Reparando: Warum sich eine Reparatur Deines iPhone oder Samsung Galaxy lohnt

Qualifizierte Reparando Techniker reparieren defekte Geräte direkt und bequem beim Kunden

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Reparando doch kurz vor!
Wir sind Reparando, ein deutschlandweiter Smartphone-Reparaturservice, der sich speziell über die schnelle und mobile Betreuung seiner Kunden von lokalen Reparaturanbietern differenziert. Das bedeutet, ein qualifizierter Reparando-Techniker repariert das defekte Gerät direkt und bequem beim Kunden zuhause oder im Büro. Derzeit fokussieren wir uns auf iPhones und Samsung Galaxy Smartphones. Gegründet wurde Reparando Mitte Juli 2015 von Jakob Schoroth, Till Kratochwill und Vincent Osterloh mit Unterstützung von Peter Ambrozy und Feliks Eyser. Unseren Service bieten wir bereits in zwölf deutschen Städten an und die Zahl soll weiter steigen.

Wie ist die Idee zu Reparando entstanden und wie kam haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Die Idee zu Reparando entstand aus dem Anliegen heraus, echte Kundenprobleme zu lösen. Wir hatten alle Lust darauf, ein Unternehmen zu gründen, welches dem Verbraucher einen optimalen Service erleben lässt und damit einen tatsächlichen Mehrwert bietet.
Vincent hatte schon zu Schulzeiten das Unternehmen pc-hilfe.de gegründet und dort zunehmend Anfragen im Smartphone-Bereich bekommen. Damit schien das Potential im Markt für Smartphone-Reparaturen groß zu sein und sich als Geschäftsfeld optimal anzubieten – schließlich gab es bis dahin noch keine Smartphone-Reparaturen mit mobilem Service unter einer einheitlichen und deutschlandweiten Marke.
Zusammengeführt wurden wir als Gründerteam über das Studium. Vincent und Till kennen sich bereits aus dem Bachelor- Studium an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen. Jakob und Vincent lernten sich später im Master-Studium an der WHU in Vallendar kennen. Komplett wurde die Runde mit Peter und Feliks, die in der Stuttgarter Startup-Szene keine Unbekannten sind und sich bereits von edelight (Exit an Burda), RegioHelden (Exit an Störer Group) und Mädchenflohmarkt kannten. In dieser Konstellation haben wir uns dann aktiv zu möglichen Geschäftsmodellen im Markt für Smartphone-Reparaturen ausgetauscht und waren uns sehr schnell einig, Reparando als gemeinsames Projekt anzugehen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Natürlich sind zu Beginn eines solchen Projekts die Ansprüche, die man sich selbst setzt enorm. Eine große Herausforderung war deshalb, diesen Ansprüchen auch gerecht zu werden. Unser Ziel war von Anfang an sehr schnell zu wachsen, jedoch sollte die Kundenzufriedenheit darunter nicht leiden. Gerade am Anfang ist es nicht immer leicht, Prioritäten zu setzen. Wir hatten jedoch das Glück, dass uns Peter und Feliks von Tag eins an aktiv unterstützten. Da die beiden mit einigen Problematiken aus eigener Erfahrung bereits vertraut waren konnten sie uns sehr gut helfen, viele unserer Herausforderungen gut zu meistern.
Das Unternehmen haben wir Gründer zusammen mit den beiden Gründungsinvestoren Peter Ambrozy und Feliks Eyser zu Beginn selbst finanziert. Im Dezember 2015 wurde dann eine Seed-Finanzierungsrunde mit einem hohen sechsstelligen Betrag abgeschlossen. Seitdem werden wir von den trivago Gründern mit ihrem Fonds Monkfish Equity sowie von zahlreichen weiteren internationalen Business Angels unterstützt.

Wer ist die Zielgruppe von Reparando?
Die Zielgruppe besteht aus allen privaten und gewerblichen iPhone-bzw. Samsung Galaxy- Besitzern, die sich eine schnelle, unkomplizierte und gleichzeitig vertrauenswürdige Reparatur für ihr kaputtes Smartphone wünschen. Viele Menschen finden nicht die Zeit, selbst zu einem Reparaturservice zu gehen. Darüber hinaus stellt das Smartphone für viele Menschen einen sehr persönlichen Gegenstand dar, welcher deshalb ungern in fremde Hände gegeben wird, ohne zu sehen was genau damit geschieht. Reparando setzt sich mit diesen Problematiken auseinander und bietet der entsprechenden Anspruchsgruppe mit seinem mobilen Service eine optimale Lösung. Unsere Unternehmenskunden schätzen unseren Service zudem aufgrund unserer überregionalen Verbreitung und unserer schnellen Einsatzbereitschaft besonders.

Wie funktioniert die Reparatur?
Die Reparatur bei Reparando kann mit folgenden Begriffen zusammengefasst werden: schnell, hochqualitativ und einfach.
Der Kunde kann Reparando kostenlos telefonisch erreichen und somit bequem einen Termin für seine iPhone bzw. Samsung Reparatur vereinbaren. Ganz nach Wunsch des Kunden kommt der Servicetechniker dann direkt zu ihm nach Hause oder ins Büro was bedeutet, dass er die Reparatur unmittelbar vor den Augen des Kunden durchführt. Eine Reparatur wird innerhalb von 30-40 Minuten abgewickelt so dass der Kunde sein Smartphone direkt wieder in Gebrauch nehmen kann.

Was kann repariert werden?
Reparando bietet die Reparatur für iPhones und Samsung Galaxy Smartphones an, wobei sich das Unternehmen auf die Reparatur von Schäden an Display, Akku, Back Cover, Ladebuchse, Kamera, Hörmuschel und am Lautsprecher spezialisiert hat und darüber hinaus auch Wasserschäden behebt.

Reparando, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Unser Fokus liegt momentan stark auf den aktuellen Aufgaben und dem Wachstum von Reparando in den nächsten Monaten. Wir haben extrem ambitionierte Pläne mit Reparando und hoffen, dass wir unsere großen und wichtigsten Ziele in den nächsten fünf Jahren weitestgehend erreicht haben.
Über die Hälfte der Deutschen hat nach aktuellen Studien sein Smartphone durchgehend griffbereit in der Tasche, was es zu einem unverzichtbaren Begleiter macht.
Eines unserer Hauptziele ist daher, möglichst vielen Menschen zu helfen, diesen täglichen Begleiter so schnell wie möglich wieder in einen voll funktionsfähigen und einwandfreien Zustand zu versetzen.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Ein Tipp von unserer Seite für alle angehenden Gründer ist, den Fokus auf die wichtigsten Probleme zu legen, die es zu lösen gilt. Das bedeutet in der Praxis zu 95 Dingen „nein“ zu sagen und dagegen tatsächlich nur die wichtigsten fünf Themen umzusetzen.
Darüber hinaus sollte man darauf achten, dass das gesamte Team, das heißt nicht nur die Gründer, sondern insbesondere auch die Mitarbeiter, trotz hoher Arbeitsbelastung fit und leistungsfähig bleiben und der Spaß am Aufbau des Unternehmens nicht zu kurz kommt.
Als sehr wichtig sehen wir dazu an, frühzeitig erfahrene Berater an Bord zu holen, die sich zum einen finanziell am Unternehmen beteiligen und zum anderen Erfahrung in den für das eigene Unternehmen relevanten Bereichen mitbringen.

Wir bedanken uns bei Vincent Osterloh für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar