Die Digitalisierung des Printer-Marktes im Visier

printer4you Drucker, Services und Verbrauchsmaterialien in MPS-Verträgen online abschließen und verwalten

Wer sind Sie und was macht printer4you?
Ich bin Heino Deubner und bin Gründer und CEO von printer4you. Printer4you ist weltweit das erste und bisher einzige B2B Portal, auf dem man die Drucker aller namhaften Hersteller inkl. der Betrachtung sämtlicher Folgekosten (z.B. Tinte oder Toner) miteinander vergleichen und online in einem MPS-Vertrag (Managed Print Services) bestellen und bezahlen kann. Darüber hinaus können Unternehmen ein kleines Stück Software direkt von unserer Website kostenlos herunter laden und im Netzwerk kurz und einfach installieren. Von diesem Moment an managed unser Portal völlig digital die Drucker des Kunden, bestellt dabei halb- oder vollautomatisiert neues Verbrauchsmaterial, ruft den Servicetechniker und erstellt Auswertungen.

Wir haben wir es uns zur Aufgabe gemacht MPS, welche ursprünglich eher für große Unternehmen gedacht waren, auch für kleine und mittelständische Unternehmen zugänglich zu machen.

Was hat Sie zur Gründung von printer4you bewegt?
Seit ich 1998 mein erstes Unternehmen druckerfachmann.de AG gegründet habe, habe ich mich intensiv mit der Drucker-Branche und dem Thema MPS vertraut gemacht und war jetzt fasziniert von der Idee, mit Hilfe des Internets zu verändern, wie Unternehmen Drucker und Services dafür einkaufen. Nach dem Verkauf meines Unternehmens druckerfachmann.de an ALSO Deutschland, bei welcher ich als Geschäftsführer für 3 Jahre gearbeitet habe, bin ich daher wieder in die Drucker-Branche zurückgekehrt, um hier Bewegung in den Markt zu bringen und mit Innovationen zu punkten. Vor allem hat es mich gereizt, MPS auch für kleine und mittelgroße Unternehmen rentabel und transparent zu machen. Wir möchten Menschen bei der Kaufentscheidung für einen Drucker behilflich sein und die Folgekosten, die deutlich über dem Anschaffungspreis der Hardware liegen, vor Augen führen, so dass man eine bewusste Entscheidung treffen kann.

Deswegen habe ich 2015 dann printer4you gegründet und in Eigenregie ein Unternehmen und eine Marke im Internet entwickelt.

Welche Herausforderungen haben Sie gemeistert und welche stehen Ihnen bevor?
Unsere größte Herausforderung ist es, dass Full-Service-Angebote im Internet noch nicht weit verbreitet sind und Menschen weder danach suchen, noch welche erwarten. Das bedeutet, Menschen erwarten hauptsächlich Produktseiten nach dem allgemein gültigen Muster. Die Kunst ist es also für uns, den Besucher unserer Seiten nicht sofort zu verunsichern und auf unseren Seiten zu halten, um sich mit unserem Angebot auseinanderzusetzen. Das hatten wir unterschätzt. Mittlerweile haben wir unsere seit dem Launch in 2017 gemachten Erfahrungen in die Entwicklungen einfließen lassen. Eine andere Herausforderung war es, die Druckerhersteller von uns zu überzeugen. Nicht jeder Hersteller war interessiert daran, dass wir die wahren Kosten eines Druckers insgesamt für jedermann transparent machen.

Jetzt stehen wir vor der Herausforderung der Internationalisierung von printer4you. Wir möchten in vielen Ländern Europas vertreten sein und unser Angebot online stellen.

Wie finanzieren Sie Ihr Unternehmen, und was sind die wichtigsten Dinge die man beachten muss?
Die Entwicklung von printer4you wurde komplett durch eigene Mittel meines Mitgesellschafters und meiner Person finanziert. Aktuell beschäftigen wir uns mit Investoren, die interessiert sind, einzusteigen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es sehr wichtig ist, dass die wesentlichen Ziele aller Teilhaber zueinander passen und die Menschen miteinander harmonieren. Mit den Menschen steht und fällt eine Unternehmung.

Was ist Ihr Ziel? Welche 3 Worte sollen in 5 Jahren mit printer4you in Verbindung gebracht werden?
Digitalisierung ist für mich mehr als nur ein oft genutztes Wort. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, auch kleinen und mittlere Unternehmen den Zugang zu professionellen Managed Print Services zu ermöglichen, was sonst nur den größeren Unternehmen vorenthalten ist. Unser tägliches Ziel ist es, den größten Mehrwert im Internet zu bieten und den undurchsichtigen Dschungel der vielen Druckermodelle begehbar zu machen.

Die drei Worte sind: „Drucker besser einkaufen.“

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Heineo Deubner für das Interview.

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

KOSTENLOSER NEWSLETTER

Erhalten Sie regelmäßig die neuesten Updates der internationalen Startup-Szene!

Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung

X