Überlegt euch gut mit wem ihr gründet

Die Gründer von Presize, digitaler Größenberater für Mode Online Shops, in der Höhle der Löwen

Stellen Sie sich und das Startup Presize doch kurz vor!

Ich bin Leon Szeli aus München – Gründer und CEO der Presize GmbH. Presize ist ein digitaler Größenberater für Mode-Online-Shops. Mit nur einem kurzen Smartphone-Video und/oder der Beantwortung von Fragen zur Körperform, erhalten Nutzer immer die passende Größenempfehlung.

Wie ist die Idee zu Presize entstanden?

Wir Gründer haben uns bei unserem Honors Degree am CDTM in München kennengelernt. Für alle drei war klar: Nach einem sehr akademischen Werdegang (Stanford, Cambridge, TU München) wollten wir unbedingt in der Praxis – als Unternehmer – ein echtes Problem lösen. Am CDTM haben wir einen ersten Prototypen entwickelt, ursprünglich für die Anwendung bei Berufsbekleidung. Stellt euch vor Siemens braucht 100.000 neue Blaumänner für alle Mitarbeiter. Das war bisher ein extrem analoger und ineffizienter Anprobeprozess. Das wollten wir digitalisieren mit dem Smarpthone und KI. Allerdings hat sich herausgestellt, dass das Problem im eCommerce noch größer ist. In unserem Freundeskreis war das ein massives Problem – wir haben Bekannte, die von großen Shops aufgrund ihrer Retourenquote gesperrt wurden und es gibt Shops, die ihren Nutzern verbieten das gleiche Produkt in zwei Größen zu bestellen. Nach den ersten Gesprächen mit Shops haben wir gemerkt, dass unser Prototyp hier perfekt einsetzbar ist.

Welche Vision steckt hinter Presize?

Mode online zu kaufen wie wir es heute tun ist absurd. Retouren sind das größte Problem der eCommerce-Industrie – die Modebranche ist aufgrund der Probleme der Endkunden bei der Wahl der richtigen Größe besonders betroffen. 50 % der online gekauften Kleidungsstücke werden zurückgegeben, was zu vermeidbaren Umweltschäden, Kundenfrustration und großen finanziellen Verlusten in einem 450-Milliarden-Euro-Markt führt.  Die Vision von Presize ist es bis 2023 Nutzern für eine Milliarde Kleidungsstücke die perfekte Passform zu liefern, wovon Shops, Endkonsumenten und der Planet Erde profitieren. 

Wer ist die Zielgruppe von Presize?

Wir verkaufen zwei Softwareprodukte. Unsere Size Recommendation Solution richtet sich an Online-Shops, die mehr als 10 Millionen Euro Jahresumsatz machen. Unsere Body Measurement Solution kann prinzipiell von jedem Unternehmen genutzt werden, das ein Video eines Körpers in Körpermaße umwandeln will. Z.B. für Maßschneiderei, Berufsbekleidung oder Fitness.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen sich für die Sendung Die Höhle der Löwen zu bewerben?

Wir wurden angerufen und gefragt, ob wir uns bewerben wollen. Wir waren natürlich sofort begeistert, weil wir die Umdrehung vor der Smartphone-Kamera zum neuen Standard des Mode-Online-Shoppings machen wollen. Dafür braucht man natürlich entsprechende Bekanntheit.

Wie haben Sie sich auf die Sendung vorbereitet?

Der Drehtermin wurde mehrfach Corona-bedingt verschoben, weswegen wir erst wenige Tage vorher wussten, dass sicher gedreht wurde. Dann haben wir natürlich Vollgas gegeben und vor allem an einer Live-Demo unserer Lösung gefeilt.

Sie sind eines der wenigen Startup Unternehmen, dass es in die Sendung Die Höhle der Löwen geschafft hat. Wie motivierend war das für Sie?

Wir sind wahnsinnig stolz, dass wir den zweitgrößten Einzeldeal in der Geschichte der Show erhalten haben. Es war auf jeden Fall ein sehr eindrucksvolles Erlebnis, an welches man sein ganzes Leben zurückdenkt.

Wie wichtig war dieser Schritt für Sie als Startup Unternehmen? Auch unter dem Gesichtspunkt, dass durch Die Höhle der Löwen viele Interessenten und auch Medien auf Presize aufmerksam werden?

Wir wären zwar schon vorher verhältnismäßig viel in den Medien, aber das war natürlich noch mal ein ganz anderes Level. Unser Team ist von 12 auf 19 Mitarbeiter gewachsen, unser Unternehmenswert ist knapp 50% gestiegen, wir sind in ein größeres Büro gezogen, haben unseren Beirat um Dr. Heiko Schäfer (COO HUGO BOSS) erweitert und große Kunden wie sOliver gewonnen. Außerdem hat sich unsere monatliche Nutzerzahl verdreifacht. 

Welchen Investor hatten Sie im Fokus?

Carsten Maschmeyer. Seine Vertriebserfahrung ist einfach unglaublich hilfreich. Wir sind technisch sehr stark aufgestellt (Patente, akademische Forschung etc.) aber die beste Technologie hilft nichts ohne starkem Vertrieb.

Presize, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

In fünf Jahren erhält man für 2 Milliarden Produkte Größenempfehlungen von Presize. Online-Shopping ist nachhaltiger, einfacher und effizienter. Außerdem hoffe ich, dass wir bis dahin den Standard im Bereich Sizing gesetzt haben und uns aussuchen können, ob das Unternehmen organisch bis zum Break-Even weiterwächst oder wir es an einen der ganz großen eCommerce-/Mode-/Technologie-Player verkaufen.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?

Fragt euch jeden Tag aufs Neue: Was kann ich heute tun um die 2-3 wichtigsten Kennzahlen meines Unternehmens zu verbessern? Meistens ist die Antwort nicht neue Visitenkarten zu designen oder an einer Gründer-Konferenz teilzunehmen. Sondern mit Kunden und Nutzern zu sprechen.

Um eine Hypothese zu testen, muss man kein Produkt entwickeln. Mit einem Prototyp auf Papier oder auch digital kann man oft in wenigen Stunden Erkenntnisse gewinnen für die manche 3-6 Monate Software entwickeln würden. Diese Geschwindigkeit ist, was Startups ausmacht.

Überlegt euch gut mit wem ihr gründet. Wenn es gut läuft arbeitet ihr die nächsten 5-7 Jahre mit diesen Menschen zusammen und seht sie mehr als eure Kinder oder euren Partner.

Bild: Leon Szeli (l.) und Tomislav Tomov aus München präsentieren mit „Presize“ eine mobile 3D-Körperscan-Software für den modischen E-Commerce. Sie erhoffen sich ein Investment von 650.000 Euro für 10 Prozent der Anteile an ihrem Unternehmen. Foto: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Sehen Sie Presize am 12. Oktober in der Höhle der Löwen

Weitere Informationen finden Sie hier

Wir bedanken uns bei  Leon Szeli für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar