Dienstag, Oktober 19, 2021

Offenheit für Feedback ist wichtig

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

ready2order modulare POS- und Payment-Lösung, mit der kleine Unternehmen Abläufe optimieren und digitalisieren können

Stellen Sie sich und das Startup ready2order doch kurz unseren Lesern vor!

Mein Name ist Markus Bernhart und ich bin CEO bei ready2order. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, kleinen Unternehmen die Angelegenheiten abzunehmen, die nicht zu ihrem Kerngeschäft gehören. Dafür bieten wir modulare POS- und Payment-Lösungen an, sodass sich Unternehmer voll und ganz auf ihre täglichen Anforderungen konzentrieren können. Je nach Branche und Business ergeben sich unterschiedliche Anwendungsfälle, wie zum Beispiel Bonieren und Kassieren in der Gastronomie, oder sich einen Gesamtüberblick über die Warenwirtschaft zu verschaffen.

Bei der Boutique ums Eck ist womöglich die Stammkunden Verwaltung ein wichtiges Thema, wenn es um die persönliche Beratung und Kundenbindung und für eine Bäckerei braucht man stets die aktuellen Lagerbestände und Zutaten, um täglich frische Brötchen zu backen. So unterschiedlich können die Geschäftsfälle sein, bei denen unsere Lösungen zum Einsatz kommen. Selbstverständlich sind auch Klassiker wie mobile Zahlungen, Geschäftsanalysen oder die Kassenbuchführung für Unternehmen relevant und daher decken wir mit unseren cloud-basierten Kassensystemen eine große Lösungsbandbreite ab.

Vor allem kleine Unternehmen verfügen oft nicht über ausreichende Kapazitäten, sich um alle betrieblichen Angelegenheiten gleichermaßen zu kümmern. Vieles wird noch manuell erledigt oder oftmals vor sich hergeschoben. Unsere Idee: Weg von der umständlichen Zettelwirtschaft hin zu einer effizienten cloud-basierten Payment- und Kassenlösung, die Arbeitsroutinen vereinfacht und gleichzeitig allen geltenden Standards von Finanzbehörde und Co. entspricht. Wir unterstützen unsere Kunden dabei, die Workflows im Unternehmen zu optimieren und ermöglichen ihnen den Sprung in die Digitalisierung, um sich schlussendlich wieder voll auf ihr Kerngeschäft fokussieren zu können.

Warum haben Sie sich entschieden ein Unternehmen zu gründen?

Begonnen hat unsere Geschichte 2012, als ein Datenbank-Spezialist (Anm. Christopher Fuchs) und ein Software-Entwickler (Anm. Markus Tscheik) den Frust eines Gastronomen bei einem gemeinsamen Restaurantbesuch miterlebten. Die hohen Anschaffungskosten sowie komplizierte Bedienung seines neuen Kassensystems und die damit verbundenen Aufwände machten dem Wirt damals zu schaffen. Mit diesem Problem konfrontiert entwickelten die beiden über drei Jahre den Prototyp eines cloud-basierten Kassensystems. Ich sah großes Potential, das Produkt zu skalieren und für Unternehmer eine umfassende Lösung anzubieten, die deren Geschäftsprozesse digitalisieren lässt.

2015 haben wir dann gemeinsam eine GmbH gegründet und ich bin in die Geschäftsführung bei ready2order eingestiegen. Als Jurist und Wirtschaftswissenschaftler war ich mit der Gesetzeslage rund um die geplante Verschärfung der Kassenrichtlinien betraut. Gemeinsam haben wir dann ein modernes System entwickelt, das Unternehmer unterstützt, Fiskalgesetze konform abbildet und erschwinglich in der Anschaffung ist. Wir wussten, wie groß der Bedarf ist und wie viele Händler, Dienstleister und Gastronomen genau so eine Lösung für ihr Unternehmen suchen werden. 

Welche Vision steckt hinter ready2order?

Unsere Vision ist es, mit ready2order eine Plattform für KMUs zu schaffen, die alle Financial Services aus einer Hand anbietet – sozusagen vom Kassensystem über Business Tools bis hin zu Payment und Banking. Mit dieser Lösung schaffen wir auch eine zentrale Schnittstelle für Drittanbieter, damit Kunden zusätzliche Applikationen nutzen können.

Wenn es um unser Produkt geht, stellen wir zwei Dinge in den Vordergrund: Kundenorientierung und Simplizität. Das bedeutet, dass wir Lösungen nach Kundenbedürfnissen entwickeln und mit innovativen Ansätzen komplexe Prozesse möglichst einfach abbilden. Wir verstehen uns nicht nur als POS- und Payment-Anbieter, sondern stellen kleinen Unternehmen entsprechende Tools und unser Wissen zur Verfügung, damit diese weiterhin mit Leidenschaft ihr Business betreiben können.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Große Herausforderungen gab es natürlich viele in den letzten Jahren und mit jeder Wachstumsphase kamen neue dazu. Wenn ein Unternehmen wächst, ändern sich Verantwortungsbereiche, Strukturen und Prozesse. Diese Aufgaben mussten bewältigt werden. Mittlerweile ist ready2order seinen Kinderschuhen entwachsen und hat sich zu einem Unternehmen entwickelt, das über 70 Mitarbeiter zählt und dessen Teams in ganz Europa verteilt tätig sind. Wir haben noch viel vor und sind stolz darauf, am Ende des Jahres einen Hub in Berlin zu eröffnen. Dieser Schritt war wichtig, um auch geographisch näher an unseren Kunden in Deutschland zu sein. 

