Montag, Januar 18, 2021

Projekt 2028 unterstützt ImkerInnen

Meist Gelesene Beiträge

redaktion
Startups sind mit ihrer Innovationskraft und Kreativität der Motor der globalen Wirtschaft und der gesellschaftlichen Entwicklung. Wir bieten akribisch recherchierte Informationen über Gründer und Startups. Neben Porträts junger Unternehmer und erfolgreicher Startups und deren Erfahrungen liegt der Fokus auf KnowHow von A bis Z sowohl für Gründer und Startups als auch für Investoren, Ideengeber und Interessierte. Wir begleiten, Startups von der Gründungsphase bis zum erfolgreichen Exit.

Das Projekt 2028 findet erste Unterstützer: Verival, kununu und kaiserweb sponsern Starter-Sets für zehn ImkerInnen

Sinnvoller und messbarer Bienenschutz startet ab sofort: Das Projekt 2028 – zur Unterstützung der Imkerei – ist seit dieser Woche online. Drei Unternehmen machen Bienenschutz schon jetzt zu ihrer Firmen-DNA: Das Tiroler Bio-Lebensmittelunternehmen Verival unterstützt im Rahmen des Projekt 2028 ImkerInnen, genauso wie die Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu und die Internet- und Marketing-Agentur kaiserweb aus Tirol.

Mark und Martin Poreda, Gründer von Hektar Nektar und Initiatoren des Projekts: „Unternehmen brauchen keine blühenden Flächen, um etwas für den Bienenschutz tun zu können. Jedes Unternehmen kann einen sinnvollen, messbaren Beitrag bei der Unterstützung der ImkerInnen leisten. Projekt 2028 macht Bienenschutz für jeden machbar und greifbar – einzig der Wille zählt.“

In weiterer Folge sollen österreichische und deutsche Unternehmen dazu motiviert werden, sich am Projekt 2028 zu beteiligen.

Projekt 2028

Das Ziel der Initiative: Durch die Unterstützung der ImkerInnen im Projekt 2028 wird die Bienenpopulation in den nächsten zehn Jahren um zehn Prozent gesteigert.

Damit ist das Projekt 2028 eine der ambitioniertesten Initiativen im deutschsprachigen Raum zum Schutz der Imkerei und der Bienen. Jedes deutsche oder österreichische Unternehmen, das sich am Projekt 2028 beteiligen möchte, kann so viele ImkerInnen unterstützen, wie es möchte.

Das Projekt 2028 ist eine Initiative der digitalen Plattform Hektar Nektar. Die Internetseite Hektar Nektar versteht sich als Initiator mehrerer Projekte rund um die Imkerei und sinnvollen, messbaren Bienenschutz.

Die ImkerInnen werden mit einem Starter-Set inklusive einem Bienenvolk, einer Behausung, dem wichtigsten Imkerei-Zubehör und Fachliteratur ausgestattet. Projekt 2028 will die Bienenpopulation nachhaltig steigern – nur die ImkerInnen wissen, wie das geht.

Die Unterstützer

Johannes Prüller, Director Global Communications & Brand, kununu: „Mark und Martin haben Weitblick, Mut und das Können, gesellschaftliche Veränderungen anzustoßen. Diesen Anspruch unterstützen wir gerne. Es macht uns stolz, Partner von Hektar Nektar und Projekt 2028 zu sein.“

Wolfgang Fojtl, Geschäftsführer Verival: „Die Biene bestäubt 80 Prozent aller Obstgewächse, damit steht fest: Ohne Bienen sind wir Menschen nicht lebensfähig. Projekt 2028 ist eine tolle Initiative und wir freuen uns über die Zusammenarbeit.“

Auf der Internetseite von www.hektarnektar.com/2028 werden die Unternehmen und die gesponserten ImkerInnen vernetzt. So ist transparent nachvollziehbar, wohin das gesponserte Geld fließt. Außerdem können die Unternehmen mit „ihren“ ImkerInnen in Kontakt bleiben.

Bienen sinnvoll schützen – ImkerInnen unterstützen

Begleitet wird das Vorhaben durch den Deutschen Bauernverlag sowie den Deutschen Landwirtschaftsverlag. Die Medienpartner bringen Fachmagazine wie Biene & Natur, Deutsches Bienenjournal, Kraut & Rüben und GartenFlora heraus.

Mit dem Starter-Set sagt Hektar Nektar Danke für das große Engagement, das ImkerInnen für die Bienen aufbringen. Um die Arbeit der ImkerInnen noch mehr zu würdigen, würde sich Hektar Nektar freuen, wenn sich aus der Verbindung zwischen Unternehmen und ImkerInnen noch weitere Kooperationen ergeben.

Unternehmen werden von Hektar Nektar motiviert, den Honig „ihrer“ ImkerInnen zu einem fairen Preis zu kaufen, freie Flächen mit Blühpflanzen zu bepflanzen – auch für Wildbienen und andere Bestäuber, die darauf angewiesen sind – oder mögliche Standplätze für weitere Bienenstöcke anzubieten. Bienenschutz fängt bei der Unterstützung der ImkerInnen an, hört hier aber lange noch nicht auf.

Fotocredits Hektar Nektar

Weitere Informationen finden Sie hier

Quelle: Hektar Nektar GmbH

- Advertisement -

Das könnte dir auch Gefallen

StartupValley Magazin

- Advertisement -

Neueste Beiträge

Erhalte regelmäßig die neuesten internationalen Start-up-News

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.