Wartet nicht zu lange bevor ihr euer Produkt umsetzt!

RoadAds interactive Fahrzeugwerbung

Stellen Sie sich und das Startup RoadAds interactive doch kurz vor!
Ich bin Andreas Widmann, Gründer und Geschäftsführer von RoadAds interactive, dem führenden Anbieter für digitale Werbeflächen an Fahrzeugen. Ende 2015 habe ich mein Masterstudium Angewandte Informatik pausiert um zusammen mit meinem Vater das Unternehmen zu gründen. 
Als erstes Unternehmen weltweit bietet RoadAds digitale, standort- und kontextabhängige Fahrzeugwerbung in Echtzeit an.

Ein Werbekunde kann also ganz genau auswählen, wann, wo und zu welchen Bedingungen seine Werbung am LKW gezeigt werden soll.

Wie ist die Idee zu RoadAds interactive entstanden?
Andreas Widmann: 
Mein Vater ist Teil der Geschäftsleitung der LGI Logistikgruppe und wir haben erkannt, dass Fahrzeuge, insbesondere LKWs, ein enormes Werbepotential bieten. Eine Heckfläche hat bis zu 50.000 Sichtkontakte am Tag und wird 2,5 x besser wahrgenommen als stationäre Plakatflächen. Bisher konnte diese attraktive Werbefläche aber kaum sinnvoll genutzt werden, da sich der LKW bewegt, die Werbung aber statisch bleibt.

Wir haben nach einer Möglichkeit gesucht, wie wir Werbeinhalte schnell und einfach an die aktuelle Position und Situation anpassen können ohne den Verkehr zu stören oder abzulenken. So sind wir auf unsere ePaper Lösung gekommen, die es ermöglicht digitale Inhalte auf 5 Meter genau auszuspielen.

Wir zeigen damit nicht nur Werbung, sondern auch Informationen zu umliegenden Sehenswürdigkeiten, Nachrichten oder Verkehrs-/Warnmeldungen.

Welche Vision steckt hinter RoadAds interactive?
Andreas Widmann: RoadAds interative wird der weltweit führende Anbieter für digitale Fahrzeugwerbung. Wir bringen Werbung auf die Straße und erschließen damit ein enormes – und bisher nahezu ungenutztes – Potential.

Wer ist die Zielgruppe von RoadAds interactive?
Andreas Widmann: RoadAds ist für alle Unternehmen interessant, die von innovativen und flexiblen Werbelösungen profitieren wollen. Von großen Konzernen wie Daimler oder Burger King bis zu kleinen und mittelständischen Unternehmen – unsere Kunden kommen aus allen Bereichen. Durch die Flexibilität unserer Plattform können die unterschiedlichen Anforderungen unserer Kunden erfüllt werden. Und auf den Autobahnen erreichen sie letztendlich jeden und das auch noch äußerst effizient.

Durch die Möglichkeit die Ausspielung der Anzeigen an Ort, Zeit und weitere Bedingungen, wie Wetter oder Verkehrslage, anzupassen, erreichen sie genau die richtige Zielgruppe.

Wie funktioniert RoadAds interactive?
Andreas Widmann: RoadAds nutzt innovative 64‘‘ ePaper Displays, die am Heck von LKWs montiert werden, um Werbeanzeigen auszuspielen. Alle Displays sind mit GPS, LTE und WLAN ausgerüstet, so dass die Inhalte nicht nur an die jeweilige Position, sondern auch an Echtzeitfaktoren, wie Uhrzeit, Wetter und Verkehrslage, angepasst werden können. Hierzu besteht eine ständige Kommunikation zwischen den Displays und unseren Webservern.

Um die Features für den Werbekunden so einfach wie möglich nutzbar zu machen, haben wir eine zentrale Online Plattform entwickelt. Der Kunde kann dort seine Anzeigen direkt erstellen und verwalten, kann die Werbebedingungen mit wenigen Klicks anpassen und bekommt umfangreiche Statistiken in Echtzeit. Wir zeigen dem Kunden dabei nicht nur wann und wo seine Kampagne gezeigt wurde, sondern führen auch eine automatisierte Sichtkontaktmessung auf Basis von WLAN Signalen durch. Der Kunde zahlt also nur für Reichweite, die er auch tatsächlich bekommt.

So viel Transparenz und Flexibilität ist in der Außenwerbung bisher einmalig.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
Wir wurden vom Sender kontaktiert ob wir nicht Interesse hätten mitzumachen und unsere Bewerbungsunterlagen einzureichen. Da unsere Pilotphase sehr erfolgreich verlief waren wir sowieso auf der Suche nach einem strategischen Partner, der uns bei der Skalierung unterstützen kann.

Da bietet sich die Sendung einfach an, da man sonst kaum die Chance bekommt vor fünf so hochkarätigen Investoren gleichzeitig zu pitchen und sich zu beweisen.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?
Natürlich ist das nicht der erste Pitch vor Investoren und doch ist es ein ganz besonderer. Wir haben uns intensiv auf den Pitch und die Diskussion mit den Löwen vorbereitet.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Andreas Widmann: Es ist ein tolles Gefühl dabei zu sein und RoadAds vor den Löwen präsentieren zu können. Wir suchen nach einem strategischen Partner, der nicht nur Kapital mitbringt, sondern uns bei der Skalierung unterstützt. Und da sind wir bei der Höhle der Löwen doch genau richtig!

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf RoadAds interactive aufmerksam werden?
Andreas Widmann: Nach dem erfolgreichen Abschluss unserer Pilotphase sind wir überwältigt von der Resonanz im Markt. Wir haben eine ausgereifte Technologie und bieten Werbekunden ein absolut neuartiges Werbemedium. Jetzt geht es darum zu skalieren. Dabei hilft uns natürlich nicht nur ein Deal in der Höhle der Löwen, sondern auch die zusätzliche Medienwirksamkeit.

Auch wenn wir ein B2B Startup sind, ist die Reichweite der Sendung für uns natürlich auch äußert spannend.

Ziel der Sendung Die Höhle der Löwen ist es, dass ein Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Andreas Widmann: Wir haben uns sehr intensiv vorbereitet und uns mit den einzelnen Löwen beschäftigt. Gleichzeitig macht es aus meiner Sicht keinen Sinn bestimmte Löwen von Anfang an auszuschließen. Wir suchen nach einem strategischen Investor, der von RoadAds begeistert ist und gemeinsam mit uns das Geschäftsmodell skalieren will.

Frank Thelen könnte uns auf technologischer Seite sicherlich enorm weiterbringen, Carsten Maschmeyer weiß genau wie man einen erfolgreichen Vertrieb aufbaut und Georg Kofler hat eine lange Historie in der Medien- und Werbebranche und ist dort exzellent vernetzt.

RoadAds interactive, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Andreas Widmann: RoadAds wird sich in fünf Jahren zum führenden Anbieter für Fahrzeugwerbung etabliert haben – und das nicht nur in Deutschland. Wir haben ein innovatives Werbemedium geschaffen, dass den Markt komplett umkrempeln wird. Digitalisierung ist in der Außenwerbung ein klarer Trend.

RoadAds greift diesen Trend konsequent auf und entwickelt ihn weiter!

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Wartet nicht zu lange bevor ihr euer Produkt umsetzt, sondern versucht so schnell wie möglich zumindest einen vorzeigbaren Prototyp zu entwickeln. An dem könnt ihr potentiellen Kunden, Partnern oder Investoren sehr viel einfacher zeigen was ihr vorhabt.

2. Nehmt Beratungsangebote und Netzwerkveranstaltungen in Eurer Region an. Als ich RoadAds interactive gegründet habe war ich erstaunt wie viel einem geboten wird und welches wichtige Feedback man dort mitnehmen kann.

3. Scheut Euch nicht davor Ideen und Ansätze wieder zu verwerfen und nochmal einen Schritt zurück zu machen, wenn ihr seht, dass es in die falsche Richtung läuft. Egal ob in der Software- oder in der Hardwareentwicklung kann es sehr sinnvoll sein an einem bestimmten Punkt nochmal alles auf Anfang zu setzen und sich mit den gemachten Erfahrungen vor ein weißes Papier zu setzen. Wir haben es nur so geschafft unsere Displaymodule bis zur Marktreife zu entwickeln.

Bild © MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Weitere Informationen finden Sie hier

Sehen Sie RoadAds am 31.Oktober in #DHDL

Wir bedanken uns bei Andreas Widmann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X