Wenn der Campus hackt: Red Bull Basement University Bewerbungsphase läuft

Studenten gesucht, die zukunftsweisende Lösungen für ihre Unis entwickeln
Anmeldung bis zum 21. Oktober 2018 unter folgendem Link
Pitch-Finale beim Red Bull Basement University Global Meeting in Berlin

Red Bull Basement University ist eine kollaborative Plattform, die die nächste Generation von Studenten zusammenbringt, um zukunftsweisende Lösungen für ihre Universitäten – ganz nach dem Motto “DIY” – zu entwickeln und umzusetzen. Noch bis zum 21. Oktober 2018 können sich kluge Köpfe mit ihren innovativen und technologiebasierten Lösungen für das Programm unter diesem Link bewerben. Insgesamt werden 16 Projekte aus 16 Ländern für das Programm aufgenommen, das am 29. Oktober beginnt.

“Niemand kennt seinen Campus und etwaige Probleme besser, als die Studenten selbst. Dafür selbst Lösungen entwickeln zu können und das nicht nur kurz- oder mittelfristig, sondern evtl. sogar als richtige Unternehmensidee, ist eine einmalige Chance. Deshalb freue ich mich sehr, Teil des Red-Bull-Basement-University-Programms zu sein, das Studenten dazu befähigt, die Dinge selbst in Angriff zu nehmen und dabei auch Unternehmer- und Startup-Luft zu schnuppern”, sagt Kerstin Bock, Mentorin des Red-Bull-Basement-University-Programms und Mitgründerin von Openers sowie Kommunikationschefin des Tech Open Air, Europa´s größtem, interdisziplinären Technologiefestival.

Red Bull Basement University

In diesem Jahr ruft Red Bull Studenten aus 16 Ländern und mehr als 300 Universitäten dazu auf, Ideen einzureichen, die den Status quo infrage stellen und das Studentenleben durch die innovativen und technologiebasierten Lösungen nachhaltig beeinflussen können. Jedes Thema, das den eigenen Campus zu einem besseren Ort macht, ist dabei erlaubt. Hierzu zählen beispielsweise Themen wie Essen am Campus, nachhaltiger Konsum, Erhalt der Natur, Inklusion sozialer Minderheiten oder Barrierefreiheit.

Auswahlprozess

Die eingereichten Ideen durchlaufen fünf Tage lang eine nationale Votingphase. In dieser Zeit werden die Studenten der jeweiligen Universität dazu aufgerufen, für ihr Lieblings-Projekt abzustimmen. Anschließend wählt ein nationales Expertengremium im Hinblick auf Umsetzbarkeit, Einfluss und Kreativität einen Gewinner aus den Projekten mit den meisten Stimmen aus. Nun haben die Studenten mit den besten Projekten 30 Tage lang Zeit, ihre Ideen weiterzuentwickeln, umzusetzen und gegebenenfalls bereits einen ersten Prototypen anzufertigen. Red Bull unterstützt die Studenten mit einer Grundfinanzierung, Mentoringsessions mit ausgewählten Experten, Networking-Gelegenheiten sowie einem Arbeitsplatz.

Grande Finale beim Global Meeting in Berlin

Ende November 2018 werden alle 16 nationalen Gewinner dazu eingeladen, ihre Ideen beim Red Bull Basement University Global Meeting in Berlin zu präsentieren. Nach vier Tagen mit Workshops, Vorträgen, Networking und Mentorensitzungen haben die Teilnehmer die Gelegenheit, ihre Projekte, die maximalen Impact auf ihren Campus haben, zu präsentieren. In einem Pitch-Wettbewerb am 2. Dezember wird der Gewinner gekürt. Mit seinem umfassenden Media-Netzwerk bietet Red Bull eine Vielzahl an Möglichkeiten, diese auch im Anschluss bei der Umsetzung und Öffentlichkeitsarbeit rund um das Projekt zu unterstützen.

Quelle Openers

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Schreibe einen Kommentar

X