regioPotato: Botschaften die Bleiben

regioPotato: Jede Grußbotschaft ein Unikat

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen doch kurz vor!
regioPotato.de, unsere Mission ist es, Menschen mit Grüßen zu begeistern. Wir bieten eine nachhaltige Alternative zu gegenständlichen Geschenken – denn diese Erinnerung geht garantiert nicht verloren. Für Erlebnis suchende haben wir unsere BungeePotato und für Verliebte, die LiebesPotato für alle anderen warten unsere regioPotatos. Wir sind ein Ort der kreativen Möglichkeit zu grüßen, alle Grüße sind zum konkreten Termin oder sofort online buchbar. Deine regioPotato ernten wir für dich, auf den Feldern, von regionalen Landwirten, und versenden diese in einem natürlichen Umschlag per Post. Für Firmen bieten wir maßgeschneiderte Lösungen, um mit der regioPotato zu werben.

Und wer steht hinter regioPotato?
Das wäre zum einen David Weidenbacher Gründer und geschäftsführender-Gesellschafter zum anderen Sandra Walther zuständig für alle administrativen Bereiche von der Bestellung bis zum Versand sowie Ulrike Sprenger-Gehbauer zuständig für die Weiterentwicklung und die Festigung. Das Dach der regioPotato bildet die regiofirm.info UG (haftungsbeschränkt).

Wie ist die Idee zu regioPotato entstanden?
Die regioPotato ist ein Produkt, das durch Brainstorming entstanden ist, die Vorgaben waren wie folgt: Sozial – kreativ – Freude – WIN-WIN-WIN-Prinzip – und unterm Strich profitabel soll es auch noch sein. Als mir ein paar Tage später ein Artikel in die Hände gefallen ist, dass in den USA einer die Idee hatte, Grüße auf Kartoffeln zu versenden, dachte ich mir, das können wir auch und das war dann unser Ansatz. Man muss, das Rad nicht immer NEU erfinden, es reicht, wenn es an der ein und an der anderen Stelle etwas verfeinert wird. Das war die Basis und daraus wurde, die regioPotato mit Grüße Freude Schenken und für Gewerbetreibende einen Werbekanal anbieten. Und ein Teil geht in soziale Projekte hier in der Region. Alles in allem ein WIN-WIN-WIN-Prinzip, das leben wir auch hier im Team. Natürlich war das ein Prozess der über mehrere Instanzen ging und bis zum Launch der Webseite, war noch einiges zu tun. Stufe für Stufe wurde so regioPotato geboren.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung bis jetzt war die Logistik, wie kommt die regioPotato zum Beschenkten? Wie wird verpackt? Bis wir da ein System hatten, war es mitunter schon sehr chaotisch vor allem beim Postamt. Mittlerweile kommt der Paketdienst 2 Mal die Woche, um die regioPotatos abzuholen. Finanziert haben wir das Projekt regioPotato zu 100 % selbst, wir konnten aber auf vorhandene Ressourcen wie Webprogrammierer und Grafikdesigner zurückgreifen, was uns sehr geholfen hat.

Wer ist die Zielgruppe von regioPotato?
Wirklich ALLE die auf eine kreative Art und Weise ihre Liebsten grüßen wollen.
Zudem bieten wir Gewerbetreibenden einen kreativen und persönlichen Werbekanal an, um mit kleinen Werbebeilagen die zur regioPotato passen für sich lokal zu werben.

Woher stammen die Kartoffeln?
Die regioPotatos stammen aus der Region um Untergruppenbach bei Heilbronn von lokalen Landwirten. Hier ist auch unser Firmensitz mit richtig viel Natur und guter Laune.

Wie funktioniert der Kartoffelgruss?
Ganz einfach, du wählst auf www.regioPotato deine Potato beziehungsweise dein Potato-Paket aus und dann sind es 3 Schritte bis zum Empfänger,
1 Potato auf www.regioPotato.de auswählen.
2 Wir schreiben Deine Nachricht mit einem Stift auf Deine regioPotato.
3 In einer natürlichen Verpackung tritt die regioPotato ihre Reise an.
4 Die oder der Auserwählte hält seine beschriftete regioPotato als Gruß in den Händen.
Fertig :).

Wie ist das Feedback?
Vor allem unsere LiebesPotato mit Piccolo kommt sehr gut an.
Das Feedback ist enorm in der kurzen Zeit, wo wir erst am Markt sind. Aus diesem Grund richten wir gerade eine regioPotato Facebook Seite mit Mehrwert ein, sowie einen hauseigenen Blog um das Feedback mit allen zu teilen.

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Wir wollen das Portfolio weiter ausbauen und weitere geeignete Grußträger aufnehmen, die wir dann saisonal zur Auswahl bereitstellen wollen. In fünf Jahren sehe ich uns mit der regioPotato als Dienstleister für kreative Grußbotschaften mit Mehrwertdiensten die das Leben kreativer und spannender und glücklicher machen.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Ich würde angehenden Gründern sagen, dass sie sich bereits im Vorfeld ein klares Ziel setzen und dies Visualisieren. Sich auf den Kernpunkt fokussieren das ganze in einen Businessplan packen und Stufe für Stufe zum Ziel laufen. Wichtig ist, dass der Gründer von nun an, bei allem was er tut näher zu seinem Ziel gelangt. Und was ganz entscheidend ist Mut und Entschlossenheit, denn ein Gründer muss durchs Tal gehen können, wobei eine starke Resilienz meiner Meinung ebenfalls sinnig ist, denn wenn man durch Rückschläge stärker hervorgeht, als mein rein gegangen ist, ist man auf einem guten Weg als Unternehmer erfolgreich zu werden. Vor allem in der Gründungsphase bleiben Talfahrten nicht aus. Sinnvoll ist es auch sich seinen Stärken und Schwächen bewusst zu werden. Doch das A&O ist es immer die Vision und das Ziel NIE aus den Augen zu verlieren.

Wir bedanken uns bei David Weidenbacher für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar