Ranking-Erfolg von Anfang an: Warum SEO besonders für Startups wichtig ist

Eine gute Geschäftsidee, ein solider Finanzierungsplan, ein funktionierendes Team – trotzdem will das frisch gegründete Unternehmen nicht so richtig in die Gänge kommen? Das kann selbstverständlich unterschiedliche Ursachen haben, von denen eine die mangelnde Sichtbarkeit bei den Suchmaschinen sein kann. Gerade wer online präsent sein will oder sogar muss, wird sich mit harter Konkurrenz auseinandersetzen müssen. Ein gutes Ranking ist gleichbedeutend mit größerer Aufmerksamkeit und somit ein echter Wirtschaftsfaktor. Das gilt auch oder gerade für Startups.

Optimierung für Suchmaschine – und Nutzer

Die Suchmaschinenoptimierung von heute hat nur noch sehr bedingt etwas mit der von vor einigen Jahren zu tun. Das hängt zum einen damit zusammen, dass Vorreiter Google immer strengere Richtlinien dafür entwickelt, welche Ergebnisse für die suchenden Nutzer überhaupt relevant sind. Zum anderen hat die SEO-Branche erkannt, dass diese Richtlinien (die sogenannten Search Quality Evaluator Guidelines, kurz SQEG) gar nicht als Einschränkung verstanden werden müssen.

Im Gegenteil sind sie die beste Richtschnur, um mit den angesetzten Maßnahmen beides im Blick zu behalten: die Suchmaschine einerseits, bei der ein besseres Ranking in den Trefferlisten und damit eine bessere Sichtbarkeit angestrebt wird. Und andererseits die Nutzer (oder Kunden), die über die Suchanfragen erreicht werden sollen. Die Überlegung dahinter ist ganz einfach:

Ohne gute Inhalte, die auf die gewünschte Zielgruppe abgestimmt sind, listet die Suchmaschine die eigene Seite nicht unter den Suchergebnissen auf.

Ohne Optimierung der Inhalte landen diese aufgrund der riesigen Konkurrenz aber womöglich so weit hinten in der Trefferliste, dass es die Sichtbarkeit der Seite keine nennenswerte Auswirkung hat.

Deswegen setzt die Suchmaschinenoptimierung auf verschiedenen Ebenen an, um das gewünschte Ergebnis erreichen zu können.

Optimierungsbedarf hat jeder

Die Experten der Trierer SEO- und Onlinemarketing-Agentur seo2b haben diese unterschiedlichen Ansatzpunkte in einem umfassenden Strategie-Guide zusammengefasst. Die erste und zugleich wichtigste Erkenntnis dieses Kompendiums: SEO-Maßnahmen sind nicht nur für Online-Shops von Bedeutung, denn grundsätzlich profitiert jede Form von Website davon, auf die Bedürfnisse von Suchmaschine und Nutzer zugeschnitten zu sein.

Das ist zum Beispiel für Startups von Belang, deren Geschäftsmodell sich erst einmal gar nicht um den Verkauf irgendwelcher Produkte dreht, die aber vielleicht Dienstleistungen anbieten oder nur nach einem Weg suchen, ihre Präsenz auch online zu erweitern. Die vier SEO-Grundprinzipien gelten unabhängig vom Geschäftsmodell oder der Absicht der Website:

Die Technik sorgt für eine fehlerfrei funktionierende Website.

Der Content liefert den Nutzern die gesuchten Informationen, bindet sie im besten Fall an die Seite und macht sie zu Kunden.

Links zum Content steigern die Reputation der Website, von der er stammt.

Immer wichtiger werden zudem Interaktionsmöglichkeiten, die einen direkteren Kontakt zu den Websitebesuchern gestatten.

Aus diesen vier „Bausteinen“ lassen sich alle Maßnahmen ableiten, mit denen eine Website verbessert werden kann – von der URL-Struktur, über den Aufbau der einzelnen Seiten bis hin zu externen Verlinkungen gibt es nahezu keinen Aspekt, der nicht nach SEO-Maßgaben optimiert werden könnte.

Mit SEO von Anfang an

Ein häufiger Fehler, der bei der Erstellung einer Website für ein junges Unternehmen gemacht wird, ist der Verzicht auf mögliche SEO-Maßnahmen. Das ist oft eine Frage des Geldes, das in der Frühphase eines laufenden Startups nicht unbedingt in Hülle und Fülle vorhanden ist. SEO kann aufgrund des Umfangs tatsächlich zeit- und kostenintensiv werden. Noch dazu ist Suchmaschinenoptimierung, wenn sie richtig betrieben wird, ein langfristiges Engagement und müsste daher ebenso langfristig in den Budgetplanungen berücksichtigt werden.

