Hab´ ein offenes und vertrauensvolles Verhältnis zu deinen MitgründerInnen

Rasenreich entwickelt Fair Traide Trainingsequimpent für den Fußball: CORPUS

Stellen Sie sich und das Startup Rasenreich doch kurz vor!
Wir entwickeln hochqualitatives Fair Trade-Trainingsequipment für den Fußballsport. Mit Rasenreich CORPUS I und II konnten wir bereits einige Profivereine und –verbände überzeugen. Rasenreich CORPUS I und II sind zwei fußballspezifische Reaktionsbälle die im Training eingesetzt werden um Koordination und Technik sowie Reaktionsfähigkeit und Handlungsschnelligkeit zu verbessern.

Unter erschwerten Bedingungen zu trainieren, um im Wettkampf besser zu sein, wird in vielen Sportarten genutzt und wir haben mit Rasenreich CORPUS diesen Ansatz konsequent auf Fußball umgelegt. Wir möchten Verantwortung übernehmen und produzieren deshalb seit Beginn alle unsere Produkte unter fairen Arbeitsbedingungen.

Ich beschäftige mich inzwischen seit über zehn Jahren mit der Entwicklung von Sportequipment (Studium Sports-Equipment Technology, Produktentwicklung bei Nike im World Headquarter in den USA und natürlich bei Rasenreich), spiele seit meiner Kindheit Fußball und bin inzwischen selbst Mannschafts- und Torwarttrainer im Jugendbereich. Deshalb setze ich mich mit dem Fußball aus unterschiedlichen Blickwinkeln auseinander, die daraus resultierenden Erkenntnisse fließen dann auch in die Produktentwicklung von Rasenreich mit ein.

Wer ist die Zielgruppe von Rasenreich?
Fußballvereine (von den Profis bis zu den Amateuren und Hobbykickern) und Einzelspieler. Außerdem sprechen wir mit unserem Koordinationstraining auch Schulen an, da es uns das Erlernen von Bewegung ein Anliegen ist. Mit den Produkten Rasenreich PLUS und Memento, die wir aktuell auf Kickstarter pre-launchen, sprechen wir jeden an der die Lust am Fußball spürt oder wiederentdecken will ohne dabei schlechtes Gewissen haben zu müssen.

Was ist das Besondere an dem Trainingsgerät CORPUS?
Neue Reize im Training zu setzen, auch durch den Einsatz von Reaktionsbällen ist weder im Fußball noch in anderen Sportarten nichts Neues. Wir haben diesen Ansatz konsequent weiterentwickelt. Mit Rasenreich CORPUS ist es möglich im Training neue Reize zu setzen, und das so fußballspezifisch wie möglich. Uns war es wichtig ein Produkt zu entwickeln das in Größe, Gewicht, Material und Verarbeitung einem üblichen Fußball gleicht.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für Die Höhle der Löwen zu bewerben?
„Die Höhle der Löwen“ ist eine großartige Chance für jedes junge Unternehmen. Einerseits bringen die Investoren, neben dem Geld natürlich, viel Erfahrung in verschiedenen Bereichen und ein großes Netzwerk mit. Andererseits ist es eine tolle Möglichkeit, eine Geschäftsidee, ein Produkt oder ein junges Unternehmen einem breiten Publikum zugänglich zu machen.
Wir haben ein innovatives und einzigartiges Produkt, der Proof-of-Concept wurde bereits erbracht. Und wir haben die Expertise in unserem Betätigungsfeld um weitere innovative Produkte auf den Markt zu bringen. Ich denke, das ist genau der richtige Zeitpunkt um sich in die Höhle zu wagen.

Wie haben Sie sich auf die Höhle der Löwen vorbereitet?
Man geht natürlich alles im Kopf immer wieder durch, stoppt die Zeit des Pitches und versucht auf alle Eventualitäten gefasst zu sein. Außerdem haben wir alle Löwinnen und Löwen vorab gegoogelt, um sie etwas besser einschätzen zu können.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, das es in die Show Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend ist das für Sie und was versprechen Sie sich von der Show?
Wir bringen ein serienreifes Produkt mit, das von professionellen Kunden und Hochschulen stets sehr gutes Feedback bekommt und sich im Profisport schon eine Fanbase erarbeitet hat. Ebenso ist die Größe des Marktes sowie das know-how und das Feuer im Team eine gute Kombination für ein Start-up. Aus diesem Grund habe ich uns schon vorab gute Chancen auf eine Teilnahme eingeräumt. Nichtsdestotrotz war ich während des gesamten Bewerbungsprozesses sehr aufgeregt und konnte es im ersten Moment dann doch gar nicht fassen. Wir freuen uns sehr darauf unseren CORPUS einem so großen Publikum vorstellen zu dürfen und hoffen, dass wir auch bei vielen Zuschauern die Leidenschaft für das Reaktions-, Koordinations- und Konzentrationstraining entfachen können, das mit unserem Fußball möglich ist.

Wie wichtig ist dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch die Show viele Interessenten und auch Medien auf Rasenreich zukommen werden?
Das ist ganz klar eine Aufmerksamkeit die man wohl nicht jede Woche bekommt. Es ist eine tolle Möglichkeit sich zu präsentieren und zu zeigen, wofür wir stehen. Dass wir Produkte mit einem echten Mehrwert entwickeln und dass nicht nur Bananen und Kaffee sondern auch Sportequipment fair produziert werden kann.

Ziel der Show Die Höhle der Löwen ist es, das die Löwen investieren und der Deal zustande kommt. Welchen der Löwen haben Sie als Investor im Fokus?
Mir ist wichtig, dass ein potenzieller Investor von unseren Produkten überzeugt ist, dass er oder sie im Fußball gut vernetzt ist und sich damit identifizieren kann, dass wir ausschließlich fair produzieren und damit auf einen Teil der Marge bewusst verzichten, um die Welt ein wenig besser zu machen. All das in einer Person zu finden, ist vermutlich schwierig. Ich kenne keinen der Löwen persönlich und das Persönliche und Vertrauen ist bei so einer Entscheidung auch ein wichtiger Faktor. Ich hoffe darauf, dass sich im Gespräch mit den Löwen eine Konstellation ergibt, wo wir sagen: Geil, so machen wirs! Vielleicht sind dafür zwei Löwen nötig.

Rasenreich, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Uns ist Qualität vor Quantität wichtig und das wird sich auch nicht ändern. Wir wollen uns weiterhin darauf konzentrieren innovative Produkte anzubieten, die einen tatsächlichen Mehrwert haben. Wir arbeiten daran, unsere Produkte und deren Produktion so weiterzuentwickeln, dass wir unserer sozialen und ökologischen Verantwortung noch besser gerecht werden können.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Mach es nur, wenn du wirklich dahinter stehst und daran glaubst
Hab´ ein offenes und vertrauensvolles Verhältnis zu deinen MitgründerInnen
Triff Entscheidungen

Bild: Johannes Anderl (l.) und Nicholas Pöschl aus Wien präsentieren mit Rasenreich krumme Fußbälle. Sie erhoffen sich ein Investment von 80.000 Euro für 20 Prozent ihres Unternehmens.Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Sehen Sie Rasenreich am 31.Oktober in #DHDL

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Johannes Anderl und Nicholas Pöschl für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X