Sorge für Ausgleich in deinem Leben

Rhetorican: Rhetorik-Plattform, bekomme Feedback von Rhetorik-Experten

Stellen Sie sich und das Startup Rhetorican kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Oliver Munz (31) und ich bin von Beruf Rechtsanwalt. Vor etwa 5 Jahren ist mir die Idee zu Rhetorican gekommen und jetzt ist unsere einzigartige Rhetorik-Plattform fertiggestellt, auf der der Nutzer seine Reden selbst über die Webcam/Smartphone-Kamera aufzeichnen kann und hierfür von anderen Nutzern oder Rhetorik-Experten Feedback erhält. So kann man seine rhetorischen Fähigkeiten von überall aus und zu jeder Zeit trainieren.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Mit einem eigenen Unternehmen fungiert man als Problemlöser und hilft so anderen Menschen. Dazu sprach mich die Vielseitigkeit des Aufgabengebietes an – als Gründer und Unternehmer macht man am Anfang alles und versucht, mit der Zeit das Unternehmen von selbst laufen zu lassen. Dieser Prozess ist nicht nur in der Theorie spannend.

Welche Vision steckt hinter Rhetorican?

Wir möchten es jedem Menschen ermöglichen, solch ein Redner und Gesprächspartner werden zu lassen, wie es sich derjenige schon immer vorgestellt hat.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Im Moment sind wir vollständig über Darlehen fremdfinanziert. Wir suchen gerade nach Business-Angels und Investoren, die unsere Idee unterstützen.

Die größte Herausforderung war es, die Zeit, das Geld und die Energie für das Unternehmen stets in das Leben miteinzubinden. Ich habe noch einen weiteren Job als Rechtsanwalt, der auch Zeit und Energie kostet. Das Privatleben kann dadurch zu kurz kommen, doch besteht das Leben nicht nur aus Arbeit – was ich auch erst lernen musste. Wenn die Beziehung oder Freundschaften Bruchstellen bekommen, weil man nur noch wenig Zeit hat oder man nicht ganz bei der Sache ist, da man die ganze Zeit an die Umsetzung des Projektes denkt, muss man aufpassen.

Es ist derzeit wichtig, die ersten Kunden anzusprechen, sodass sich die Arbeitsweise gerade von der „Produktion“ ins „Marketing“ verlagert. Diese Änderung der Arbeit ist zwar spannend, bedarf aber auch Flexibilität, da man wieder vieles neu erlernen muss.

Wer ist die Zielgruppe von Rhetorican?

Unsere Zielgruppe besteht aus Studenten, jungen Arbeitnehmern und beginnenden Selbstständigen/Unternehmern. Diese wissen, dass das Beherrschen einer guten Rhetorik sehr wichtig für den eigenen Erfolg ist.

Wie funktioniert Rhetorican? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Der Nutzer kann hier eigene Reden über die Webcam oder Smartphonekamera aufnehmen und diese direkt ohne Zwischenschritte auf das Portal laden. Der Kunde hat dabei die Möglichkeit, die Rede vollständig privat zu halten, mit Freunden zu teilen oder der Community zu teilen, damit er Feedback für die Rede und seine Rhetorik erhält.

In der Rubrik „Stegreifreden“ erhält der Kunde ein Thema zufällig ausgewählt und kann dazu Stellung beziehen, um seine eigene Spontaneität und sein Einfallsreichtum beim Antworten zu fördern.

In unserer Akademie kann der Kunde sich aufgezeichnete Rhetorik-Kurse ansehen und erhält nach jedem kleinen Theorieabschnitt eine Aufgabe in Form von einer Rede gestellt, sodass nicht nur die Theorie, sondern auch die praktische Umsetzung trainiert wird.

Wir geben dem Nutzer dabei ein Feedbacksystem an die Hand, das ihm dabei hilft, Feedback zu geben und zu bekommen.

Wie ist das Feedback?

Die Meisten reagieren überrascht: „Gibt es das nicht schon?“

Wir bekommen für unsere Idee sehr gutes Feedback, da es etwas Neues ist und es jedem einleuchtet, dass die Rhetorik nicht nur in der Theorie gelernt werden kann, sondenr auch praktische Übung benötigt.

Rhetorican, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In 5 Jahren werden wir die Anlaufstelle Nummer 1 in Sachen Online-Rhetorik-Training sein, sowohl im deutschen, als auch im englischen und amerikanischen Markt. Wir sind gerade dabei, die Inhalte auch komplett auf Englisch herauszubringen. In 5 Jahren werden wir 5.000 Menschen gleichzeitig dabei unterstützen, zu dem Redner und Gesprächspartner zu werden, der sie schon immer sein wollten.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Tipp 1: Bring Durchhaltevermögen mit: Alles dauert 3 Mal so lang, wie Du meinst (selbst wenn Du das weißt!) und kostet mindestens doppelt so viel, wie Du denkst!

Tipp 2: Sorge für Ausgleich in deinem Leben: Du kommst bei einem Marathon-Lauf nicht ans Ziel, wenn Du die ganzen 42km als 100-Meter-Sprint ansiehst. Lass dein Privatleben nicht zu sehr leiden, „nur“ weil Du ein Unternehmen aufbaust. Ohne den nötigen Ausgleich hältst Du das Ganze nicht durch.

Tipp 3: Sieh alles Prozess an. Du lernst im Unternehmertum bzw. beim Gründen so viel und wirst viele Fehler machen. Sei nicht zu streng zu Dir, aber mache die gleichen Fehler nicht zu oft zweimal. Das kostet Zeit, Geld und Energie!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Oliver Munz für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar