Ein Partner an der Seite, der einen ergänzt, ist enorm hilfreich

Roast Market lokale und internationale Kaffeemarken

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Roast Market doch kurz vor unseren Lesern vor!
Wir, Boris Häfele und mein Partner Philip Müller, sind die Gründer des Online-Shops Roast Market, welcher ein umfassendes Angebot lokaler und internationaler Kaffeemarken für jeden Kaffeeliebhaber bereithält.

Wie ist die Idee zu Roast Market entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Wir haben beide vor der Gründung bei zwei großen Internetfirmen in Berlin gearbeitet und daher eine erhöhte Affinität zu dem Bereich E-Commerce. Da wir außerdem eine große Leidenschaft für Kaffee hegen, war die Entscheidung schnell getroffen, etwas in diesem Bereich auf die Beine stellen zu wollen. Zu Beginn haben wir noch den Kaffee-Kapselmarkt fokussiert. Während der Umsetzung sind wir allerdings zu dem Entschluss gelangt, den gesamten Kaffeebereich im Netz abdecken zu wollen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Eine der größten Herausforderung war, dass wir zu Beginn sehr komplex gedacht haben. Einfache und schnelle Lösungen sind vor allem bei Unternehmensgründung meist die besseren Lösungen. Ein breiteres Fundament lässt sich zu einem späteren Zeitpunkt aufbauen, wenn auch mehr finanzielle Mittel vorhanden sind.
Am Anfang finanzierten wir uns durch Bootstrapping. Nach dem erfolgreichen Start sind weitere Investoren hinzugekommen und momentan sind wir in der dritten Finanzierungsrunde; in der letzten Runde konnten wir einen sechs-stelligen Betrag einsammeln.

Wie hat sich das Unternehmen seit dem Start entwickelt?
Das Unternehmen entwickelt sich solide und wächst seit der Gründung stetig. Zudem verlagert sich der 4 Mrd. € große Kaffeemarkt in Deutschland verstärkt in den Online-Handel. Da wir zufrieden mit dem eigenen Wachstum sind, sehen wir positiv in die Zukunft.

Welche Wege gehen Sie, um Ihr Startup am Markt zu etablieren?
Wir etablieren Roast Market am Markt, indem wir viel darin investieren, der zentrale Kaffee-Experte zu sein und unseren Kunden das beste Angebot zu bieten. Es liegt ein besonderer Fokus auf der Erweiterung unseres vielfältigen Kaffee-Sortiments, dem Brandbuilding und dem Content-Marketing.

Wer ist die Zielgruppe von Roast Market?
Unsere Zielgruppe sind alle Kaffeeliebhaber, die zuhause oder im Büro qualitativ hochwertigen Kaffee trinken und hierbei Vielfalt erleben möchten. Daneben sprechen wir insbesondere Kunden an, die einen Kaffeevollautomaten oder eine Siebträgermaschine besitzen. Neben B2C, legen wir ebenfalls großen Wert auf Kunden aus der Gastronomie und auf Unternehmen.

Nach welchen Kritieren wählen Sie die Produkte aus, die Sie auf Roast Market anbieten?
Die Produkte, die wir auf Roast Market anbieten, sollen natürlich den Geschmack unserer Kunden befriedigen und diese begeistern. Wir achten darauf, Kaffee von prämierten Kaffeemarken in unser Sortiment aufzunehmen und probieren die meisten der angebotenen Produkte ebenfalls im Selbsttest.

Was findet der Kunde auf Roast Market?
In unserem Shop finden Kunden Kaffee von prämierten lokalen Kaffeeröstereien aus Deutschland, aber auch von Kaffeeröstereien aus Italien. Daneben bieten wir umfassendes Zubehör für die Kaffeezubereitung an, sodass jeder Kunde für jede Zubereitungsart fündig wird. Außerdem haben wir in den letzten Monaten ein Kaffee-Magazin etabliert, in welchem sich (zukünftige) Kunden umfangreich zu allen möglichen Fragen und Aspekten rund um Kaffee informieren kann.

Roast Market, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir möchten der Experte für Kaffee sein und die zentrale Anlaufstelle, für jeden der im Internet Kaffee bestellt. Daneben wollen wir das Markenbild von Roast Market entwickeln und stärken und somit in den Köpfen von allen Kaffeeenthusiasten in ganz Deutschland präsent sein. Auf operativer Ebene planen wir in Zukunft einen Umzug in ein größeres Büro, damit uns noch mehr Mitarbeiter bei der Verwirklichung unserer Vision unterstützen können.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Aus unserer Erfahrung, ist es wichtig, nicht alleine zu gründen. Ein Partner an der Seite, der einen ergänzt, ist enorm hilfreich. Zudem sollte man sich nicht von anderen beirren lassen; man selbst ist in den allermeisten Fällen besser informiert und stärker in der Materie. Zudem sollte man sich bei der Unternehmensgründung auf die wesentlichen Punkte fokussieren.

Wir bedanken uns bei Boris Häfele und Philip Müller für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X