Dennoch gibt es ausreichend Gründe, um SEO-Maßnahmen zumindest in einem finanzierbaren Rahmen umzusetzen:

Grund #1: Strategieentwicklung

Was nicht übersehen werden sollte, ist die Tatsache, dass es bei SEO eben nicht ausschließlich darum geht, die eigene Website mit (gutem) Content zu füllen und diesen mit den ranking-relevanten Keywords zu versehen. Es geht letztendlich darum, der Suchmaschine auf allen Ebenen, die für das finale Ranking untersucht werden, entgegenzukommen.

Sicher, eine eingehende Keyword-Recherche ist prinzipiell schon vor dem Start der Website eine unerlässliche Maßnahme. Sie hilft bei der Positionierung innerhalb des Mitbewerberfelds, zeigt Chancen für das eigene Ranking auf und ist ein wichtiges Analyse-Instrument, um Anpassungen in der richtigen Richtung vorzunehmen. Bevor die Website online geht, kann außerdem deren gesamte Struktur schon so aufgebaut werden, dass sie

dem Google-Crawler das Einlesen der Unterseiten und die anschließende Aufnahme in den Index erleichtert und

den Nutzern größtmöglichen Komfort bei der Navigation durch die einzelnen Unterseiten bietet.

Damit bewegt man sich bereits innerhalb des großen Feldes der OnPage-Optimierung, die – so widersprüchlich das klingen mag – auch die Bereiche der Website umfasst, die für den Nutzer gar nicht sichtbar sind. Mikrodaten zum Beispiel helfen bei der optischen Darstellung und dem Informationsgehalt der Suchergebnisanzeigen. Für den Nutzer bieten sie schon einen Mehrwert, bevor er überhaupt auf eines der Ergebnisse klickt. Je besser diese Optimierungsaspekte schon im Vorfeld abgearbeitet wurden, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, die Nutzer auf die eigene Website zu lotsen.

Grund #2: Nachhaltigkeit

Gute Rankings stellen sich nicht über Nacht ein. Erst recht nicht bei einer Website, die noch über keinerlei Reputation verfügt. Allerdings ist das die Ausgangssituation, von der aus ein Startup in das Rennen um die besten Plätze in den Suchergebnissen geht. Deswegen sind SEO-Strategien auf Nachhaltigkeit und langfristige Wirkung ausgelegt.

Konzept und Strategie, auf denen die Online-Präsenz aufgebaut wurden, geben zwar die Richtung für alle weiteren Maßnahmen vor. Allerdings ist die Suchmaschinenoptimierung selbst ein fortlaufender Prozess, der ständige Analyse (zum Beispiel hinsichtlich der Keywords) und Anpassung beinhaltet. Aus diesem Grund ist es besser, schon frühzeitig mit SEO anzufangen, da sich die Erfolge zumeist erst nach einem Jahr wirklich erkennen lassen.

Grund #3: Ganzheitlichkeit

Die eingangs erläuterten Grundprinzipien der Suchmaschinenoptimierung und die vorangegangenen Ausführungen geben einen ungefähren Eindruck davon, wie weitreichend dieses Arbeitsfeld letztendlich sein kann. Das liegt vor allem an der Tiefe, die bei der OnPage-Optimierung, den technischen Grundlagen und den übrigen Bereichen erlangt werden kann. Der Vorteil: Auf diese Weise ist eine ganzheitliche Optimierung gewährleistet, die Fachfremde in ihrem Detailreichtum niemals abdecken könnten.

Außerdem ist SEO ein wichtiger Bestandteil innerhalb der Gesamtheit der Marketingstrategien, die ein Startup für einen größeren Bekanntheitsgrad heranziehen möchte. Tatsächlich liefert die Suchmaschinenoptimierung viele Instrumente, von denen etwa das Google Advertising oder das Social Media-Marketing nur profitieren können – das gilt vor allem für die verschiedenen Analyse-Tools, die etwa bei der Eingrenzung von Zielgruppen und deren Bedürfnissen oder relevanten Keywords helfen.

Insofern ist SEO für jedes Startup ein hilfreiches Mittel, um einerseits bei den Suchmaschinen unter den Besten mitmischen und andererseits die gesamte Onlinepräsenz zielgerichtet aufbauen zu können – und zwar langfristig gesehen, für einen ebenso langfristigen Erfolg.

Bild: fotolia.com © Cifotart

Autor: seo2b

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

redaktion

Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X