Refugee-Favorz: Unterstützung von Migranten

Das Ziel von Refugee-Favorz ist die direkte und persönliche Integration vieler Flüchtlinge mit Menschen aus Ihrer direkten Umgebung

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen doch kurz vor!
Das Portal www.refugee-favorz.de ist Ende November 2015 gestartet und soll als Plattform für die direkte, unbürokratische Unterstützung von Migranten dienen. Wie der Name schon sagt, können Helfer hier kleinere und größere Gefallen (engl. „favor“) eintragen, die sie für Flüchtlinge erbringen wollen. Das kann die Ausrichtung eines Filmabends sein, die Begleitung zu einem Behördengang oder das Vermitteln eines Praktikumsplatzes. Die Helfer können aber auch selbst nach Unterstützung für Ihre Aktionen/Projekte fragen und sich so unkompliziert mit anderen Helfern vernetzen. Flüchtlinge können diese Angebote über das Portal finden und in Anspruch nehmen, aber auch selbst Hilfsanfragen veröffentlichen – oder Einladungen aussprechen.
Das Ziel von Refugee-Favorz ist die direkte und persönliche Integration vieler Flüchtlinge mit Menschen aus Ihrer direkten Umgebung.

Wie ist die Idee zu Refugee-Favorz entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Refugee-Favorz gründet sich auf der Idee des Gefallens Austausch‘s unter Freunden und ist im Grunde das Produkt eines abendlichen Streitgesprächs von Jan und Johannes Grenzemann. Die Idee ist, dass jeder irgendwann mal Hilfe bei etwas braucht aber jeder auch Fähigkeiten hat und kann irgendwo helfen. Die Flüchtlinge sind aktuell eine Bevölkerungsgruppe die viel Hilfe benötigt – beim praktischen Erlernen der Sprache, über Hilfe beim Erlangen von Berufsqualifikationen sowie in vielen sozialen und kulturellen Fragestellungen. Aber tatsächlich herrscht unter den Flüchtlingen auch viel Langeweile mangels Aufgeben und „Lagerkoller“ in Ihren Heimen, weswegen viele auch selbst bereit wären mal irgendwo zu helfen – einfach um rauszukommen – aber auch für soziale Interaktion die ihnen hilft unsere Sprache zu lernen. Angefangen haben wir zu dritt – die zwei Grenzemann Brüder und ein Arbeitskollege von Johannes, der auch von der Idee begeistert war. Das dritte Gründungsmitglied Timo ist mittlerweile aber leider nicht mehr dabei – wegen Wohnortwechsel und Familienzuwachs. Seit dem kamen aber immer wieder einzelne Personen zum Team dazu, meist temporär, weil Sie die Idee gut finden – und gerne was zum gesellschaftlichen Mehrwert beitragen möchten den wir zu stiften versuchen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Tatsächlich mussten wir in den letzten Monaten einige Dinge lernen. Auf der einen Seite, dass die User die Sachen immer anders benutzen und interpretieren als man sich das ursprünglich überlegt hat, weswegen man jedes neue Feature und jede Veränderung als Experiment betrachten sollte. Ein Experiment das auf Verständnis und Nützlichkeit getestet werden möchte. Auf der anderen Seite, dass es „leicht“ ist etwas zu bauen – aber viel schwieriger dieses bekannt zu machen.
Bisher haben wir uns weitgehend aus der eigenen Tasche finanziert – hoffen jedoch mittelfristig Sponsoren oder Social Investors zu finden, die den Mehrwert erkennen in dem was wir tun.

Wer ist die Zielgruppe von Refugee-Favorz?
Im Grunde alle Flüchtlinge in Europa sowie alle Menschen die sich vorstellen können mal einem Flüchtling zu helfen oder zu begegnen. Was hierbei besonders zu erwähnen ist, dass wir kein dauerhaftes Engagement von den Leuten einfordern. Wir kennen mittlerweile viele Menschen die sich gerne engagieren würden, aber wegen Familie oder Beruf keine Zeit haben für ein dauerhaftes Engagement. Auf unserem Portal kann man sich anmelden und auch nur Gelegentlich aktiv sein. Jeder Favor und jede Begegnung helfen aus unserer Sicht.

Wie funktioniert Refugee-Favorz?
Refugee-Favorz ist ein kostenloses Online-Portal auf dem man sogenannte Favor posten kann. Ein Favor ist ein Posting auf dem steht was man braucht oder bietet, wer Ihn eingestellt hat und wo’s stattfinden soll. Die Favor werden nach geographischer Entfernung zu dem Ort sortiert den man anfragt und sind dann für jeden Nutzer sichtbar. Wer jemanden gefunden hat dem er helfen kann – und begegnen möchte, der kann sich per Chatfunktion mit diesem in Verbindung setzen.

Refugee-Favorz, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Soweit können wir aktuell noch gar nicht nach vorne schauen. Wir würden uns freuen wenn Refugee-Favorz in den nächsten Jahren eine große Verbreitung erfährt und wir viele Tausend Favor vermitteln können. Was danach kommt müssen wir sehen…

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wenn Ihr Lust habt was auszuprobieren macht es einfach. Im schlimmsten Fall könnt ihr damit viel lernen und wichtige Erfahrungen sammeln.

Bild: Refugee-Favorz hat beim ElevatorPitch BW den dritten Platz belegt Bildquelle Elevator Pitch BW 2016

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Jan und Johannes Grenzemann für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar