Powerfoodz: Stärke kommt von Innen

Bei Powerfoodz findest du Supernahrungsmittel (Superfoods ) wie Chiasamen, Kokosblütenzucker, Matcha und viele mehr

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Powerfoodz doch kurz vor!
Powerfoodz.de, das sind eigentlich die beiden Cousins Patrick und Lukas, die sich 2016 dazu entschieden haben ein eigenes kleines Unternehmen aufzubauen. Anfangs noch Träumerei, mittlerweile ein zeitintensives Hobby und schon bald hoffentlich ein Vollzeitjob von dem man leben kann.

Wie ist die Idee zu Powerfoodz entstanden und wie haben Sie sich als Gründerteam zusammengefunden?
Patrick ist Motivationstrainer und weiß, dass unser tägliches Brot sich immens auf das Wohlbefinden auswirkt. Daher sucht er stets gesunde Nahrungsmittel, die Körper und Geist stärken. Lukas ist Bürohengst und kompensiert die vielen Stunden im Sitzen durch Sport und war daher ebenfalls auf der Suche nach Nahrungsmittelergänzungen, welche Kraft spenden. So stießen die beiden bei Ihren Recherchen auf sogenannte Supernahrungsmittel, auch Powerfoods oder Superfoods genannt. Das Problem war nur, dass ganz oft Bio auf der Packung steht, aber kein Bio drin ist; oder zumindest nicht in der Qualität, wie die beiden es sich vorgestellt haben. Die Produkte kommen zumeist aus Ländern ohne richtige Biokennzeichnungsregeln und die Bedingungen unter welchen die Bauern und Produzenten arbeiten ist auch meist unklar. Das wollten die beiden nicht hinnehmen und gründeten Powerfoodz: liebevoll von Hand verpackte Supernahrungsmittel aus gründlich ausgewählten Anbaugebieten und mit stets einwandfreier Qualität.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Natürlich war die Idee schnell klar: Wissen woher und von wem die Powerfoods stammen und diese Produkte dann mit Liebe und Sorgfalt von Hand verpacken. Aber natürlich hat die EU hier Ihre Finger im Spiel und ist, gerade im Nahrungsmittelbereich (zu Recht), sehr streng. So mussten sich die beiden erst einmal über Hygienestandards, Biozertifizierung, Schulungen, etc. kümmern und natürlich Produzenten finden, welche bereit waren Herkunft und Beschaffenheit der Ware bis ins Detail preiszugeben. Nur Händler und Hersteller, welchen den hohen Anforderungen gerecht werden, sollten Aufträge erhalten. Doch diese, gerade im fernen Ausland zu finden, erwies sich als zeitraubend und frustrierend. Die Finanzierung stellte dabei ebenfalls eine große, aber nicht unüberwindbare Hürde dar. Einen Kredit wollten die beiden Gründer zunächst nicht aufnehmen und finanzierten daher alles über die eigenen Einnahmen aus ihren hauptberuflichen Tätigkeiten. Zudem wurde jeder einzelne verdiente Euro sofort wieder in Verpackungsmaterial, Gerätschaften und Neuprodukte investiert. Bis heute ohne einen Cent Fremdkapital.

Wie hat sich Ihr Startup seit dem Start entwickelt?
Aller Anfang ist schwer, vor allem als eigenfinanziertes Startup ohne nennenswerte Einkünfte. Natürlich gab es Höhen wie die erste Bestellung im eigenen Onlineshop oder den ersten Distributor, welcher sich für die Produktlinie interessiert hat, aber dann auch wieder Tiefen wie ein gescheiterter Crowdfunding-Versuch. Hier hat einfach die Fanbase gefehlt und wir haben es nicht geschafft, die richtige Zielgruppe zu erreichen. Aber aus Fehlern lernt man und mittlerweile entwickeln sich die Bestellungen in die richtige Richtung.

Wer ist die Zielgruppe von Powerfoodz?
Die richtige Zielgruppe zu identifizieren und festzulegen ist natürlich eine essentielle Aufgabe für jede Marke. Powerfoodz richtet sich daher in erster Linie an gesundheitsbewusste Menschen, die physische und psychische Kraft gewinnen möchten. Vor allem Frauen, welche die eigene Fitness steigern, den Traumkörper formen und dabei die geistige Leistungsfähigkeit erweitern möchten, sind hier angesprochen. Aber wir verzeichnen auch immer mehr Bestellungen von Männern, die verstanden haben, dass Eiweißshakes nach dem Training zwar toll sind, aber durch die restliche, bewusstere Ernährung der Trainingseffekt noch verstärkt werden kann.

Was sind Superfoods? Und was ist das Besondere an den Nahrungsmitteln?
Superfoods oder auch Supernahrungsmittel genannt, sind Lebensmittel mit außergewöhnlich hoher Nährstoffkombination, bzw. erstaunlichen Eigenschaften. Chia Samen werden beispielsweise zu den Supernahrungsmitteln gezählt. Dabei werden diese Samen bereits seit tausenden von Jahren in Südamerika von indigenen Völkern angebaut und verwendet. Die unscheinbaren, kleinen Samen können das zehnfache ihrer Masse an Wasser aufsaugen und hydratisieren somit den Körper über den ganzen Tag. Zudem sorgt der hohe Anteil an Ballaststoffen (bei 0% Zucker) für ein langanhaltendes Sättigungsgefühl. Ein anderes Beispiel ist Matchapulver aus welchem sich ein hervorragender Tee herstellen lässt, der es vom Powergehalt locker mit Kaffee aufnehmen kann, dabei aber wesentlich verträglicher für den Körper ist.

Woher stammen die Produkte auf Powerfoodz?
Wir sind noch auf der Suche nach weiteren Lieferanten, welche unsere hohen Qualitätsansprüche erfüllen können und dabei transparent vorgehen. Aktuell beziehen wir unsere Chia-Samen (unser erstes Produkt) aus Bolivien. Allerdings sind wir momentan noch auf die Hilfe eines Zwischenhändlers angewiesen, der sich mit den Einfuhrbestimmungen besser auskennt und für uns die Verzollung übernimmt. Zudem gleichen die niedrigeren Lieferkosten bei der aktuellen Bestellmenge die Händlermarge aus. Langfristig möchten wir aber direkt von Bauern kaufen und so auch die sichere und faire Bezahlung der Produzenten garantieren.

Powerfoodz, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
In fünf Jahren möchten wir mit Powerfoodz den Direktvertrieb komplett verlassen haben und den Verkauf direkt den Distributoren des Groß- und Einzelhandels überlassen. Der nächste Meilenstein ist sogar schon in greifbarer Nähe: wir stehen kurz vor dem Abschluss eines Liefervertrags mit einem größeren lokalen Internetunternehmen und hoffen so noch mehr Menschen mit Powerfoodz erreichen zu können.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Geduld, Geduld, Geduld! Ihr werdet viel Zeit investieren und denken, dass sich niemand für eure Produkte interessiert. Hier und da mal ein kleiner Verkauf und dann wieder ein paar Tage Flaute. Das kommt vor, gerade wenn man ohne Fremdkapital starten will und daher jeder Werbeeuro zwei- bis dreimal umgedreht wird. Zudem sind Bekanntschaften und Netzwerke ein wahrer Segen. So konnten wir einen gemeinsamen Freund als Berater in Marketingfragen gewinnen und fanden buchhalterische Hilfe bei einem weiteren Bekannten, der sich nur zu gerne bei uns einbringt. Wir freuen uns auch über jeden Kommentar von euch, schreibt einfach an info@powerfoodz.de!

Wir bedanken uns bei Patrick Haag für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

Schreibe einen Kommentar

X