  Nur die meisten wissen nicht oder können sich nicht vorstellen, dass in dieser Branche so etwas überhaupt möglich ist, da platzt im Kopf die Gleichung. Das kann ich aber verstehen, denn in der Hölle sucht ja auch niemand das Paradies. 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei  Robert Hacke für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.