PRENEUR.DE Online Magazin für Gründer Macher und Visionäre

PRENEUR.DE: Entrepreneurship, Selbstmanagement, Selbstmotivation sowie Gründerstories

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen PRENEUR.DE doch kurz vor!
Ich heiße Eric Salbert und bin einer der beiden Gründer von PRENEUR.DE. Zurzeit betreiben wir PRENEUR.DE nebenberuflich, was uns die Möglichkeit gibt, ohne Druck mit der Idee zu experimentieren. PRENEUR.DE ist ein Online Magazin rund um Entrepreneurship, Unternehmerpersönlichkeit / -Mindset und Gründerstories.
Es gibt bereits einige Gründermagazine. Jedoch gibt es keine Plattform, die sich thematisch auf die eigene Gründerpersönlichkeit und Inspiration durch andere (Entre-)Preneure fokussiert.

Wie ist die Idee zu PRENEUR.DE entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Mein Mitbegründer Julian und ich haben uns bereits vor Jahren, als wir noch im Studium waren, im Studentenwohnheim kennengelernt. Angetrieben durch den Wunsch der eigenen Selbstständigkeit waren wir später insgesamt 5 Jahre mit Lingoschools, einer Buchungsplattform für Sprachreisen, selbstständig.
Nach Höhen und Tiefen und mit Lingoschools bin ich schließlich wieder in der Angestelltenwelt gelandet. Dennoch hat mich das Thema Unternehmertum nie losgelassen, genauso wenig wie Julian.
Allerdings bin ich in meiner leitenden Position als Angestellter stark eingespannt und Julian ist gerade erst Vater geworden. Zeit ist also Mangelware, dabei will man in seiner Freizeit alle möglichen Dinge tun.
Deshalb haben wir uns gefragt, wie man möglichst effektiv mit wenig Zeit an eigenen Projekten arbeiten kann. Wie motiviert man sich? Wie visualisiert man am besten seine Ziele? Wie machen es andere Unternehmer und wie gestalten sie ihren Lifestyle?
Bei der Beschäftigung mit diesen Themen ist die Idee zu unserem Online-Magazin PRENEUR.DE entstanden.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Der Start war ziemlich spontan. Julian kam für ein verlängertes Wochenende aus meiner alten Heimat Bochum in meine neue Heimat Berlin zu Besuch vorbei. Er ist bereits einen Schritt weitergegangen und hatte die Domain preneur.de dem Vorbesitzer abgekauft, obwohl wir im Vorfeld nur sehr oberflächlich über die Idee gesprochen haben – eine gute Entscheidung!
Wir haben uns das ganze Wochenende mit unserem neuen Projekt PRENEUR.DE beschäftigt und direkt angefangen die Webseite und erste Inhalte zu erstellen.
Im ersten Schritt geht es um guten Content und darum, spannende Interviewpartner und Autoren für Gastbeiträge zu finden. Kapital brauchen wir dafür erst einmal nicht. Die größte Hürde ist ein gutes Zeitmanagement und Selbstmotivation. Da dies genau das Thema unseres Portals ist, fließen unsere Erfahrungen direkt mit ein.
Bereits jetzt am Anfang merken wir, dass wir uns noch professioneller und schlanker aufstellen müssen, einen guten und durchdachten Redaktionsplan brauchen, das Networking vorantreiben, Zeitersparnis durch Outsourcing nutzen und uns noch besser auf das Wesentliche fokussieren müssen. So klappt es auch mit wenigen Stunden pro Woche, ein cooles Projekt umzusetzen.

Wer ist die Zielgruppe von PRENEUR.DE?
Wir sprechen Preneure aller Art an, die sich für Entrepreneurship interessieren.
Dabei kann es sich um Gründungsinteressierte handeln, die eine Idee für ein eigenes Startup haben, es aber nicht schaffen loszulegen und Inspiration durch andere Preneure suchen.
Es können Unternehmer sein, die bereits erfolgreich sind, sich aber mit der Weiterentwicklung ihrer Unternehmerpersönlichkeit beschäftigen wollen; oder es handelt sich um „Sidepreneure“, die ein nebenberufliches Business aufbauen und ihr Zeitmanagement optimieren wollen.
Entrepreneurship ist dabei auch für alle interessant, die nicht direkt selbstständig sein wollen, aber andere Projekte in die Hand nehmen und sich deshalb für Themen wie Mindset und Selbstmanagement interessieren.

