Das PR-Rezept – und wie es gelingt!

Zu unserem PR-Rezept gehören 5 Zutaten

Wie schon das ein oder andere Mal erwähnt, läuft ohne Vorbereitung auch in der Startup-PR wenig. Heute geht es um die Geheimnisse des PR-Konzeptes. Und das ist so einfach wie ein Kochrezept, doch der Teufel steckt im Detail. Auch als Startup sollten Sie bei aller Begeisterung für Ihre Sache die dazu passende Kommunikation planen und realisieren. Hier ein paar praktische Hilfen.

Zu unserem PR-Rezept gehören 5 Zutaten, die in jedes Kommunikationskonzept gehören und über die Sie nachdenken und entscheiden bevor es losgeht.

1. Ihre PR-Ziele

Was wollen Sie erreichen? Was ist das Ziel Ihrer PR-Kampagne? Das ist gar nicht so einfach, da die Ziele in der Kommunikationsarbeit anders als im Vertrieb nicht immer einfach messen lassen. Und doch ist es möglich. Suchen Sie sich allerdings Kennzahlen, bei denen ein Vorher-Nachher-Vergleich möglich ist.

+++ Mein Tipp +++
Probieren Sie Ihre subjektiven Ziele in objektive zu verwandeln: „Ich will zwanzig Veröffentlichungen“ oder „Ich will meinen Bekanntheitsgrad in der Kernzielgruppe um 10 % steigern“.

2. Ihre unverwechselbare Botschaft

Entgegen der landläufigen Meinung „Every PR is great PR!“ bin ich aus eigener Erfahrung der Meinung, dass die guten Botschaften leicht, schnell und nachhaltig verbreiten lassen.

+++ Mein Tipp +++
Entwickeln Sie Ihre Botschaft so klar und unmissverständlich wie möglich. Überprüfen Sie, ob die Botschaft Ihre Ziele unterstützt und einen echten Nachrichtenwert für Ihre Zielgruppe hat.

3. Der wirkliche Nachrichtenwert

In der PR ist der Verteiler mit Ihren potentiellen Empfängern wichtig, doch noch wichtiger ist zu verstehen, was eine gute Nachricht ausmacht. Denn nur dann wird es Ihnen gelingen, mit Ihrem Startup auf dem Radar der Redakteure zu erscheinen.

Ihre Nachricht ist dann interessant und berichtenswert, wenn Sie Emotionen hervorruft. Und das kann Freude, Linderung von Sorgen oder Lösungen eines alltäglichen Problems sein. Und geht es in der PR um Tatsachen und nicht um Behauptungen.

+++ Mein Tipp +++
Fügen Sie Ihrer Botschaft eine Zahlenkomponente hinzu oder zitieren Sie eine Studie. Beginnen Sie beim Bedürfnis des Zielpublikums und landen Sie bei der Lösung dank Ihres Produktes.

Ihr interessiertes Publikum

Das Leben ist mehr-dimensional und wir alle haben mehr als nur ein Bedürfnis oder Interesse. Im Grunde geht es den Medien ähnlich. Daher ist es nicht abwegig darüber nachzudenken, ob Ihre Botschaft nicht auch mehrere Ressorts (Thematische Abteilungen) in den Medien interessiert.

+++ Mein Tipp +++
Verfälschen Sie nicht Ihre Botschaft, doch überlegen Sie, ob Ihr Startup oder Produkt nicht gleichzeitig für den Wirtschaftsteil und Regionales eines Mediums interessant ist. Sprechen Sie dann die Redaktionen individuell an.

5. Ihre anspruchsvollen Medien

Viel hilft viel gilt an dieser Stelle nicht. Überlegen Sie in welchen Lebensbereichen und welchem Zielpublikum Ihr Produkt und Startup relevant ist und einen echten Mehrwert bietet. Dann konzentrieren Sie sich auf die Medien, die genau in diesen Bereichen wichtig sind. Diesen Redakteuren müssen Sie nun Ihre Geschichte verkaufen.

+++ Mein Tipp +++
Sollten Sie mehrere Lebensbereichen und damit unterschiedliche Medien ansprechen, bilden Sie Cluster wie z.B. Finanzen, Eltern, Verbraucher und überlegen Sie sich einen Teil Ihrer Mitteilung speziell für diese Bereiche zu individualisieren. Das steigert die Resonanz!

Fazit

Es erstaunt Sie als Leser meiner Artikelserie vermutlich nicht, dass ich erneut zu meinem Arbeitsmotto „be prepared“ zurückkomme. Aber so ist es. Wenn Sie sich dank sorgfältiger Überlegungen Ihr individuelles PR-Rezept zusammenstellen und mit der PR-Arbeit starten, wird sich der Erfolg schnell einstellen. Also los geht’s!

Bild: pexels

Annett Oeding

Annett Oeding berät seit 22 Jahren Geschäftsführer und Vorstände in Kommunikationsfragen. Sie leitete Kommunikationsabteilungen von Konzernen und arbeitete als Pressesprecherin. 2013 gründete sie ihre eigene Strategieberatung für Kommunikation AOSK und unterstützt neben etablierten Unternehmen immer mehr Startups, die sie in unterschiedlichen Phasen kommunikativ berät, trainiert, coacht und begleitet. Alle Informationen finden Sie auch auf http://aosk.de/

Schreibe einen Kommentar

X
X