Klare Ziele setzen!

RE-BELLO Mode Label das Stil, Design und Mode mit dem Respekt für die Umwelt vereinigt

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen RE-BELLO doch kurz unseren Lesern vor!
RE-BELLO ist ein Südtiroler Mode Label, welches 2013 aus der genialen Idee dreier Jungunternehmer stammend ins Leben gerufen wurde. Die Mission stand von Anfang an fest: den weltweit ersten Fashionbrand zu gründen, der im Markt durch seine innovative und verantwortungsbewusste Vision hervorsticht. Kurz: eine Eigenmarke die Stil, Design und Mode mit dem Respekt für die Umwelt vereinigt.

Wie ist die Idee zu RE-BELLO entstanden?
Als Daniel Tocca, einer der drei Gründer nach seinem Master in Entrepreneurship in Rotterdam die ersten Erfahrungen in einem multinationalen Unternehmen sammelte, wusste er sofort, dass er eines Tages eine Firma gründen wird. Tocca erkannte, dass im Bereich Alimentation Nachhaltig ein immer bedeutenderes Thema wurde (sprich Bio) und bald konkretisierte sich die Idee, auch die Modebranche nachhaltig zu gestalten. Zusammen mit seinen langjährigen Freunden Daniel Sperandio und Emanuele Bacchin (beide Abgänger der Universität Bocconi in Mailand) beschloss er das Label Re-Bello ins Leben zu rufen und die Modewelt zu revolutionieren.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Da sich die Produktpalette bereits in den ersten Kollektionen schnell erweiterte (von anfangs nur T-Shirts zu Hoodiesbis hin zum Total Look) war die größte Herausforderung die angemessenenMaterialien zu finden. Große Schwierigkeiten hatten wir auch, die richtigen Partner (Produzenten) zu finden, die Erfahrung in der Verarbeitung von innovativen Materialien haben. Ein weiterhin großes Thema war und ist die Vorfinanzierung der Produktion.
Finanziert wurden diese Schritte unter anderem durch Private Kapitale (Business Angels & Venture Capital), einemangemessenen Bankkredit und mit Hilfe von Beiträgen von Seiten der Provinz Bozen für Forschungsprojekte.

Wer ist die Zielgruppe von RE-BELLO?
Zielgruppe die für Re-Bello definiert wurde ist zwischen 25 und 35 Jahren alt, beider Geschlechte mit einem mittel-hohen kulturellen Background bzw. intellektuellen Status. Der typische Re-Bello Käufer lebt vorwiegend in einer Großstadt, liebt das Reisen, Sport und die Natur. Er legt viel Wert auf Nachhaltigkeit; braucht soziale Anerkennung, möchte aber trotzdem für einzigartig gehalten werden. Er liebt Fashion, ist aber keine „fashionvictim“.

Was ist das Besondere an der Mode von RE-BELLO?
Die Kollektionen von RE-BELLO wurden bis heute aus Fasern wie Eukalyptus, Bambus, Bio-Baumwolle, upcyclete Wolle und Zypresse hergestellt. Die stetige Forschung und Entwicklung neuer Materialien steht für die Verpflichtung, welche das Unternehmen eingegangen ist. Beispiele dafür sind die Brennesselfasern, das aus der Wasserflaschen recycelte PET Newlife, die Gerbung des Leders in Olivenblätteressenz, die mit Kräuter eingefärbte Wolle und die Verwendung von Bergwolle für die Fütterung der Jacken.
Die Verwendung dieser revolutionären und einzigartigen Materialien trägt nicht nur zum Umweltschutz während des Herstellungsprozesses bei, sondern bietet dem Verbraucher einen unvergleichlichen Tragekomfort.
Die kreative Leitung führt eine der angesagtestenDesignerInnen: Ivana Omazic, ehemalige Stilistin weltberühmter Griffes wie Prada Sport, Jil Sander, MiuMiu und Martin Margiela

Wo wird die Mode produziert?
RE-BELLO wird in Italien, in Griechenland und in der Turkey produziert.

RE-BELLO, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Das Team wurde erst kürzlich durch einen neuen Generaldirektor, der dank seiner Managertätigkeiten in verschiedenen internationalen Firmen viel Erfahrung in dieser Branche besitzt, verstärkt. Zuletzt war er als Geschäftsführer des Fashion Brands Malíparmi tätig.
Mit dem Eintritt des neuen Generaldirektors bereitet sich RE-BELLO auf die internationale Expansion vor, mit dem Ziel seine Präsenz in Europa zu festigen und in den asiatischen und nordamerikanischen Markt vorzustoßen. Der Dreijahresplan sieht die Eröffnung eigener Verkaufsstellen vor, mit dem Ziel den direkten Verkauf weiterzuentwickeln. Dieser wurde durch den eigenen Onlineshop bereits erfolgreich getestet. Um die Expansion zu finanzieren sucht RE-BELLO neue Investoren.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Gut Planen!
Klare Ziele setzen!
Nie aufgeben!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Daniel Sperandio für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X