Sei dir deiner Fehler bewusst, hinterfrage sie kritisch und lerne daraus.

Retromaniac: Retromat dein individueller Videospielautomat im Retrostyle

Stellen Sie sich und das Startup Unternehmen Retromaniac doch kurz unseren Lesern vor!
Mein Name ist Nico Schürrle und ich habe Retromaniac Anfang dieses Jahres gegründet. Wir bei Retromaniac möchten Arcade-Videospielautomaten aus den Spielehallen der 70iger und 80iger Jahre zurück in das eigene Zuhause bringen.

Wie ist die Idee zu Retromaniac entstanden?
Mein Bruder und ich verbrachten während den Familienurlauben in Spanien viele Stunden in den Spielehallen. Unser ungeschlagener Favorit war damals MetalSlug. Das Spielen mit Joysticks und Buttons sowie das tolle Spielegefühl vergisst man nicht so schnell und erinnert sich immer gerne daran.
Als ich auf Raspberry Pi gestoßen bin, reifte die Idee für einen eigenen Videospielautomat ziemlich schnell. Also konstruierte ich mein eigenes Gehäuse, wählte alle Komponenten aus und arbeitete mich in die Software für den Raspberry Pi ein.
Der erste Retromat bekam tolles Feedback von meiner Familie und Freunden, also blieb ich weiter dranund verfeinerte Konstruktion und Kompontenwahl. Nach und nach kam dann der Gedanke ins Spiel, das Ganze auf eine professionelle Art und Weise zu betreiben, somit war die Idee zu Retromaniac geboren.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Von der Idee bis zum ersten Erfolg vergeht doch einiges an Zeit. Die Entwicklung der einzelnen Komponentenebenen, wie Gehäuse, Elektronikbauteile und Software, bis sie nahezu perfekt sind erfordert viel Zeitaufwand. Daher ist ein bewusstes, gutes Zeitmanagement unabdingbar.
Neben der Zeit ist natürlich ein ganz entscheidender Faktor die eigene Motivation. Auch hier gibt es Höhen und Tiefen, manchmal hinterfragt man seine eigenen Entscheidungen, ist sich unsicher und so weiter. Das ist aber ganz normal und vergeht auch wieder, solange man sich nicht darin festfährt. Deshalb hilft es auch einfach mal die ganze Arbeit ein wenig ruhen zu lassen, einen klaren Kopf zu bekommen und dann wieder mit voller Energie durchzustarten.
Eine weitere große Hürde war das Elektro-Gesetz. Neben viel Einarbeitungszeit ist es auch finanzielle eine Belastung für junge Unternehmen, die das Geld sicher auch anderswo gebrauchen können. Daher kann ich nur empfehlen, sich vor dem Start über alles Wichtige und Notwendige zu informieren.
Finanziell haben wir bei Retromaniac eine eigene Philosophie. „Gesundes Wachstum“ – Das bedeutet, dass wir Investitionen nur aus eigenem erwirtschaftetem Gewinn tätigen. Dadurch wächst Retromaniac möglicherweise etwas langsamer als vergleichbare Unternehmen, aber dafür „gesünder“. Denn somit können wir sicherstellen, dass Strukturen, Prozesse und Handlungsabläufe optimal aufgebaut und umgesetzt werden.

Wer ist die Zielgruppe von Retromaniac?
Wir möchten vor allem Menschen ansprechen, die in ihrer Kindheit viel Zeit an Arcade-Automaten oder in Spielehallen verbracht haben und nun die Möglichkeit haben, sich selbst einen Retromat für zuhause zu holen.
Außerdem möchten wir den Charme der damaligen Spiele und das gemeinsame Spielen an einem Videospielautomat auch an jüngere Generationen weitergegeben.
Wir sind auch davon überzeugt, dass der Spielspaß der Klassiker mit den neuen Spielen mithält oder sogar besser ist. Die meist simplen Spielkonzepte bieten eine tolle Unterhaltung für ein, zwei oder auch vier Spieler.

Was ist das Besondere an den Automaten?
Beginnen wir mit dem Design: Die angebotenen Bartop Automaten im Netz haben alle ein identisches Design. Wir hingegen haben ein neues, kompaktes Design gewählt, das von den Abmessungen in jede Wohnung passt und trotzdem zu zweit gespielt werden kann. Unser Holzgehäuse wird in Schreinerqualität handgefertigt und bei der Folierung legen wir Wert auf stilvolle Schlichtheit.
Zum Herzstück des Retromats, die Software: über 30 Emulatoren bieten eine schier unbegrenzte Anzahl an Spielemöglichkeiten, von Pac Man über Zelda bis hin zu Final Fantasy IX. Oder anders formuliert: von Atari2600 über SNES bis hin zur Playstation 1.
Das Preis-Leistungs-Verhältnis: Wir können den Retromat in seiner „Gewichtsklasse“ zu einem unschlagbaren Preis anbieten.
Und zu guter Letzt: Professioneller Tech-Support. Wir legen sehr viel Wert darauf, dass unsere Kunden ein unkompliziertes und einwandfreies Spielerlebnis haben. Deshalb wird beim Kauf eines Retromats nicht nur ein Retromat erworben, sondern auch ein kompetenter Ansprechpartner für alle Belange rund um das Gaming.

Wie ist das Feedback?
Unsere Prototypen-Tester sind bisher rundum begeistert. Neben der hohen Verarbeitungsqualität loben sie vor allem die Beratung vor dem Kauf sowie den Support nach dem Kauf. Aber überzeugen sie sich selbst!

Retromaniac, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In fünf Jahren sehen wir uns an einem eigenen Stand einer großen Messe, an dem wir uns mit den Menschen über alte Games, Lieblingstitel, Technik und Leidenschaft für Arcade Automaten unterhalten.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
„Der Kunde ist König“- dieses Sprichwort trifft es auf den Punkt. Stelle deine Kunden in den Vordergrund, denn nur durch sie wird die Unternehmung Erfolg haben.
Rede mit deiner Familie und Freunde. Nimm Rat an, tausche Erfahrungen aus, rede über deine Pläne.
Sei dir deiner Fehler bewusst, hinterfrage sie kritisch und lerne daraus.

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Nico Schürrle für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X