Sei realistisch, was Deine Fähigkeiten angeht!

RECHNUNG.de Factoring-Plattform für Freiberufler, Gewerbetreibende und kleine bis mittlere Unternehmen

Stellen Sie sich und das Startup kurz unseren Lesern vor!

RECHNUNG.de ist die Factoring-Plattform, die Freiberuflern, Gewerbetreibenden und kleinen bis mittleren Unternehmen eine clevere Möglichkeit zur Vorfinanzierung ihrer Rechnungen und weitere Lösungen rund um das Thema Selbstständigkeit bietet. Sie werden schnell mit Liquidität versorgt, beim Mahnwesen entlastet und vor Zahlungsausfällen geschützt – innerhalb kürzester Zeit, möglichst unkompliziert und günstig. Ermöglicht wird das alles durch eine eigene Software, die von uns stetig weiterentwickelt und optimiert wird.

Hinter RECHNUNG.de steht die Decimo GmbH, ein FinTech-Startup, das ich 2014 in Berlin gegründet habe. Im selben Jahr erhielt die Decimo GmbH eine Lizenz der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BaFin). Diese garantiert allen Nutzern einen sicheren, vertrauenswürdigen und zuverlässigen Service. Seither wachsen wir stetig. Im Jahr 2018 haben wir erfolgreich die Marke und Plattform RECHNUNG.de eingeführt. Der Name verdeutlicht, worum es uns geht: Für jede Rechnung eine Lösung anbieten zu können.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Nach meinem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens bemerkte ich während der anschließenden Anstellung in einem Konzern, dass es mich nicht zufrieden stellt, als „Rädchen“ zu funktionieren. Einige Monate nach Abschluss des Studiums machte ich mich mit einem Personaldienstleistungsunternehmen selbstständig. Hierbei bot ich zunächst nebenbei einen „Auslageservice“ an und finanzierte den über mich vermittelten Selbstständigen ihre Rechnungen vor. Aus diesem Nebenprojekt entstand schließlich die Erfolgsstory RECHNUNG.de – Rechnungsvorfinanzierung für jeden Selbstständigen und kleine bis mittlere Unternehmen.

Welche Vision steckt hinter dem Startup?

Wir verstehen uns als umfassenden Lösungsanbieter für Gewerbetreibende, Freiberufler und Unternehmen. Um diese immer größer werdende Zielgruppe vom „Bürokram“ zu entlasten, kann man über unsere Plattform RECHNUNG.de nicht nur flexibel und transparent seine Rechnungen vorfinanzieren lassen, sondern in unserem Rechnungsgenerator kostenlos gesetzeskonforme Rechnungen schreiben, die Forderungen und entsprechende Zahlungseingänge verwalten lassen sowie von einem professionellen Mahnservice profitieren. In Kooperation mit anderen Unternehmen erweitern wir unsere Leistungspalette stetig, weshalb unsere Besucher nun auch online mit wenigen Klicks individuelle Verträge generieren können.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die größte Herausforderung war und ist es durchaus noch immer, die relativ unbekannte Finanzierungsform Factoring unserer Zielgruppe, also Soloselbständigen oder kleinen Unternehmen, bekannt zu machen.

Es gab aber noch weitere Herausforderungen, durch die wir viel gelernt haben. Die Nutzung so freundlich wie möglich für unsere Zielgruppe zu gestalten, gehört unter anderem dazu und wird weiterhin optimiert. Außerdem haben wir feststellen müssen, dass Werbung unter Umständen zwar viel Traffic erzeugen, aber wenig Conversion generieren kann. Bei der Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern haben wir gelernt, dass es einfacher ist, diesen zu finden als etwas qualitativ Hochwertiges mit ihm zu entwickeln.

Wer ist die Zielgruppe?

Während Factoring bis vor wenigen Jahren nur großen Unternehmen vorbehalten war, kann RECHNUNG.de auch all jenen eine Vorfinanzierung anbieten, die für einen klassischen Factoring-Anbieter zu klein sind, dass heißt weniger als 300.000€ jährlichen Umsatz machen. Neben kleinen und mittleren Unternehmen ist RECHNUNG.de also auch interessant für die über 4 Millionen Freiberufler und Einzelunternehmer deutschlandweit. Ansonsten sind die Zielgruppen extrem verschieden. RECHNUNG.de kann und soll völlig branchenübergreifend genutzt werden.

Wie funktioniert das Produkt? Wo liegen die Vorteile?

RECHNUNG.de praktiziert überwiegend echtes Factoring. Das bedeutet Rechnungsvorfinanzierung. Ein Factoring-Kunde verkauft seine Rechnungen, die er für seine Leistungen geschrieben hat, an uns. Dadurch erhält der Kunde sein Geld schneller und bleibt liquide. RECHNUNG.de übernimmt das Risiko eines Zahlungsausfalls und das Mahnwesen. Uns ist es gelungen, durch eine eigene Software Factoring digital und wahnsinnig schnell zu machen. Während viele i. d. R. mehrere Tage für den Ankauf von Forderungen brauchen, konnten alle Prozesse bei RECHNUNG.de digital aufgesetzt werden. Somit können wir schon kleine Rechnungsbeträge schnell, einfach und kostengünstig vorfinanzieren. Im günstigsten Fall bedeutet das eine unmittelbare Überweisung an unseren Kunden im Moment seiner Rechnungseinreichung. Je nach Zahlungsziel und den Bonitäten des Rechnungsstellers sowie Rechnungsempfängers wird eine Gebühr berechnet, die ab 0,5% beginnt. Ein Höchst- oder Mindestumsatz ist nicht erforderlich. 

Wie ist das Feedback?

Unsere Kunden sind sehr zufrieden mit unserem Service und die Nachfrage steigt stetig. Das bestätigt auch unser rasantes jährliches Wachstum.

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Unser Netzwerk an Partnern wird umfassend erweitert, um unsere Nutzer mit einem noch größeren Leistungsspektrum unterstützen und ihnen mit der Expertise anderer Lösungsanbieter sowie Dienstleister das Beste bieten zu können. Derzeit planen wir den Zusammenschluss mit der ehemaligen Elbe Finanzgruppe zu aifinyo. Dadurch werden wir unter anderem auch die Vorfinanzierung von Wareneinkäufen anbieten können. Das ist ein weiteres Mittel für unsere Kunden, um liquide zu bleiben. Mit aifinyo arbeiten wir vor allem daran, für das Thema Künstliche Intelligenz gerüstet zu sein, das in den nächsten Jahren unsere Branche bestimmen wird. Mit der Dachmarke aifinyo wollen wir in Zukunft weiter wachsen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Erst mal machen – dann mal sehen!

In einer frühen Phase zu viel zu investieren ist nicht gut. Das führt nur dazu, dass Fehler teurer werden!

Sei realistisch, was Deine Fähigkeiten angeht! Selten hat eine Person die Eignung, ein Unternehmen von Null aufzubauen UND dieses später als Manager strukturiert zu leiten.

Bild: v.l.n.r. Sebastian Pollin (COO), Dr. Roland Fassauer (CIO), Matthias Woppmann (CFO), Andreas Dubrow (CEO), Mike Nagora (CTO) Fotograf/Bildquelle: Sonja Hornung Photography / Rechnung.de

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Andreas Dubrow für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar