Work hard and be nice to people!

Rateboard Revenue Management Software für Hotels

Wie ist die Idee zu Rateboard entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Wir Gründer sind im Herzen der Alpen aufgewachsen und haben schon von klein auf den Ferientourismus gelebt. Unser komplettes Managementteam konnte im elterlichen Gastbetrieb lernen was es heißt einen kleinstrukturierten Gastbetrieb zu führen und welche Herausforderungen das mit sich bringt. Dies ist jetzt natürlich unser großer Vorteil, da wir selbst genau wissen mit welchen Problemstellungen sich unsere Zielgruppe beschäftigt.

Kennen gelernt haben wir uns dann auf der Universität Innsbruck auf der wir gemeinsam studiert haben. Da wir der Meinung waren das Pricing bei vielen kleineren Hotelbetrieben zu kurz kommt, haben wir uns entschlossen diesen Umstand zu ändern. Deshalb haben wir ein Softwaretool gebaut, welches Hotels dabei Hilft etwas mehr Durchblick in die chaotische Welt der Preisentscheidungen zu bringen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Die größte Herausforderung war es sich erst einmal in der Softwarelandschaft zu etablieren. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Verwaltungssysteme für Hotels zu denen wir eine Schnittstellen brauchen, damit unser Algorithmus funktioniert und eine vollkommene Automatisierung gewährleistet ist. Das hat natürlich einige Zeit gedauert bis wir diese am Laufen hatten.
Finanziert haben wir uns durch Förderungen und Investoren. Wir haben erst im Januar unsere letzte Runde abgeschlossen.

Wer ist die Zielgruppe von Rateboard?
Unsere Kunden sind kleine und mittelgroße Hotels (10 bis 200 Zimmer) und kleinere Hotelketten (2 bis 30 Hotels).
Der typische Kunde ist ein eigentümergeführtes Hotel, bei dem der Eigentümer sowohl Manager, als auch Dienstkraft ist und nicht viel Zeit zur Verfügung hat. Im Durchschnitt haben diese Hotels circa 35 Zimmer.

Welchen Service bieten Sie an?
Rateboard ist ein revolutionäres Ratenempfehlungsprogramm, das die leidigen und zeitintensiven Prozesse wie Forecasting, Pricing und Ratenpflege von Hotels automatisiert und integriert.
Durch die Softwarelösung können die Hotels schnell und einfach ihre Preise anpassen. Durch die Analyse einer Vielzahl an Daten wird die Nachfrage für die nächsten 365 Tage ermittelt und die Preise tagtäglich daran angepasst. All dies passiert automatisiert über Schnittstellen zu den Verwaltungssystemen der Hotels und externen Daten. Dies minimiert den Zeitaufwand und gibt den Hotels Zeit sich um ihre Gäste zu kümmern.

Wie läuft das ab?
In einem stabilen Preisalgorithmus werden unter anderem die historische und aktuelle Buchungslage aus dem Verwaltungssystem, die Mitbewerber Raten, Marktnachfrage, Events, Ferienzeiten, Wetter, Gästebewertungen und vieles mehr berücksichtigt.
Dadurch kann Hotel das richtige Zimmer, an den richtigen Kunden, zur richtigen Zeit, über den richtigen Vertriebskanal und zum richtigen Preis verkaufen. Dies dient zur Optimierung der Umsätze und so lassen sich für die Hotels Umsatzzuwächse von durchschnittlich 8 Prozent verzeichnen.

Welche Vorteile bietet Rateboard?
In der ständigen Anpassung von Angebot und Nachfrage liegen riesige Umsatzpotenziale. In der Kettenhotellerie wird solche Software schon seit 25 Jahren mit beachtlichen Erfolgen genutzt. Für kleinere Hotels war dies aber weder zu bezahlen, noch besonders für deren Bedürfnisse geeignet. Mit Rateboard ist es nun für jedes Hotel möglich Revenue Management zu betreiben, da unser System einfach zu verstehen, bedienen und zu erwerben ist.

Wie ist das Feedback?
Bisher durchwegs positiv. Die Hotels die bereits einige Zeit damit arbeiten können auch schon von großen Umsatzzuwächsen berichten. Das freut uns natürlich sehr. Das Thema Revenue Management ist für viele Hotels noch Neuland, aber man merkt das sich immer mehr damit beschäftigen und wir sind froh dabei helfen zu können.

Rateboard, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Aktuell haben wir 150 Hotelkunden die uns vertrauen. Diese Zahl möchten wir in den nächsten 2,5 Jahren gerne verzehnfachen. Im Moment fokussieren wir uns noch auf den Alpenraum, ab Herbst werden wir uns dann aber auch vermehrt nach Deutschland und Italien bewegen. Unser Ziel ist natürlich in 5 Jahren der weltweit führende Revenue Management System Anbieter für kleine bis mittelgroße Hotels zu sein.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
– Just do it!
– Das richtige Team ist alles!
– Work hard and be nice to people!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Simon Falkensteiner für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X