Dienstag, August 16, 2022

Der Wind ist dein Freund- er macht dich schnell oder stark

Meist Gelesene Beiträge

Die Zielgruppe kennen

Sei beharrlich!

Schnelle Iterationen

Sabine Elsässer
Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

RADISH ist eine Vermittlungsplattform für Fahrradservice

Stellen Sie sich und das Startup RADISH doch kurz unseren Lesern vor!

RADISH ist eine Vermittlungsplattform für Fahrradservice und vereinfacht den Zugang zum Radservice, sowohl im B2C als auch im B2B Bereich. Was bisher oft richtig mühsam für Kunden war, wird nun leichter und angenehmer. Statt langer Wartezeiten am Telefon, weit in der Zukunft liegenden Terminen und undurchsichtigen Serviceleistungen, bietet RADISH eine einfache und transparente Online Lösung für Radservice. Für Unternehmen bieten wir mit unserem Netzwerk Fahrradwartung und Dienstleistungen aus einer Hand an.    

Noch befinden wir uns in der Testphase, weshalb wir aktuell in Wien eine eingeschränkte Auswahl von Werkstatt-Partnern und Standorten anbieten.

Warum haben Sie sich entschieden, ein Unternehmen zu gründen?

Meine beiden Co-Gründer und ich sind selbst leidenschaftliche Fahrradfahrer. Wir waren selbst vom Problem betroffen und haben uns geärgert, dass es hier keine vernünftige Lösung gibt. Umso länger wir uns mit dem Thema beschäftigt haben, desto klarer wurde uns: Wir wollen einen coole Lösung und es besser machen. Was gibt es Schöneres, als ein Unternehmen zu gründen, dass die eigene Leidenschaft mit einer großen Innovation verbindet. 

Welche Vision steckt hinter RADISH?

Wir wollen das Radservice demokratisieren: Jedem Menschen einen einfachen und schnellen Zugang zu einem Radservice ermöglichen, damit eine Verhaltensänderung zu mehr Fahrradmobilität bei den Menschen bewirken und die Mobilitätswende in Richtung Fahrrad vorantreiben. 

Das Bedeutet: Ein Radservice zu buchen soll so einfach werden wie eine Pizza zu bestellen. Für die Kunden so bequem wie möglich, für die Händler und Werkstätten eine Ergänzung ihrer Dienstleistungspalette. Künftig wollen wir mit unserem flächendeckenden Netzwerk an Partnern und Werkstätten für alle Geschäftsmodelle rund um das Thema Fahrradmobilität der zentrale Ansprechpartner für Aftersales Services werden. 

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?

Die Entwicklung unseres ersten Plattform-Prototypen. Aber auch viele Ideen und Prozesse in die Praxis umzusetzen, denn der Teufel steckt oft im Detail. Wir wollen sehr agil und transparent an die Umsetzung herangehen. Gleichzeitig steigt die Komplexität mit jedem neuen Produkt, jeder zusätzlichen Maßnahmen oder neuen Kunden. 

Bislang haben wir uns finanziert durch Eigenkapital, die Unterstützung von Partnern wie unserer Agentur. Zusätzlich haben wir auch eine „Impact Innovation“ Förderung der FFG erhalten.

Wer ist die Zielgruppe von RADISH?

Alle Menschen, die ein Rad besitzen und es nutzen möchten. Wir wollen vor allem eine breite Masse an Fahrradfahrern ansprechen, die bislang noch (zu) wenig Liebe in ihr Rad gesteckt haben, aber auch Menschen, die ihr Rad weniger nutzen, weil sie unzufrieden sind mit der Fahrtüchtigkeit ihres „Drahtesels“. Den wenigsten Personen ist bewusst, dass ein Fahrrad, genauso wie ein Auto, regelmäßige Wartung benötigt, damit man einfacher und sicherer Fahrradfahren kann. Schließlich fährt auch keiner mit dem Auto bis der Tank leer ist. Wir sind davon überzeugt, dass dafür ein Angebot braucht, dass super easy und einfach ist. 

Natürlich sprechen wir auch Werkstätten an, die sich selbst nicht um digitales Marketing, Lead Generierung und neue Kundenakquise kümmern wollen, weil ihre Passion beim Schrauben liegt.

Eine große Zielgruppe sehen wir im B2B-Bereich, wo es an zentralen Umsetzungspartnern beim Thema Aftersales und Wartung fehlt.  

Wie funktioniert RADISH? Wo liegen die Vorteile? Was unterscheidet Sie von anderen Anbietern?

Aktuell bieten wir eine Vermittlungsplattform über die Kunden in Wien einfach und komfortabel ihre Termine online buchen können – für standardisierte Service Pakete und Zusatzservices, z.B. 24/7 Drop Off. Der Vorteil ist, dass man einfach und bequem von Zuhause aus transparente Pakete an verschiedensten Standorten buchen kann, ohne selbst lange Termine oder Werkstätten suchen zu müssen.

Auf B2B Seite sind wir der zentrale Ansprechpartner für Aftersales Services wie z.B. Wartung. D.h. das Unternehmen kann sich um den Kern seines Geschäftsmodell kümmern und kann sämtliche Leistungen in diesem Bereich über uns abrufen.  

RADISH, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Wenn Fahrradfahrer Spaß am Radfahren haben, mehr Radfahren und regelmäßig mindestens 1 x im Jahr ihr Rad zum Service bringen, haben wir viel erreicht.  

In fünf Jahren bieten wir unser Angebot flächendeckend im DACH Raum an, um hier auch die entsprechende Größe zu haben, um den B2B Markt optimal bedienen zu können. Wir haben viele Ideen, z.B. würden wir gerne ein Micro Franchising Konzept für Werkstätten etablieren. 

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Das müssen natürliche schlaue Tipps mit Bezug zum Fahrrad sein:

Der Wind ist dein Freund – er macht dich schnell oder stark. Lass dich auch im Business bei Gegenwind nicht von deinem Weg abbringen und versuche etwas Nützliches daraus zu machen. 

Ein Rennen gewinnt man in der Vorbereitung nicht beim Wettkampf. Es gibt meist nicht den einen Moment bei einem Startup, wo alles plötzlich aufgeht, sondern es steckt viel Kraft und Aufwand in unendlich vielen kleinen Schritten.

Der Weg ist das Ziel. Hab Spaß an deinem Projekt, deiner Idee, deiner Arbeit und genieße es.

Michael Mack, Florian Binder und Daniel Horak (c) Florian Kozak

Wir bedanken uns bei den Gründern für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

- Advertisement -spot_img

StartupValley NEWSLETTER

ABONNIERE JETZT den kostenlosen StartupValley Newsletter und erhalte ab sofort einmal die Woche die neuesten Start-up-News kostenlos per eMail in dein Postfach!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Beiträge