Geht so früh wie möglich in den Markt

RANX die neue angesagte Party-App

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen RANX doch kurz unseren Lesern vor!
Hi, ich bin Sebastian, Mitgründer und CEO von RANX aus Frankfurt. Wir belohnen Menschen, die gerne und viel ausgehen und verleihen dem Nachtleben, als wichtigem Teil unserer Kultur und Gesellschaft, neuen Glanz. Mit RANX haben wir einen neuen und spannenden Weg gefunden, Nachtschwärmer wieder auf die Straße und in die Clubs und Bars zu bringen. Unsere Smartphone App verbindet Gastronom und Gast auf einem völlig neuen Weg und ermöglicht so langfristige Kundenbindung und direkte Kommunikation mit der Zielgruppe oder sogar einzelnen Lieblingsgästen.

Wie ist die Idee zu RANX entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Vor 3 Jahren saßen 4 verrückte Typen zusammen und haben sich gedacht, ob es nicht cool wäre Elemente aus dem Gaming Bereich wie Ranglisten und Belohnungen mit dem echten Leben zu verbinden. Nach einigen Überlegungen, viel hin und her und einigen Tests sind wir dann beim heutigen Konzept von RANX angekommen: Einer Plattform, die das Nachtleben ein Stück weit digitalisiert, vor allem aber für mehr Interaktion zwischen allen Beteiligten sorgt und darüber hinaus noch echten Nutzen stiftet. Der Grundgedanke, Spaß an kleinen Herausforderungen und Wettbewerben, ist dabei nie verloren gegangen.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Wir als RANX Team haben uns einigen Herausforderungen von Anfang an stellen müssen. Ob es um das Design oder um technische Details in der App handelt, alles muss genauestens abgesprochen und getestet werden. Dies bedeutet intensive Gespräche zu führen und eine Menge an Geduld mitzubringen.
Eine große Aufgabe für uns ist es,schnell viele Locations als Partnerzu gewinnen. Leider sehen wir natürlich einige andere Apps und Plattformen auf diesem Markt, die sich als große Innovation verkaufen, aber kaum einen Mehrwert bieten – oft werden einfach Facebook Informationen kopiert. Dass viele Gastronomen hier bereits schlechte Erfahrungen gemacht haben, ist natürlich verständlich. Mit Geduld und dem Mehrwert unserer Plattform können wir aber am Ende doch die meisten ziemlich schnell von unserem Konzept überzeugen.
Finanziert haben wir uns zunächst aus eigenen Mitteln und über Kapital von Friends& Family.

Wer ist die Zielgruppe von RANX
Unsere Zielgruppe ist in etwa 18-30 Jahre alt, sehr aktiv und ständig mit Freunden unterwegs. Leute, die in der digitalen Welt zuhause sind, aber nicht vergessen haben, dass echte soziale Interaktionen in der echten Welt mit echten Menschen das wichtigste sind. Diesen Menschen bieten wir mit den Einzigartigen Informationen und den geilen Belohnungen in unserer App einen echten Mehrwert für ihr Nachtleben: Bessere Entscheidungen für bessere Partys und am Ende sogar noch etwas dafür wiederbekommen.

Wie funktioniert RANX?
Das Nachtleben wird zur Spielwiese. Clubs und Bars sind die Zielpunkte. Dank RANX sieht man auf einem Blick, wo gerade eine Party abgeht, in welchen Location die eigenen Freunde chillen und natürlich wer die meisten FAME Punkte an den Start bringt. Damit man auch die RANX-Liste bis nach oben erklimmen kann, musst man nur so viel feiern wie möglich. Man bekommt jedes Mal wenn man eine registrierte Location besucht oder Erfolge freischaltet FAME Punkte. Ein Beispiel wäre, alle Locations in deiner Stadt einmal zu besuchen. Dabei kann man sich natürlich auch immer mit den eigenen Freunden vergleichen. Und du behältst immer im Auge, wer gerade wie viel FAME Punkte auf seinem Konto hat und wie viele dir noch fehlen, um ganz nach oben zu gelangen. Warum? Ganz einfach: Auf die aktivsten RANXer und Partymacher warten regelmäßig geile Belohnungen. Ob Plätze auf der Gästeliste in deiner Lieblingslocation oder eine Reise auf die Partyinsel IBIZA – alles ist möglich, so lange du viel feiern gehst!

Warum sollte man RANX nutzen?
Schlange stehen? Für Stammgäste mit RANX Vergangenheit. Kein Einlass, weil zuvoll oder Männerüberschuss? Kann dir nicht mehr passieren. Immer wissen wo gerade jetzt die beste Party geht und wo du deine Freunde triffst, das ist RANX. Geile Belohnungen für deine Partyaktivität sind dabei noch das Sahnehäubchen!

Wie ist das bisherige Feedback?
Wir können uns sehr glücklich schätzen, dass wir sehr viel gutes Feedback bekommen. Locationssprechen sehr gut auf unser Konzept an, haben sie doch erkannt, dass „reguläre“ Kommunikation über Flyer und Facebook Events mittelfristig nicht mehr ausreichen wird, um Gäste in Zukunft zu überzeugen. Am wichtigsten ist uns aber natürlich das Feedback der User. Diese geben uns häufig konstruktive Kritik, sodass wir für sie die App perfektionieren können. Das schöne ist: Da wir unser eigenes Entwicklerteam haben können wir schnell auf Anregungen reagieren und im 2-Wochen Takt Updates herausbringen – die App wird dadurch sehr schnell immer besser.

RANX, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Das Nachtleben ist nur der erste Schritt. Der Ausgeh-Markt ist groß und bietet viele Möglichkeiten für Digitalisierung und Verbesserungen der etablierten Prozesse. Der Kern unserer Idee funktioniert ja nicht nur für Clubs und Bars, sondern kann auch auf andere Bereiche (Restaurants, Kino, Theater, Sport, uvm.) ausgeweitet werden. Unser Ziel ist es, der wichtigste Begleiter von jedem zu werden, der gerne seine Wohnung verlässt und zusammen mit Freunden etwas erleben will.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
1. Learning by Doing and Just do it
2. Geht so früh wie möglich in den Markt
3. Geduldig und unermüdlich sein, nichts klappt so schnell wie man es sich anfangs vorstellt

Wir bedanken uns bei Sebastian für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X
X