Man sollte sich das Ziel immer vor Augen halten

PROTECT PADS Stoßschutzpolster: Gegen Kratzer und Schrammen beim Staubsaugen

Stellen Sie sich und Ihr Startup doch kurz vor!

Mein Name ist Jill Audrit, bin 29 Jahre alt, komme aus Luxemburg und bin parlamentarische Mitarbeiterin. 

Mein Name ist Adel Adrovic, bin 30 Jahre alt, komme ebenfalls aus Luxemburg und bin Immobilienentwickler und -makler.  Bis vor kurzem arbeitete ich ebenfalls als parlamentarischer Mitarbeiter.

Wir haben zusammen PROTECTPADS entwickelt, den selbstklebenden Stoßschutz für Staubsauger. Unsere „Stoßdämpfer“ für Bodenstaubsauger, Akkusauger und Saugroboter werden einfach nach Bedarf zugeschnitten, aufgeklebt – und polstern künftige Zusammenstöße zwischen Sauger und Möbeln&Co. sanft ab.  Mit ProtectPads sind Möbel, Türzargen und Fuβleisten effizient vor zukünftigen Schrammen und Kratzern geschützt.

Wie ist Ihre Idee entstanden?


Den wöchentlichen Hausputz mag wohl keiner und diesen wollen wir alle schnell erledigt haben. Wenn es beim Putzen schnell gehen muss, wirbeln wir auch den Staubsauger zügig durch die Wohnung. Und da bleibt es nicht aus, dass Möbelstücke, Fußleisten und Türzargen mit dem Sauger ungewollt gerammt werden. Ich ärgerte mich so über die dabei entstanden kleinen, hässlichen Kratzer, Schrammen und Macken. Und nicht selten bekam auch der Staubsauger etwas ab. Filze aus dem Baumarkt an den Staubsauger anzukleben erwies sich schnell als unpraktische Lösung. Und da wir kein passendes Produkt auf dem Markt fanden, entwickelten wir unser eigenes; PROTECTPADS. Mit unseren praktischen Stoßschutz-Polstern werden Möbel und Staubsauger gleichermaßen vor Schrammen und Kratzern schützt.

Welche Vision steckt hinter Ihrem Produkt?

Für uns ist ProtectPads ein Optimierungsprodukt für jeden Staubsauger und somit DAS must-have für die Langlebigkeit von Möbeln, Türzargen und Fußleisten. Da kaum ein Staubsaugerhersteller die Sauger von vornherein mit einer solchen Schutzbandage ausstattet ist ProtectPads die ideale Lösung.  

Wer ist Ihre Zielgruppe?

ProtectPads ist ein Haushaltsartikel und richtet sich somit an alle Haushalte, die einen Staubsauger besitzen.  Und da in fast jedem Haushalt ein Staubsauger steht, spricht ProtectPads nahezu jeden an.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung Die Höhle der Löwen zu bewerben?

Wir sind große Fans der VOX-Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“. Die TV-Show bietet einem die einmalige Chance, um sein Produkt einem breiten Publikum vorzustellen. Und da wir von unserem Problemlöser überzeugt waren, versuchten wir unser Glück und schickten die Bewerbung ab. „Die Höhle der Löwen“ ist für uns die Gelegenheit, ProtectPads deutschlandweit bekannt zu machen. Wo sonst bekommt man eine solche Aufmerksamkeit.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Es ging alles so schnell, dass wir nur wenig Zeit hatten, uns vorzubereiten. Aber wenn sich eine solche Chance bietet, dann gibt man alles. Wir ließen noch kurzfristig einige Verpackungen drucken, die wir dann selbst zusammenfalteten und klebten. Gleichzeitig bereiteten wir unseren Pitch vor und übten diesen fleißig. 

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Das ist natürlich sehr motivierend, weil man weiß, dass sich sein Produkt bereits jetzt von anderen Bewerbern hervorgehoben hat. Jedes Jahr bewerben sich immer mehr Gründer und dann die Chance zu bekommen vor die Löwen zu treten, das ist schon ein super Gefühl. 

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf ProtectPads aufmerksam werden?

Es ist eine einmalige Gelegenheit, die man einfach ergreifen muss. Wenn man den Weg allein geht, wird es ein sehr steiniger Weg. Mit geringen finanziellen Mitteln ist es sehr schwierig ein Produkt im Markt etabliert zu bekommen. Mit Hilfe der Medien und in Verbindung mit dem TV-Format „Die Höhle der Löwen“ stehen die Chancen dann natürlich höher eine bessere und effektivere Marktdurchdringung zu erzielen. 

Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Das Know-how und das Netzwerk jedes einzelnen Investors ist für unser Produkt eine potenzielle Bereicherung. Wir freuen uns erstmal einfach darauf überhaupt pitchen zu dürfen und schauen ob ein Löwe anbeißt.

Wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In fünf Jahren wäre es schön, wenn man ProtectPads in vielen Haushalten wiederfinden würde. Wir wollen ProtectPads als Marke etablieren und Schutzprodukte in weiteren Bereichen entwickeln und erfolgreich vertreiben.  

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Wir hätten auch nie gedacht es in die Höhle der Löwen zu schaffen. Aber im Leben geht es oft darum sich etwas zu trauen und zu riskieren, für einen Traum, den außer einem selbst niemand anderes sehen kann. Aber dafür braucht man Geduld und Ausdauer, und man sollte sich das Ziel immer vor Augen halten. 

Bild: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Jill Audrit und Adel Adrovic für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar