Schon mal einen Kartoffelgruss verschickt?

Potatopaket: Findest du Postkarten zu langweilig? Dann verschicke deinen Gruss doch auf einer Kartoffel

Stellen Sie sich und Ihr Startup Unternehmen Potatopaket doch kurz vor!
Wir sind Potatopaket und wie der Name es schon sagt, versenden wir Kartoffeln in Paketen. Jedoch nicht einfach nur Kartoffeln, sondern Kartoffeln auf denen ein Gruß oder eine Nachricht steht. Wir bieten sozusagen eine neue Art Nachrichten zu verschicken an. Die Kartoffeln werden von uns, mit der gewünschten Botschaft beschriftet und ganz anonym an den Empfänger verschickt.

Wie ist die Idee zu Potatopaket entstanden?
Auf die Idee kamen wir, als wir im Urlaub waren und Postkarten an unsere Freunde verschickten. Wir hatten uns damals darüber unterhalten wie langweilig normale Postkarten sind und wie man diese unterhaltsamer gestalten könnte. Wir hatten dann gesagt dass, man ja beschriebene Kartoffeln verschicken könnte. Kurz darauf war die Idee Potatopaket geboren.

Von der Idee bis zum Start was waren bis jetzt die größten Herausforderungen und wie haben Sie sich finanziert?
Finanziert haben wir den Großteil selber. Unsere Ersparnisse wurden dazu genutzt und Freunde und Bekannte, gewährten uns einen Kleinkredit. Jedoch werden wir noch zusätzlich eine gewisse Summe ins Marketing investieren müssen, da es sonst sehr schwer wird potentielle Kunden auf uns aufmerksam zu machen. Dieses ist auch mit die größte Hürde. Wir sind bis heute dabei den besten Weg zu finden um gezieltes Marketing betreiben zu können. Denn kaum jemand weiß dass, man Nachrichten auf Kartoffeln verschicken lassen kann.

Wo liegt Ihr USP?
Aus der preislichen Sicht sind wir ganz klar der günstigste Anbieter! Durch unseren schnellen Kundenservice können wir Fragen immer schnell beantworten. Außerdem schaffen wir es die Bestellung sehr schnell zu verschicken, sodass der Empfang der Nachricht, nicht lange auf sich warten lässt. Des Weiteren unterstützen wir durch unser Unternehmen auch die regionalen Bauern, bei denen wir die Kartoffeln kaufen.

Wer ist die Zielgruppe von Potatopaket?
Unsere Zielgruppe ist jeder, der Nachrichten oder Grüße verschicken möchte.

Woher stammen die Kartoffeln?
Unsere Kartoffeln kommen stets aus biologischem Anbau aus der Region. Unser Unternehmen befindet sich in Niedersachsen, wo auch sehr gute Bedingungen herrschen, damit große Kartoffeln heranwachsen können.

Wie funktioniert der Kartoffelgruß?
Der Kartoffelgruß funktioniert ganz einfach. Auf unserer Webseite befindet sich ein Bestellformular, in dem man seine Nachricht (max. 120 Zeichen) , eintragen kann. Im Anschluss gibt man die Adresse des Empfängers der Kartoffel ein und seine eigene Emailadresse. Den Rest erledigen wir. Wir Beschriften die Kartoffeln und verschicken diese zügig an den Empfänger, welcher sich ziemlich sicher über den Gruß freuen wird! Ob man seinem geheimen Schwarm eine Nachricht verschickt, oder der eigenen Mutter, bleibt jedem natürlich selbst überlassen. Eine genaue Anleitung dazu befindet sich auch noch auf unserer Webseite: www.potatopaket.de

Wie ist das Feedback?
Unser Feedback ist sehr positiv. Uns erreichen oft Mails, wie sehr sich die Leute über den Service freuen. Auch über Gästebucheinträge oder Kommentare auf unserer Website macht sich dies deutlich bemerkbar. Die ganzen positiven Rückmeldungen freuen uns natürlich extrem und zeigen uns, dass wir eine tolle Idee hatten.

Potatopaket, wo geht der Weg hin? Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?
Unser momentan größtes Ziel ist es 1000 Kartoffeln monatlich zu verschicken und damit einen Umsatz von 5000 € monatlich zu erwirtschaften. An dem Ziel sind wir noch nicht angekommen, jedoch versenden wir im Moment rund 600 Stück unseres „Potatopaket“ und sind damit mehr als zufrieden. Der Weg ist also noch lang. Eines unserer Ziele ist es Marktführer auf diesem Gebiet zu werden und wir wollen unser Angebot in der nächsten Zeit weiter ausbauen, denn es gibt sicher noch weitere Möglichkeiten wie man Nachrichten mit viel Freude versenden kann.

Zum Schluss: Welche Tipps würden Sie angehenden Gründern mit auf den Weg geben?
Wir würden jedem Gründer den Rat geben, sich voll und ganz auf sein Vorhaben zu konzentrieren und keine halben Sachen zu machen. Man sollte sich auch nicht den Mut nehmen lassen. Oft kann man sich nicht vorstellen wie das Projekt überhaupt ins Rollen kommen soll, aber wenn es dann klappt, lohnt es sich umso mehr.
Jeder Gründer sollte sich Anfangs auch mit anderen Gründer austauschen und von den Erfahrungen anderer profitieren.

Wir bedanken uns bei Leonhard Schütz für das Interview

Aussagen des Autors und des Interviewpartners geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion und des Verlags wieder.

Sabine Elsässer

Sabine Elsässer is founder and chief editor of the StartupValleyNews Magazine. She started her career at several international direct sale companys. Since 2007 she works main time as a journalist. While that time she learned more about the Startup Scene, what made her start her own Startup Magazine the StartupValleyNews.

X