Welche Themen werden auf PRENEUR.DE dargestellt?
Die Hauptthemen sind Entrepreneurship, Selbstmanagement und –motivation sowie Gründerstories und –insights.
Daneben werden wir aber auch Einstiegsartikel behandeln für alle, die noch neu in der Welt der Preneure sind. Wie finde ich eine Geschäftsidee? Wie gründe ich überhaupt eine Firma? Welche Preneurtypen gibt es? Diese Grundlagenartikel sollen allen helfen, die noch ganz am Anfang sind und überhaupt nicht wissen, wie sie den Einstieg in die Selbstständigkeit finden sollen.
Was bei uns nicht behandelt wird, sind Fachthemen für bestimmte Arbeitsbereiche. Seien es Marketingthemen wie SEO oder Social Media Marketing, betriebswirtschaftliche Themen oder IT – diese werden bei uns nicht behandelt. Hierfür gibt es schon eine Vielzahl an Webseiten und Magazinen am Markt. Bei PRENEUR.DE steht die Gründerpersönlichkeit im Vordergrund und hebt sich dadurch von anderen Blogs und Magazinen ab.

Wie wählen Sie die Themen aus?
Wir wollen zuallererst einen möglichst vollständigen Überblick geben, schließlich lassen sich unsere Hauptthemen in viele Einzelthemen untergliedern. Weil wir noch am Anfang stehen, priorisieren wir entsprechend, um thematische Lücken nach und nach zu füllen.
Bei unseren Interviewpartnern achten wir auf eine breite Abdeckung unterschiedlichster Gründerstories, so dass für jeden spannende Insights dabei sind.
Wir wollen sowohl den erfolgreichen Startup Unternehmer darstellen, der mehrere Serie-Finanzierungsrunden mit VC Gesellschaften hinter sich hat, genauso wie jemanden, der mit seiner Gründung gescheitert ist und sich nun wieder aufrappelt.
Außerdem sind Preneure für uns interessant, die gar nicht nach den Sternen greifen, sondern durch ihre Selbständigkeit ihren persönlichen Lifestyle in die Tat umsetzen, ebenso wie Socialpreneure, die unternehmerische Ziele mit unternehmerischen Mitteln erreichen.
Wir wollen den Lesern eine breite Abdeckung bieten, ohne dabei nur die bereits bekannten Unternehmerpersönlichkeiten zu präsentieren.

Was muss man tun, um in einem Interview vorgestellt zu werden oder in einem Bericht?
Wir wollen guten und spannenden Content, der anderen auf ihrem Weg weiterhelfen kann. Interviewpartner können uns anschreiben. Sie müssen sich vorher vorstellen (in ein paar Sätzen reicht) und wir machen einen kurzen Check und schauen uns das jeweilige Projekt an.
Dabei geht es nicht darum zu filtern, sondern zu garantieren, dass ein echtes Interesse hinter der Anfrage steht und nicht nur mit wenig Aufwand ein Link auf das eigene Projekt abgegriffen werden soll. Schließlich wollen wir die Antworten 1-zu-1 übernehmen und gleichzeitig qualitativ hochwertige und interessante Inhalte bieten.

PRENEUR.DE, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In diesem Jahr geht es rein um spannenden Content und darum, PRENEUR.DE bekannter zu machen und eine Community aufbauen. Wir werden zudem sehr bald mit einem eigenen Podcast starten und mit diesem Format experimentieren.
Langfristig sehen wir uns als die Nr. 1 in Sachen Entrepreneurship. Ich kann mir gut vorstellen, dass neben Magazin und Podcast auch digitale Produkte oder zielgerichtete Coachings ein Geschäftsfeld werden. Aber wer weiß, wohin der Weg uns noch führt.

Zum Schluss: Welche 3 Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Fang klein an und setze kleine Ziele, die du schnell erreichen kannst. Es reicht, wenn du dich zu Beginn nebenbei ein paar Stunden pro Woche mit deiner Idee beschäftigst und erste Erfolgserlebnisse hast. Wer sich zu viel gleich zu Beginn zumutet, ist oft schnell demotiviert und bleibt auf der Strecke.
Keine Angst vor dem Scheitern. Viele Unternehmer fliegen mit einem Geschäft komplett auf die Nase. Das nervt zwar, aber dadurch lernt man am meisten.
Halte dein Unternehmen schlank. Überlege dir, welche Dinge du umsetzen musst, um mit einem minimalen Produkt oder Angebot an den Markt gehen zu können. So sparst du Zeit und Geld und lernst schnell, wie deine Idee ankommt und kannst auf Kundenfeedbacks direkt reagieren.

Wir bedanken uns bei Eric Salbert für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X