ReTest Ihr vollautomatischer Regressionstester

ReTest Testsoftware : Weniger Risiko, weniger Stress, weniger Kosten

Stellen Sie sich und das Unternehmen ReTest doch kurz vor!
Software muss nach jeder Änderung getestet werden, insbesondere auch die Teile der Software die nicht geändert wurden –nur um sicherzustellen, dass sie sich auch tatsächlich nicht geändert haben. Jeder kennt das sicherlich, wenn nach einem Software-Update die Software nicht mehr wie gewünscht funktioniert.

Wir haben ein Programm entwickelt, welches Software vollautomatisch über die Benutzeroberfläche testet. Damit kann ein großer Teil des gesamten Testaufwandes eingespart werden. Gleichzeitig wird so auch die Projektsteuerung einfacher und letztlich erhöht das die Softwarequalität.
Aktuell arbeiten wir zu viert daran unser Programm zu erweitern und es jeweils an spezifische Kundenbedürfnisse anzupassen.

Wie ist die Idee zu ReTest entstanden?
In den Unternehmen und Projekten in denen ich bisher Software entwickelt habe, war das Testen der mühsamste und ineffizienteste Teil des Entwicklungsaufwandes. Also habe ich einen Weg gesucht und gefunden das zu verbessern. Immerhin macht das Testen, das bestätigen auch aktuellen Studien, gut 1/3 des gesamten Entwicklungsaufwands aus.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Von der Idee zur Umsetzung dauert manches länger als gedacht. Es war beispielsweise nicht ganz einfach das richtige Gründerteam zusammen zu stellen. Bisher versuchen wir so weit wie möglich mit eigenen Mitteln und projektgetrieben voran zu kommen. Das bedeutet zwar, dass wir uns mit bestimmten Einschränkungen arrangieren müssen, aber auch dass wir schnell merken, wenn was nicht funktioniert und das bringt uns weiter. Jetzt sind wir mit dem Produkt soweit, dass wir im Markt zusätzliche Fahrt aufnehmen wollen und sind dafür mit Banken und Investoren im Gespräch.

Wer ist die Zielgruppe von ReTest?
Mittelständische Softwareentwicklungsunternehmen und Unternehmen mit eigener IT Entwicklungsabteilung, die zwei Mitarbeiter oder mehr mit Testen beschäftigen. Derzeit ist unser Programm für Java-Swing Applikationen verfügbar, demnächst auch für Java Web Anwendungen..

Wie funktioniert ReTest?
ReTest setzt „Monkey-Testing“ ein. Das bedeutet, dass mit einer zufallsbasierten Eingabe auf der Oberfläche automatisch Tests generiert werden. Dies optimieren wir mit genetischen Algorithmen.In der Kombination mit einer von uns entwickelten Capture & Replay Komponente, die ebenfalls automatisiert abläuft, kann Software so auf Unterschiede von einer zur nächsten Version geprüft werden. Der Entwickler erhält dann als Ergebnis alle Änderungen (den BehavioralDiff) gewissermaßen auf dem silbernen Bildschirm übersichtlich aufgezeigt und kann damit einfach erkennen, wenn was schief gelaufen ist.Das ist schneller und umfassender als manuelles Testen und effizienter als herkömmliche Testautomatisierungen, bei denen erst das Testergebnis aufwendig spezifiziert wird.

Derart automatisiert, bleiben der Softwareentwicklung mehr Ressourcen für den produktiven Einsatz und die Qualität der Software wird sicherer.

ReTest, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In fünf Jahren werden wir unser Produkt international im Markt etabliert und unsere Technologie für weitere Plattformen entwickelt haben. Der nächste wichtige Schritt dafür ist, dass wir auch „Web“ Anwendungen testen können.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wir sind jetzt auch noch nicht so lange dabei, dass wir altehasenmäßig Tipps geben sollten. Bisher ist es ein Abenteuer mit allem drum und dran. Man braucht also Ausdauer und darf sich nicht von jeder Hürde oder Meinung irritieren lassen. Auf jeden Fall ist es sinnvoll „Lean“ vorzugehen.

Bildquelle Björn Pados (www.pados.de)

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Jeremias Rößler für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer ist 39 Jahre jung, Gründerin und leitende Redakteurin der StartupValleyNews. Ihre Karriere startete sie in verschiedenen internationalen Direktvertriebsunternehmen. Seit 2007 ist sie hauptberuflich als Journalistin tätig. Während dieser Zeit lernte sie die Startup-Szene kennen und schätzen, was Sie dazu bewogen hat mit StartupValleyNews ein internationales Startup Magazin aufzubauen!

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X