Zu Beginn haben wir die Firma ohne fremdes Kapital aufgebaut und dafür nicht nur unsere ganze Leidenschaft eingebracht, sondern auch buchstäblich unser letztes Hemd gegeben. Die Mühe hat sich aber gelohnt. Eine größere Finanzierung ermöglichte uns die Expansion im Bereich Payment und POS-Technologien voranzutreiben und das spornt uns weiter an.

Wer ist die Zielgruppe von ready2order?

Unsere Zielgruppen sind kleine Unternehmen im Einzelhandel, in der Gastronomie und im Dienstleistungsbereich. Grundsätzlich geht es uns immer darum, die Bedürfnisse unserer Kunden branchenunabhängig zu verstehen und zu bedienen.  Diese starke Kundenzentrierung liegt uns sehr am Herzen und war von Anfang an Teil unserer Philosophie.

Wie funktioniert ready2order? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Wir bieten eine modulare POS- und Payment-Lösung, mit der kleine Unternehmen Abläufe optimieren und digitalisieren können. Die Funktionen reichen von einem cloud-basierten Kassensystem über mobile Zahlungen, einer Kunden- und Bestandsverwaltung bis hin zu erweiterten Analysen. ready2order unterstützt dabei, den Administrationsaufwand für Unternehmer möglichst gering zu halten. Unsere Kunden haben die Möglichkeit durch zusätzliche Funktionen ihr Geschäft, die Arbeitsprozesse und wiederum die eigenen Kunden besser zu verstehen. Die modulare POS- und Payment-Lösung funktioniert auf jedem digitalen Endgerät und das System kann je nach Branche flexibel adaptiert werden. Unsere Kunden halten uns die Treue und im Wettbewerbsvergleich ist die Abwanderungsrate sehr gering.

Wir selbst schätzen guten Kundenservice und setzen den Fokus auf die Zufriedenheit unserer Kunden.  Dies bedeutet für uns, auch am Wochenende oder in der Nacht erreichbar zu sein, wenn unsere Kunden ihr Geschäft führen. Daher bieten wir unseren Kundensupport zu jeder Zeit an, also 24/7. Unternehmen müssen auch immer am neuesten Stand sein, was die Fiskalgesetzgebung betrifft. Wir informieren proaktiv über Gesetzesänderungen und bringen Handlungsempfehlungen ein, die praxistauglich und sofort umsetzbar sind.

Wie ist das Feedback?

Das Schöne ist, dass uns die Kunden genau das rückmelden, was uns von ready2order ausmacht: Unsere Lösungen sind einfach, übersichtlich und setzen genau dort an, wo die Unternehmer Bedarf haben. Wir bieten buchstäblich keinen komplizierten Schnick Schnack und wenn es Verbesserungsvorschläge gibt, werden diese auch ernst genommen. Je weniger Zeit unsere Kunden mit der Administration verbringen, desto mehr bleibt ihnen für ihr Unternehmen. Und dies wiederum freut uns, denn das zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind.

ready2order, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? 

Wir haben in den letzten Jahren schon einiges erreicht, aber noch sehr viel vor. Der Fokus liegt darauf, ready2order in naher Zukunft als führenden PayTech-Anbieter in Europa zu etablieren. Gemeinsam mit unseren Kunden möchten wir eine europaweit führende Plattform für kleine Unternehmen aufbauen.

Gerade die letzten Monate haben gezeigt, wie schnell sich unser Umfeld verändern kann und welche Herausforderungen globale Veränderungen mit sich bringen können. Das Kundenverhalten entwickelt sich weiter und die Anforderungen wachsen. Das müssen wir stets im Fokus behalten, um den Bedarf der Unternehmen auch weiterhin zu decken. Dafür bedarf es innovativer Lösungen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Habe keine Angst vorm Scheitern und eine große Portion Mut, um eine Idee auszuprobieren und anzupacken. 

Offenheit für Feedback ist wichtig, höre den Menschen im näheren Umfeld genau zu – vor allem, wenn es sich um deine Zielgruppe handelt. Dabei kann der Austausch mit anderen Gründern eine große Bereicherung sein. 

Kreative Ansätze und ein Blick über den Tellerrand sind hilfreich, wenn es darum geht, die eigenen Visionen zu realisieren – auch wenn sie groß erscheinen. Davor sollte man sich keinesfalls fürchten. 

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Markus Bernhart für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
spot_img

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.