Sei davon überzeugt was du machst und habe Spass

Drücken – bürsten – #pushbrush – eine Zahnpasta, die aus der Bürste kommt #2min2mio

Der Gründer von Push Brush war in der StartUp Show 2 Minuten 2 Millionen wie es nach der Show weiterging, erzählt er im Interview

Wie ist die Idee zu Push Brush entstanden?
Die eigentlche Idee zu Push Brush entstand auf Grund des mühsamen Hantierens mit Tube und Zahnbürste. Das Auf- und Zuschrauben der Tube. In der Früh, wenn man eh keine Zeit hat, fällt die Zahnpasta hinunter. Das unhygienische Herumliegen von Borsten am Waschbecken, eingetrocknete Zahnpastatuben und das Kleckern von Zahnpasta aus offenen Tuben. Push Brush hat die Zahnpasta im Griff und dadurch diese Probleme aus der Welt geschaffen!

Von der Idee bis zum Start was waren die größten Herausforderungen?
1) Bau der ersten Prototypen, um einen Produzent zu finden. 2) Alles neu erfinden, um eine Serienfertigung zu ermöglichen. Die Entstehung eines völlig neuartigen Produktes. 3) Qualität zu produzieren. 4) Vermarktung.
Man sagt, dass die Produktentwicklung ca. 10% eines Produktes ausmacht und ca. 90% Vertrieb und Marketing. Daher würde ich sagen, die größte Herauforderung ist die Vermarktung und der Vertrieb.

Wer ist die Zielgruppe von Push Brush?
Wir sprechen mit Push Brush sowohl Jüngere als auch Ältere an. Push Brush habe ich für alle entwickelt, die es lieben nie mehr kompliziert zu hantieren, für zu Hause, auf Reisen, bei Camping und auf Weltreisen, unabhängig von Batterien, Strom und Ladestation. Der größte Absatz findet bei Menschen mit motorischen Einschränkungen, Frakturen an Händen und Sehbeeinträchtigung statt. Push Brush hilft bei der Erhaltung der Selbstständigkeit.

Was ist das Besondere an der Push Brush Zahnbürste?
Push Brush vereinfacht den Alltag! Das Dosieren der Zahnpasta (kein Liquid) auf die Borsten war noch nie so einfach! – Drücken – Bürsten – Push Brush!

Frischer Atem – Blitzschnell starten! Erlebe das Auftragen von Zahnpasta mit nur einem Finger! – Das Zähne putzen mit nur einer Hand!

Die integrierte Mint-Qualitätszahnpasta (75ml) hält etwa 3 Monate. Der von Zahnärzten empfohlene regelmäßige Wechsel der Borsten wird durch Push Brush gefördert!

Push Brush ist ökologischer als Bürste und Pasta: Der mechanische Pumpmechanismus kommt ohne umweltbelastende Akkus und Batterien aus. Die umweltfreundliche, wiederverwertbare PE-Folie von Push Brush minimiert den Verpackungsanteil und ermöglicht eine saubere Lagerung. Der Kunststoffanteil einer Handzahnbürste und einer Push Brush-Zahnbürste sind ungefähr gleich viel, aber Push Brush hat die Zahnpasta im Griff versteckt: Deshalb gibt es keine zusätzlichen Zahnpastatuben, Verpackungen, Aufsteller, Transportkarton, Logistik, etc…

Abgerundete, weiche/mittlere Borsten sorgen für effektive Reinigung. Der spezieller Borstenschnitt hilft beim Reinigen der Zahnzwischenräume. Schutz vor Karies, Plaque, Zahnstein, …

Sie waren mit Push Brush in 2 Minuten 2 Millionen die Startup Show. Wie haben Sie sich auf die Show vorbereitet?
Wir haben uns vorher die Sendung angesehen, die Rollen nach unseren Stärken aufgeteilt und versucht eine Mischung aus Emotion und Fachwissen vorzubereiten. Danach hieß es proben, proben und nochmals proben. Am Schwierigsten erschien uns die 2 Minuten für den Pitch einzuhalten.

Wie ist das Medien Echo nach der Show?
Wir haben Einladungen in Fernsehsendungen erhalten. Radio- und Printmedien haben sich gemeldet.

Wie ist das Feedback der Kunden nach dem Auftritt in der Startup Sendung 2 Minuten 2 Millionen? Wie hat sich die Nachfrage entwickelt?
Viele Vertriebspartner haben sich im In- und Ausland gemeldet. Von bestehenden Kunden ist das Feedback sehr positiv.

Welchen Investor hatten Sie im Auge?
Wir hatten von Anfang an Herr Dr. Haselsteiner im Kopf gahabt.

Würden Sie anderen Startup Unternehmen die Teilnahme an der Sendung empfehlen?
Ja, auf jeden Fall! Geht zur Sendung! Es ist eine Bereicherung und eine tolle Erfahrung, egal, wie es ausgeht.

Push Brush, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Push Brush ist auf seinem Weg immer voran gegangen. Das Tempo ist vergleichbar mit dem Feuermachen im Ofen. Einmal erwischt man ein feuchtes Holz aus dem Wald und es ist extrem mühsam Feuer zu machen. Es raucht und fängt nur schwer zu brennen an. Ein anderes Mal hat man das richtige Holz gekauft und fängt mit kleinem Hölzern an und gibt immer größere Hölzer drauf, bis die Flamme richtig brennt. Das geht schon etwas schneller. Dann gibt es die Möglichkeit Brandbeschleuniger zu verwenden. Die muß man zusätzlich kaufen, aber das Feuer brennt im Nu. In allen drei Fällen brennt am Ende das Feuer. Nur der Weg dorthin ist unterschiedlich.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Immer weitermachen! Sei davon überzeugt was du machst und habe Spass daran – dann erntest du auch Erfolg!

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

X