Think big!

rent24 Coworking Spaces bietet sowohl offene Arbeitsbereiche und Loungebereiche als auch geschlossene Büros an

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen rent24 doch kurz unseren Lesern vor!
Ich bin seit 15 Jahren in der Techbranche aktiv und habe in der Share-Economy schon Erfahrungen gesammelt. Bei rent24 fördern und unterstützen wir junge Unternehmen in unseren Coworking Spaces und bieten ihnen in allen Bereichen Beratung und Expertise. Außerdem wird unser Konzept durch Coliving in Boutique Hostels ergänzt.

Wie ist die Idee zu rent24 entstanden?
Wir sind ein Gespann mit einerseits einem großen Immobilienbestand und andererseits einem großen Tech-Portfolio an Unternehmen – da haben wir viele Synergien. Im ersten Schritt eröffneten wir also einen Coworking Space in einer eigenen Immobilie und sind mit jungen Unternehmen eingezogen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir agieren seit Beginn in einem festen Konstrukt und sind nicht fremdfinanziert. In einem Markt wie Berlin mit Coworking zu starten bringt natürlich gewisse Herausforderungen mit sich. Es gibt hier schon viele etablierte Player und wir mussten erstmal Awareness schaffen und von uns überzeugen.

Wie hat sich das Unternehmen seit dem Start entwickelt?
Wir sind im November 2015 gestartet und haben mittlerweile ein Team von über 20 Mitarbeitern aufgebaut, mit denen wir täglich unser Netzwerk ausbauen, regelmäßig Events veranstalten und vor allem expandieren. Unser erstes Coworking Space ist bereits voll ausgelastet. Abgesehen davon wurde zusätzlich der Venture Fonds r24-ventures gestartet, bei dem auch schon in Mitglieder von rent24 investiert wurde.

Wer ist die Zielgruppe von rent24?
Bei Coworking Spaces ist das mit der Zielgruppe schwer zu sagen. Natürlich sprechen wir Gründer, Startups und Freelancer an, aber auch etablierte Unternehmen, projektbasierte Teams und Selbstständige haben ihre Vorteile durch eine Mitgliedschaft bei rent24.

Wie funktioniert rent24?
Für Interessierte: einfach melden und vorbeikommen! Wir möchten mehr über euch erfahren und euch natürlich auch einen besseren Einblick in rent24 geben. Oft ergeben sich dann schon erste Synergien, die später zu echten Erfolgen führen.

In welchen Städten ist rent24 verfügbar?
Wir sind in Berlin gestartet und befinden uns auf Expansionskurs. Zurzeit finalisieren wir neben weiteren Spaces in Berlin auch Objekte in Hamburg, Frankfurt, München und Amsterdam. Bis Ende 2017 planen wir mehr als sechs Standorte anbieten zu können.

Welche Modelle gibt es zur Auswahl?
Bei uns kann man zwischen Tagestickets, monatlichen und unbefristeten Verträgen wählen. Wir bieten sowohl offene Arbeitsbereiche und Loungebereiche als auch geschlossene Büros an. In jedem Modell ist die Nutzung unserer Konferenz möglich und das Obst, Wasser, Kaffee und Bier als Flatrate inklusive. Die Cocktail-Happy-Hour steht ebenfalls allen Membern zur Verfügung.

rent24, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In fünf Jahren wollen wir der größte Anbieter von Coworking Spaces in Europa sein.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Mir haben immer folgende Mottos geholfen: 1. Think big! 2. Be positive! Und 3. Stay tuned!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Robert Bukvic für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar