resmio der Partner für gastronomischen Erfolg

resmio Lösungen für das Reservierungs-, das Gäste- und Marketingmanagement

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen resmio doch kurz vor!
Mein Name ist YashaTarani und ich bin Mitgründer und Geschäftsführer der resmio GmbH. Mit unserer Marketing- und Managementlösung unterstützen wir Gastronomen mittels Online-Reservierungsfunktion, Email-Marketing und digitaler Gästedatenbank bei der Digitalisierung ihres Betriebs. Ich habe das Unternehmen zusammen mit Michael Marder und Niels Sandholt in Lüneburg während des Studiums gegründet. Mittlerweile sind wir nach Berlin gezogen, auf ein Team mit über 40 Mitarbeitern angewachsen und betreuen weltweit mehr als 4.600 Restaurants, davon stammen rund 85 Prozent aus Deutschland.

Wie ist die Idee zu resmio entstanden und wie haben Sie sich als Team zusammengefunden?
Die Idee zu resmio kam uns während unseres BWL-Studiums, in dem wir uns viel mit den Themen „Flexible Pricing“ und Auslastungsmanagement auseinandergesetzt haben. Ich schrieb damals auch einen Restaurantblog und da kam mir die Idee die beiden Themen miteinander zu verbinden. Zunächst hatten wir die Idee Gastronomen die Möglichkeit zu geben, flexible Preisgestaltung anzubieten. Dazu brauchten wir als Grundlage ein digitales Reservierungssystem und so nahm alles seinen Lauf. Ich wohnte damals schon mit Michael zusammen in einer WG und so feilten wir früh zusammen an der Idee und gründeten dann kurzerhand unser eigenes Unternehmen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größten Herausforderungen waren und sind immer noch, dass viele Wirte wenig Verständnis für digitale Themen und Trends haben. Dazu kommt noch, dass viele nicht allzu gewillt sind, diesen Umstand zu ändern. Sie haben jahrelang ohne Online-Reservierung, -marketing und Gästedatenbank gearbeitet und nehmen Reservierungen nach wie vor telefonisch an. Wir wissen, dass sie dabei enormes Potenzial verschenken. Auch wenn es darum geht beim Eigenvertrieb und -marketing auf eigenen Füßen zu stehen. Zum Thema Finanzierung: Wir haben Unterstützung von Investoren erhalten. Insgesamt konnten wir bisher 2,6 Millionen Euro in drei Finanzierungsrunden einsammeln.

Wie hat sich das Unternehmen seit dem Start entwickelt?
In den letzten fünf Jahren seit unserem Start hat sich viel getan: Aus einer Idee aus Studentenzeiten ist ein richtiges Unternehmen geworden. Wir haben ein tolles, internationales 40-köpfiges Team aufbauen können, mittlerweile mehr als 4.600 Kunden und sind ständig dabei den Service für unsere Kunden weiter zu verbessern. Wir arbeiten kontinuierlich am Produkt und an strategischen Partnerschaften.

Wer ist die Zielgruppe von resmio?
Unsere Zielgruppe sind Gastronomen. Egal ob Sternerestaurant, Imbiss oder Landgasthof: Unser Produkt unterstützt jeden Gastronomen bei der Vereinfachung und Automatisierung des Reservierungs- und Gästemanagements. Zudem sind wir für viele der erste Touchpoint mit dem Internet. Viele bringen wir durch die eigene erste Webseite überhaupt erst online und eröffnen somit einen ganz neuen Vertriebskanal.

Welchen Service bieten Sie an?
resmio bietet eine Marketing- und Managementlösung für Gastronomen, die verschiedene Funktionen umfasst. Grundlegend kann man unser Angebot auf drei Kernbereiche herunterbrechen: Lösungen für das Reservierungs-, das Gäste- und Marketingmanagement. So können Gastronomen mit resmio eine Online-Reservierungsfunktion in ihre Web- und Facebookseite einbinden, ein digitales Reservierungsbuch führen und eine digitale Gästedatenbank anlegen. Zudem ist es möglich Email-Marketing-Kampagnen aufzusetzen und Gäste automatisiert nach ihrem Feedback zu befragen. Besonderheit unseres Services ist, dass die Hoheit der Gästedaten bei den Gastronomen bleibt. Wir sehen uns als Partner der Gastronomen und wollen sie auf dem Weg der Digitalisierung unterstützen und nicht ausnehmen.

Wie funktioniert resmio? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?
resmio ist ein SaaS-Produkt und in vier verschiedenen Tarifoptionen mit unterschiedlichem Funktionsumfang erhältlich. Was uns maßgeblich von anderen Anbieter unterscheidet: Wir sind keine Plattform. Vielmehr bieten wir Gastronomen ein Werkzeug, um den eigenen Direktvertrieb zu stärken ohne dafür Verluste bei der Datenhoheit oder durch die Zahlung von Reservierungsprovisionen in Kauf nehmen zu müssen. Jeder Gastronom, der sich für resmio entscheidet, entscheidet sich gleichzeitig für den Erhalt seiner Unabhängigkeit und Autonomie.

resmio, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Unser Ziel ist es auch weiterhin zu wachsen. Allein im letzten Geschäftsjahr konnten wir ein Kundenwachstum von 345 Prozent verzeichnen. Immer mehr Gastronomen erkennen die Vorteile digitaler Lösungen. Ich denke, dass wir in fünf Jahren einer der führenden Anbieter für SaaS-Lösungen für Gastronomen sein werden, auch verstärkt international.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Anfangen: Man sollte einfach loslegen. Das bedeutet nicht, dass man für alles sofort einen Plan haben muss oder perfekte Lösungen. Viel ergibt sich mit der Zeit und alleine schafft man wirklich viel. Wenn nötig, kann man sich im Laufe der Zeit immer noch Hilfe holen oder jemanden zu Rate ziehen.
2. Fokus: Man darf sich von niemandem verunsichern lassen. Leute werden dir sagen, dass deine Idee schlecht sei und nirgendwohin führt. Trotzdem muss man weitermachen, wenn man selbst an die Idee glaubt. Wichtig ist außerdem, dass man lernbereit bleibt und akzeptiert, dass die eigene Idee nicht sofort perfekt ist, sondern ein sich stetig verbessernder Prozess.
3. Engagement: Mit der Gründung eines Unternehmens geht man eine große Verpflichtung ein. Man muss daher bereit sein, sich die nächsten 5-10 Jahre um die stetige Weiterentwicklung der eigenen Idee zu kümmern. Das ist eine Menge Arbeit, aber es lohnt sich. Das merkt man, sobald man erste Erfolge erzielt.

Wir bedanken uns bei YashaTarani für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X